Sollte ich meinen Psychologen das erzählen wie es mir geht?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Zum einen ein persönlicher Rat
Sprich offen mit deinem Psychologen über deine Probleme, sag ihm was dich bedrückt und wie es in dir aussieht.

Jetzt mein Rat zu deinem Berufswunsch
Hack das Thema Bundeswehr ab.
Wenn du Soldat werden willst solltest du zum einen offen Reden können (und du sprichst ja nicht mal mit deinem Psychologen offen), du solltest psychisch stabil sein (Selbstmordgedanken und ritzen deuten nicht gerade auf eine gesunde Psyche hin) und du sagst selbst du würdest nicht damit zurecht kommen zur Bundeswehr gehen zu können (vollkommen falscher Ansatz)

Ich rate dir einfach von einer Zeit bei der Bundeswehr ab. Du scheinst mir nicht stabil genug diese Herausforderung anzugehen und auch durchzustehen. Damit wärst du eine Gefährdung für dich und deine Kameraden und das braucht niemand.

Tut mir leid für die harten Worte, aber so ist meine Sicht auf den Sachverhalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich musst du deinem Psychologen die Wahrheit sagen, wie soll er dir denn sonst helfen! Es macht doch auch keinen Sinn, bei einem Termin freundliche Belanglosigkeiten auszutauschen.

Fass dir beim nächsten Besuch ein Herz und erzähl ihm die Wahrheit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MakaveliTupac
29.02.2016, 17:47

Aber dann wird er mich einweisen :(

0

Du solltest deinem Psychater immer erzählen, wenn du denkst, dass er dich falsch einschätzt, sonst klappt die Zusammenarbeit einfach nicht. Ausserdem, falls du ihm gesagt hast, dass du dich manchmal ritzt und Selbstmordgedanken hast und er dich für vollkommen gesunde hält, solltest du dir einen anderen Psychater suchen. Hoffentlich verläuft deine Zukunft besser als deine Vergangenheit!:)

Ps: Ich glaube so etwas wie Psychologen gibt es nicht und es heisst Psychater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mariussnoopy
29.02.2016, 17:36

psychologen gibt es. psychater sind die jenigen mit denen du sprichst und psychologen die jenigen die verschiedene tests mit dir durchführten ! =) wieder was gelernt
gruß mariussnoopy!

0

Das solltest Du Deinem Psychologen unbedingt und schnellstens mitteilen.

Langfristig vielleicht den Psychologen wechseln, wenn es es nicht kapiert.

Im Notfall: 112 Notarzt verständigen - auch bei starken Gedanken an Suicid vorsorglich - dann kommst Du automatisch in die richtigen Hände.

Du kannst Dich mit Selbstmordgedanken aber auch selbst einweisen oder Dich in die Notfallaufnahme jeden Krankenhauses begeben.

Alles Gute

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja!!!
Deswegen geht man ja dorthin. Damit es einem besser gehen kann, dass ist nur möglich wenn du deinem Arzt alles anvertraust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach es ich wEis wie das ist und auch wenn man nicht so gerne Hilfe will nimm sie dir sag es auf jeden Fall es wird dir helfen aber ich glaube du wirst das schaffen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufjeden Fall solltest du deinem Psychologen die Wahrheit sagen. Du solltest ihm sagen, dass du dich von ihm missverstanden fühlst und ihm ganz genau erzählen wie es dir eigentlich geht. Sonst kann er dir nicht helfen.

Sollte es, nachdem du ihm das alles erzählt hast, nicht besser werden und du immernoch das Gefühl hast, dass du dich dort falsch aufgehoben und schlecht behandelt fühlst, solltest du überlegen ob du dir nicht einen anderen Psychologen suchst.

Ich wünsche dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Rede mit ihm Klartext.

Versuche nicht, über Andeutungen zu kommunizieren.

Kommunikation, hier also das Therapiegespräch, ist generell fehleranfällig: Wir verstehen in den wenigsten Fällen auf Anhieb, was der andere sagen will. Deshalb solltest du dir Mühe geben und möglichst genau sagen, was los ist.

Nur dann kann dir der Therapeut wirklich helfen. Und im übrigen ist es Zeit- und Geldverschwendung (Therapiestunden kosten ja was!), wenn er sich erst Mühsam an die Sache heranraten muss.

Also, nur Mut und raus mit der Sprache! ^^


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erzähle ihm auf jeden Fall davon! Schließlich ist es dein Psychologe, der dafür da ist, dir mit deinen Problemen zu helfen. Er ist vielleicht einer der wenigen, der dir helfen kann, da er sich in diesem Gebiet vermutlich sehr gut auskennt. 

Also: erzähle ihm davon! Vielleicht kann er dir wirklich helfen. Ich weiß nicht, weshalb du solche Gedanken hast (und du musst es natürlich auch nicht sagen), deshalb kann ich nicht näher drauf eingehen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau dazu ist doch ein Psychologe da! Wenn du ihm nicht sagst, wie es dir geht, kann er es doch auch nicht wissen und du benötigst anscheinend psychische Unterstützung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?