Frage von Youareme, 46

Sollte ich mich zurück ziehen?

Ich bin seit Ca. 2.5 Wochen aus der klinischen Behandlung draussen und hab inzwischen eine Selbsthilfegruppe gegründet, doch irgendwie belastet mich die Tatsache, dass meiner Schützlinge irgendwie etwas zustossen könnte, dazu gehört Suizid, Unfall oder so was in der Art. Ich habe eine Art Mutterrolle in dieser Gruppe übernommen, weswegen leider 2 Suizidankündigungen gekommen sind, plus halt vieles, einmal habe ich selbst die deutsche Polizei angerufen, einmal ein anderer Schützling beauftragt. Ich weiss, dass es mich irgendwie fertig macht, aber es ist momentan der Grund warum ich lebe, was soll ich tun?

Antwort
von Ille1811, 16

Hallo!

In einer guten Selbsthilfegemeinschaft sind alle gleich. Wenn du das Gefühl hast, dass alle Verantwortung auf dir lastet, dann zieh dich rücksichtslos zurück!

Vielleicht findest du eine schon länger bestehende Selbsthilfegruppe zu der du gehen kannst.

Ich selbst ging schon zehn Jahre zu einer Selbsthilfegemeinschaft als ich genug gelernt hatte, um gemeinsam mit vier weiteren Betroffenen in einem anderen Ort eine Gruppe zu initiieren.

Antwort
von bonny112, 22

2,5 wochen erst? find ich erlich ein bischen zu früh wen du meine meinung hören magst hätte ich mich erst ma um mich selber gekümmert anstatt gleich neue belastungen auf meine schultern zu laden.(ist nicht böse gemeint)

Antwort
von Furzer, 23

Keine Ahnung, ich würde mal in eine offene Tagesklinik gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten