Frage von Whimbrel, 188

Sollte ich meinen Kindern Pfefferspray mitgeben?

Meine Kinder (13 und 15) fahren jeden Tag mit der Straßenbahn und laufen anschließend so 1km. Sollte ich ihnen Pfefferspray mitgeben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ES1956, 32

Wenn du relativ sicher sein kannst dass sie keinen Unfug damit treiben, warum nicht?
Lieber haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben.
Mehr Sicherheit würde es m.M.n. bedeuten wenn sie den Weg immer zusammen gehen können.

Antwort
von Shiranam, 43

Einen konkrete Antwort werde ich Dir jetzt nicht geben, denn ich kenne deine Kinder nicht persönlich.

Nur soviel zur allgemeinen Anwendbarkeit und dem Handling:

Soll Pfefferspray helfen, muss das Kind es JEDERZEIT griffbereit bei sich tragen. Es darf also nicht in die verschlossene Schul - oder Handtasche sondern in die Jackentasche oder direkt  in die Hand.

Soll Pfefferspray helfen, muss das Kind vorher damit GEÜBT haben. Das Ziehen, Ausrichten, Wie ist es zu halten?, auf welchen Abstand wirkt es? Nicht theoretisch, sondern praktisch mit einer 2.Dose.

Soll Pfefferspray helfen, muss das Kind jederzeit  AUFMERKSAM sein. Also kein Handygedaddel o.ä., sonst wird der rechte Einsatzzeitpunkt verpaßt.

Das Kind muss unbedingt wissen, dass das Spray in 30% der Fälle beim Angreifer NICHT die gewünschte Wirkung hat und benötigt daher einen Plan B (den ich persönlich lieber als Plan A ausführen würde)

Das Kind muss wissen WANN das Spray eingesetzt werde soll, sonst erstarrt es in der Notfallsituation. (bereits beim pöbeln?, welche Entfernung? geschlossene Räume? .....)

Das Kind MUSS WISSEN, was generell bei einem Angriff zu tun ist!

Das alles als Gedankenanregung. Ich hoffe, es hilft Dir bei deiner Entscheidungsfindung.  

Kommentar von Whimbrel ,

Pfefferspray wirkt immer: nur CS Gas nicht.

Kommentar von Shiranam ,

CS- Gas wirkt weniger als Pfefferspray.

Aber auch Pfefferspray wirkt nicht immer ausreichend. Selbsttests bestätigten dies.

Kommentar von Shiranam ,

CS-Gas darf der 13jährige gar nicht führen.

Kommentar von Whimbrel ,

Deswegen rede ich ja von Pfefferspray, mein Lieber.

Kommentar von Shiranam ,

Du hast CS-Gas zuerst ins Spiel gebracht, Söhnchen.

Antwort
von michi57319, 46

Wenn du möchtest, dass deine Kinder mit dem Spray erst so richtig zu Opfern werden, mach das.

Jede Waffe, die gegen einen Gegner gerichtet wird, kann auch gegen denjenigen eingesetzt werden, der sie trägt. Den Wind noch gar nicht mit eingerechnet.

In was für einem Moloch wohnt ihr, dass du so was für notwendig erachtest?

Antwort
von zakcunningham, 34

Nein gib es den Kindern nicht mit. Es ist illegal,da man ein bestimmtes Alter braucht um solche Waffen mit sich zu führen. Außerdem wird es Hemmungen haben die Waffe auf andere zu richten. Es kann sich des weiteren selbst außer Gefecht setzten(Zb Gegenwind).
Und das spray gibt, wenn es sinnvoll mit sich geführt wird(in der hand) eine fälsche Sicherheit.

Schick sie zum kampfsport, dort wird alles wichtige trainiert. (Schnelligkeit,Aufmerksamkeit, Beobachtungsgabe angemessene Reaktion )
Bei Fragen einfach anschreiben
.

Kommentar von Shiranam ,

Bei Pfefferspray zur Tierabwehr ist es nicht illegal, dies mitzuführen. Da gibt es keine Altersbeschränkung, weil es nicht als Waffe gilt.

Antwort
von Zuckerfeen, 80

Nein jede Waffe die sie dabei haben kann schnell gegen sie verwendet werden lieber einen Selbstverteidigungs Kurs machen lassen

Kommentar von Whimbrel ,

Also gegen einen Erwachsenen können sie mit "Konnichiwa" wenig anrichten.

Kommentar von Zuckerfeen ,

mehr als mit dem eigenen pfefferspray im auge

Kommentar von Whimbrel ,

Wieso sollten sie sich selber mit dem Pfefferspray besprühen?

Kommentar von casala ,

weil eine unachtsame anwendung durchaus den angreifer in die lage versetzen könnte sowas zu seinen eigenem nutzen zu verwenden. das schließt auch gegenwind ein.  :)

Kommentar von ES1956 ,

gegen einen Angreifer der den Wind kontrolliert ist Gegenwehr schwierig, wer weiß was der sonst noch kann, Blitze schleudern?

Antwort
von casala, 70

wozu?

als selbstverteidigung solltest du allerdings die gesetzl. bestimmungen dringlichst vermitteln.

die gefahr der körperverletzung bei unsachgemäßer anwendung kann nämlich recht schnell einen strafprozess zur folge haben.

Kommentar von Whimbrel ,

Bei meinem 13 jährigen Sohn muss ich mir wegen Strafprozess wohl eher weniger Sorgen machen und mein 15 jähriger Sohn macht ein Praktikum bei einem Anwalt.

Kommentar von casala ,

sry. da kann man durchaus sorgen haben.

aber warum fragst du dann hier? der junge sitzt doch an der quelle.

Kommentar von Whimbrel ,

Weil ich keine Frage zu der Rechtslage sondern eine Frage bezüglich der Erziehung habe.

Kommentar von casala ,

erziehung schließt aber grundsätzlich die rechtslage mit ein. ihr lebt nicht auf einer rechtsfreien insel, sondern in einer rechtsfundierten gesellschaft. da sollte man doch annehmen, daß man sich nicht unnötig einer strafverfolgung aussetzt.

Kommentar von ilias98765 ,

Wieso beleidigst du immer? Was hast du für ein Niveau, die Leute versuchen zu helfen, antworten sachlich und dann kommst du mit solchen Beleidigungen, sehr dankbare Menschen sind hier unterwegs

Kommentar von Whimbrel ,

Kind, geh ins Bett. "zu jung" und "da sollte man" ist sehr sachlich. Und, wenn du schon nicht ins Bett gehen möchtest, mach das Fenster auf. Da bekommst du mehr Sauerstoff und wirkst nicht mehr so dumm.

Kommentar von casala ,

whimbrei ist also auf einem egotripp und wir müssen darunter leiden.

  sch...ß i-net, wenn man sowas nicht unterbinden kann.    ;((

Antwort
von NameInUse, 61

Nein, meist werden diese Waffen gegen das Opfer selbst gerichet, da es damit oft nicht umgehen kann. Außerdem ist es nur zur Tierabwehr zulässig.

Schicke Deine Kinder lieber ins Judo oder irgend was anderes in die Richtung

Kommentar von Whimbrel ,

"Außerdem ist es nur zur Tierabwehr zulässig." - was bei Notwehr keine Rolle spielt.

Antwort
von feldengut, 44

Ja. Aber erklär das vorher noch mal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community