Frage von Schischa3, 26

Sollte ich Mathe nachholen oder brauche ich das nie wieder?

In der 7., 8., und 9. Klasse habe ich etwa nur 10% von dem in Mathe gemacht, was ich machen musste (es ging mir schlecht). Ich habe manchmal im Unterricht nichts gemacht und zu Hause habe ich nie etwas gemacht. Ich bin noch eigentlich gut, doch die Gleichungen kann ich noch nicht. Ich mache jetzt die Handelsschule und habe nur Rechnungswesen. Doch ich weiss nicht, ob ich irgendwann vielleicht die Maturität/das Abitur machen möchte (Berufsmaturität oder Fernmaturität). Würde ich dort viel Mathe und Gleichungen gebrauchen? Sollte ich mir die Gleichungen schon jetzt anschauen? Muss ich sonst irgendwann Tests machen, bei dem auch Gleichungen vorkommen könnten? Ich habe das Gefühl, dass mir etwas fehlt, weiss aber nicht, ob es wichtig ist. Sollte ich auch Sachen von anderen Fächern nachholen?

Antwort
von Kuhlmann26, 19

Das Allermeiste vom Schulstoff brauchst Du nie wieder. Und das, was Du irgendwann brauchst, kannst Du genau zu dem Zeitpunkt lernen, wenn Du es brauchst.

Wir kommen doch auch nicht auf die Idee, uns mit dem Rezept eines Apfelkuchens zu beschäftigen, wenn wir gar keinen backen wollen. Niemand würde bezweifeln, dass er genau dann, wenn er den Apfelkuchen backen will, auch das Rezept versteht. Es ist absurd, mit zwölf oder vierzehn Jahren das Rezept auswendig zu lernen, nur weil es sein könnte, dass man IRGENDWANN einen Kuchen backen will.

Mit der Mathematik ist das ganz genauso. Als ich für den Beruf einen bestimmten Teil der Geometrie brauchte, hatte ich mit einem Mal kein Problem mehr, ihn zu verstehen. In der Schule konnte ich mit dem ganzen Plumerquatsch nichts anfangen.

Gruß Matti

Antwort
von Sonnensunn, 14

Mach es, sonst ergeht es dir wie mir. Ich War eigentlich gut in Mathe. Musste nichts lernen und alles, bis Parabeln kamen. Ich dachte mir "ja komm, egal. Wird schon klappen" leider klappt nichts. Ich bin mittlerweile so schlecht in Mathe, dass ich sorgen hab das Abitur zu schaffen. Ich ruinier mir mir Mathe, weil ich einfach nichts verstehe, gerade meine komplette Zukunft, vor allem aber mein Abitur.

Wiederhol es, denn du weißt nie, was du mal brauchst und was nicht. Und du willst dir deine Zukunft ja auch nicht ruinieren, nur weil du ein Thema nicht konntest.

Antwort
von MissMaple42, 18

Gleichungen gehören zu den wichtigsten Grundlagen, also umbedingt nachholen. Wenn du nur 10% vom Stoff kennst ist das allerdings sehr wenig, das alles nachzuholen wird nicht einfach, also fang möglichst früh damit an.

Kommentar von Schischa3 ,

Ich habe 10% mitbekommen, was der Lehrer gemacht hat und 10% der Übungen gelöst.
In den meisten Mathethemen mache ich bei den Prüfungen 80 bis 100% richtig. Bei den Gleichungen mache ich etwa 20 bis 50% richtig und war bei diesem Thema deutlich ungenügend.
Ich kenne also mehr als 10% des ganzen Stoffs, weil der Lehrer immer wieder das Gleiche erklärt.

Antwort
von Farbton2, 23

Ich würde es definitiv nachholen. Besonders wenn du dein Abitur machst. Dann brauchst du wirklich die grundlegenden Dinge, ansonsten kommst du da gar nicht weit.

Antwort
von Loserder1, 26

Ja das soltest du, da man ja nie weiß ob man so etwas noch braucht,

Vielleicht setzt du dich in den Ferien mal hin und lernst 3 Stunden am Tag,

Du wirst sehen wie leicht das eigentlich ist!

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ja das soltest du, da man ja nie weiß ob man so etwas noch braucht

Na dann empfehle ich Dir, ganz schnell die Hochseilartiktik zu lernen. Man weiß ja nie.

Kommentar von Loserder1 ,

Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 0,000001%, dass man Hochseilartiktik braucht, schau jetzt habe ich schon Wahrscheinlichkeitsrechnen gebraucht 

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich wollte eigendlich durch die Blume sagen, dass es viel leichter ist, etwas dann zu lernen, wenn es relevant ist. Millionenfach nachgewiesen ist, dass wir vergessen, was wir ohne Interesse und ohne das es eine aktuelle Bedeutung hat, "lernen".

Oder könntest Du, ohne vorher nachzuschlagen, sagen, zu welcher grammatikalischen Wortgruppe das Wort »manche« gehört? Das hast Du ungefähr in der sechsten oder siebten Klasse im Deutschunterricht "gelernt". Ich behaupte, dass nur eine kleine Minderheit weiß, dass es sich um ein Pronomen handelt. Es steht in einem Satz anstelle eines Nomens.

Ich sage nicht, dass das für die Mehrheit der Leute wichtig ist, zu wissen. Ich sage auch nicht, dass ICH es wusste, bevor ich es auf eine einprägsame Weise erklärt bekam. Ich sage nur, dass es mir wenig genutzt hat, in der Schule überflüssigerweise damit traktiert worden zu sein.

In der oben gestellten Frage stecken so viele "Vielleicht", "Wenn" und "Aber", ob das Wissen über Gleichungen noch einmal gebraucht wird, dass man dem Fragesteller nicht ruhigen Gewissens empfehlen kann, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Ausgenommen, es besteht ein Interesse oder gar ein Fetisch.

Antwort
von warmersaft, 10

Gleichungen wirst du immer wieder brauchen in Mathematik. Gerade im Abitur, wenn es um ....ysis geht. (GF erlaubt mir tatsächlich nicht, dieses Wort zu posten :DD)

Kommentar von MissMaple42 ,

kleiner Tipp: AnaIysis mit großem "i" statt kleinem "L" ist erlaubt :)

Kommentar von warmersaft ,

Guter Tipp! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community