Frage von Apodis123, 100

Sollte ich nicht vertrauenswürdigen Miterben eine Vollmacht ausstellen?

Hey,

ich bin teil einer Erbengemeinschaft aus 4 Personen und seit dem Tod meiner Oma versuchen mich meine Miterben mit allen Mitteln zum Ausschlagen zu überreden. Dabei blieb nichts unversucht: Bestechungsversuche, meine Oma hätte nicht gewollt, dass ich erbe, ich sei kein Teil der Familie und da ich umgezogen bin, könne ich mich nicht um den Verkauf des Hauses kümmern, daher hätte ich nichts verdient.

Meine Hilfe habe ich wiederholt angeboten, habe auch schon häufiger Fahrten von über 8 Stunden auf mich genommen, um die Wohnung auszuräumen und die Katzen meiner Oma zu vermitteln. Das Engagement meiner Miterben hielt sich da immer in Grenzen, haben die Treffen häufig noch am selben Tag abgesagt.

Jetzt soll ich eine Vollmacht für meine 3 Miterben unterschreiben.

Sie haben 4 Vollmachten angefertigt, in denen jeder jeden bevollmächtigt. Jedoch liegen mir bis heute die 3 Bevollmächtigungen nicht vor, in denen ich genannt bin.

In der einen, die ich unterzeichnen soll, gestatte ich meinen 3 Miterben mich in allen Erbschaftsangelegenheiten zu vertreten. Das beinhaltet die Vertretung vor Nachlassgerichten und allen gerichtlichen sowie außergerichtlichen Behörden und in privatrechtlichen Geschäften. Sie sind befugt, alle notwendigen Erklärungen, welche in dieser Nachlasssache erforderlich werden, aufzusetzen und zu unterzeichnen.

Bloß was genau heißt das? Sie drängen mich, mich zu beeilen, da sie wichtige Termine haben, um die Schulden meiner Oma zu begleichen und sich um die Mieter zu kümmern. Doch kann ich das bedenkenlos unterschreiben oder trete ich damit alle meine Mitspracherechte ab und könnte ich eventuell sogar enterbt werden?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schelm1, 46

Sie sollten auf keinen Fall eine solche Vollmacht erteilen!

Sofern das Haupterbe vom Wert her im wesentlichen aus einer oder mehrenen Mieteinheiten besteht, empfiehlt es sich ohnehin im Hinblick auf das mangelnde Vertrauen und die Distanz zum Objekt, sich auszahlen zu lassen oder die Erbengemeinschaft freihändig bzw. notfalls im Wege der Zwangsversteigerung aufzulösen und den eigenen Anspruch in barem Geld heraus zu verlangen.

Antwort
von Rockuser, 75

Nimm dir einen Anwalt, der die Sache für dich regelt. Ich glaube, in dem Fall ist das die beste Lösung. Die wollen dich scheinbar über den Tisch ziehen.

Antwort
von peterobm, 63

mit Vollmacht können die übrigen Personen schalten und walten, wie sie wollen. 

Deine Ansprüche als Erbe verlierst nicht. 

Antwort
von StephanSeitz, 30

Mit einer Vollmacht solltest Du sehr vorsichtig sein. Ohne anwaltlichen Rat würde ich in Deinem Fall davon absehen. Für viele Maßnahmen der ordnungsgemäßen Verwaltung brauchen sie nämlich Deine Mitwirkung auch garnicht: https://www.hereditas.net/wissen/erbengemeinschaft/nachlassverwaltung/

Bei allem anderen solltest Du wohl besser involviert werden.

Antwort
von whabifan, 42

Das scheint mir doch alles nicht sehr koscher. Unterschreib nichts ohne dass ein Anwalt oder ein sonstiger Experte auf dem Gebiet dich beraten hat. So wie ich die Situation empfinde versucht deine Familie dich da über den Tresen zu ziehen...

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 31

Man sollte grundsätzlich nur Personen denen man auch vertraut eine Vollmacht erteilen. Vollmacht heißt, das die Person für Sie handeln und entscheiden kann.

Insofern NEIN.

Antwort
von sassenach4u, 23

Bloss nichts unterschreiben! Hier hilft nur ein Anwalt weiter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community