Sollte ich mich für Städtereisen in Ostasien wirklich gegen Typhus impfen lassen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die 28€ für die Typhus-Spritze würde ich auf jeden Fall investieren.

Grundsätzlich sollte man aber in SOA kein Wasser aus der Leitung trinken. Hongkong geht vielleicht noch, aber in Bangkok oder Kuala Lumpur endet das idR nicht gut. Selbst zum Zähne putzen verwende ich dort nur Wasser aus der Flasche.

Als allgemeine Faustregel: "Boil it, cook it, peel it or forget it" – "Koch es, brat es, schäl es oder vergiß es!"

Denn neben Typhus gibt es noch unzählige weitere Bakterien und Amöben, die Montezumas Rache auslösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
01.03.2016, 19:02

Wollte fragen ob man die Typhusimpfung beim Tropeninstitut umsonst bekommt? Die Apothekenhilfe hat so Andeutungen gemacht.

0

Ich halte diese Impfung für überflüssig. Ich habe da unten noch nie jemanden getroffen, der Typhus hatte und auch noch nie von einem solchen Fall gehört. Und das, obwohl die wenigsten Reisenden dort gegen Typhus geimpft sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich reise seit ueber 20 Jahren nach SOA und lebe jetzt hier fest seit ca. 10 Jahren. Ich kenne niemanden, der je an Typhus erkrankt ist. Trinke nur Wasser, das als Trinkwasser in Flaschen verkauft wird und bade nie in einem Suesswasser-See oder -Pool.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir hatten uns für eine China-Rundreise gegen Typhus impfen lassen. Außer den Kosten ist die Impfung - je nachdem, wie stark man darauf reagiert - auch mit einigen Schmerzen im Arm und Schulter verbunden.

Später hat ein Arzt deswegen gelacht und gemeint, wir hätten es besser drauf ankommen lassen und ggf. Typhus in kauf nehmen sollen.

In den großen Städten ist das Risiko im Übrigen sehr, sehr, sehr gering, dafür die medizinische Versorgung bestens.

Gegen Durchfall im Allgemeinen haben wir übrigens immer Iberogast dabei. Wichtig ist ebenfalls ein guter Mückenschutz.

In Bangkok (Tipps dazu unter http://www.freudenthal.biz/bangkok/ und http://www.freudenthal.biz/laos/bangkok/ ) würde ich das Geld für andere Dinge ausgeben.

Gleiches gilt für Kuala Lumpur und Hongkong, was meine Frau und ich ebenfalls bereist haben, und Singapur, was einen noch höheren Standard in Sachen Hygiene hat.

Schöne Reise und nicht verrückt machen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Caesar3, für China sind keine Impfungen vorgeschrieben. Einfach die Standardsachen überprüfen und vervollständigen, wie gegen Tetanus, Diphterie, Kinderlähmung, Keuchhusten, … . Es gibt Empfehlungen vom Auswärtigen Amt und der eine oder andere Arzt empfiehlt, etwas gegen die 'Japanische Encephalitis' zu unternnehmen: Wer unhttp://panda.kulturarche.de/chinareise-impfungen/pfungen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, welche Städte. Das ganze wird vorallem über verschmutztes Trinkwasser übertragen - d.h. je ärmer das Land, desto schlechter sind die Wasseraufbereitungsanlagen - desto eher gibt es den Erreger. Oder auch über Nahrungsmittel die verschmutzt sind.

Ich würde die 28 Euro investieren, bevor man den Ausflug vorzeitig deswegen abbrechen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caesar3
01.03.2016, 18:15

ok danke bin in Hongkong, Bangkok, Singapur und Kuala Lumpur

0