Frage von Skypher, 74

Sollte ich lieber einen neuen gebrauchten Wagen kaufen oder mein altes Auto behalten?

Hallo!

Ich habe Mitte 2012 über ein Autohaus einen 3 Jahre alten Chevrolet Aveo 1.4 Schräghecklimousine 5-Türer Gebrauchtwagen gekauft, der vorher in Spanien als Mietwagen genutzt wurde. Fakt ist jedoch, dass mein CHevy in den 4 Jahren oft in die Werkstatt musste, zuletzt erst gestern. Mal abgesehen von den vielen kleinen & großen Reparaturen ...

...hier mal eine Liste von den Dingen, die ich bereits austauschen musste:

  • Jan. 2013: Neuer linker Außenspiegel & hinten neue Stoßstange (unfallbedingt)
  • Juli 2013: 2 neue Stoßdämpfer vorne (bereits nach 45.000km)
  • Okt. 2013: Austausch der Batterie
  • Juni 2014: Neuer rechter Scheinwerfer
  • Okt. 2015: Neue Windschutzscheibe (zum Kaufzeitpunkt einen "reparierten" Riss im Glas, der sich von Zeit zu Zeit vergrößert hat)
  • Nov. 2015: Neuer 4er Block Zündspulen inkl. -kerzen
  • Juni 2016: 2 neue Stoßdämpfer hinten (nach 66.000km)

Vorraussichtlich nächste Baustellen: So wie es aussieht benötige ich früher oder später eine neue Betriebsbremse auf der 2.Ache (hatte HU nicht bestanden und dank Reinigung, Einschmieren&Co durch Kfz-Meister dann doch noch durchgekommen), dann schon wieder (!) eine neue Batterie (öfter Startschwierigkeiten, Ladezustand war gestern zuletzt auf 47%) und ggf. ein neues Gestänge für meinen Schaltknauf ( hat in der Gangschaltung mittlerweile zu viel Bewegungsspielraum).


Nun zu meiner Frage: Sollte ich lieber einen neuen gebrauchten Wagen kaufen oder mein 8Jahre altes Auto behalten?

Ich spiele momentan mit dem Gedanken meinen derzeitigen Wagen zu verkaufen und mir einen neuen Gebrauchtwagen zu kaufen, in der Hoffnung, dass dieser nicht so reparaturanfällig wie mein jetziges Auto ist. Allerdings werde ich nicht mehr so viel für mein altes Auto bekommen, u.a. weil er ein Unfallwagen ist (schätzungsweise maximal 2.500€), und da ich noch recht jung bin steht mir noch nicht so viel Geld zur Verfügung. Eigentlich sollte mein nächstes Auto (mit Comfort-Ausstattung) ein Jahreswagen oder ein Vorführwagen werden, nur reicht mein Geld dafür momentan noch nicht.

Mein Auto hat natürlich auch an persönlichen Wert, besonders durch extra spezialangefertigte Tattoos ;-D , für mich gewonnen, jedoch ist auch nicht ausser Acht zu lassen, wieviel Geld ich bisher reinstecken musste. Bisher waren dies pro Jahr immer um die 500€ für Reparaturarbeiten & Materialkosten, das sind 2.000€ in 4 Jahren. Dafür hat er nun mehrere Teile (wie u.a. die 4 Stoßdämpfer) die recht neu sind und erst einmal wieder eine Weile halten sollten. Hoffe mal nicht, dass es die nächsten Jahre kostenmäßig so weitergeht wie bisher, aber man weiss es ja nie im vorraus =(. Diese und ähnliche Material-&Reparaturkosten könnten bei einem neuen Gebrauchtwagen natürlich auch wieder aufs Neue auf mich zu kommen... bei meinem Auto weiss ich 100%, was bereits repariert&ausgetauscht wurde und erst einmal nicht mehr anfallen sollte...

Ich brauche euren Rat!

Christiane

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 39

Liebe Christiane!

Wert ist so ein Auto eigentlich nicht mehr viel, zumal es die Marke inzwischen nicht mehr gibt & Ersatzteilprobleme zu erwarten sind.. außerdem ist der Aveo hierzulande recht unbekannt und ob ein Autohändler den zu einem halbwegs fairen Preis in Zahlung nimmt ist ungewiss bis unwahrscheinlich.

Die von dir genannten Reparaturen empfinde ich bis auf das Schaltgestänge nicht als tragisch.. das sind eig. eher Kleinigkeiten, aber hast Recht, die nerven auch & kosten Geld ;)

Wenn du ihn verkaufen willst, könnte das langwierig werden und du könntest viel Geld verlieren.. 2500 Euro sind noch optimistisch! Ich würde vllt. mal bei Autohändlern fragen was das Ding noch reell wert ist & dann schauen, was die vllt. auf dem Hof haben. Es muss ja kein Neuwagen sein -------> ein 10-13 Jahre alter Kompakter (Focus, Astra, Corolla usw.) aus "Rentnerhand" wäre doch was Solides für dich an dem du bestimmt mehr Freude hast als an dem Aveo -------> was mir bei dem Ding Bauchweh bereitet ist die Ersatzteillage.

Hoffe ich konnte dir helfen :)

Kommentar von Skypher ,

Oh, ich wusste gar nicht, dass es Chevrolet nicht mehr gibt. Vielen Dank! Das ist gut zu wissen und natürlich ein sehr großer Minuspunkt für mein Auto.

Mein Problem mit einem neuen Wagen ist allerdings, dass der mich auch optisch ansprechen muss sowie über entsprechenden Comfort verfügen sollte und das tun günstige Rentnerwagen meistens leider nicht.

Mein Schwager hat einen, kommt auch gut mit dem klar, nur mein Fall wäre er nicht. Ich bin da leider etwas zu verwöhnt und kann auf so manchen Luxus nicht verzichten.. :)

Kommentar von rotesand ,

Gerne ;)

Ich denke, dass ein 10 Jahre alter Corolla, Focus usw. eher sogar besser ist als der Aveo, der schon bei seinem Erscheinen im Grunde ein rückständiges Auto mit veralteter Ausstattung und Technik gewesen ist.

Kommentar von nurromanus ,

...zumal es die Marke inzwischen nicht mehr gibt

Das ist nicht richtig! Chevrolet hat sich per Ende 2015 aus dem westeuropäischen Markt zurück gezogen. Das war's dann aber auch schon.

Antwort
von Havenari, 12

500 Euro Reparaturkosten pro Jahr sind bei einem Auto in diesem Alter nicht außergewöhnlich viel (zumal unfallbedingte Schäden in diese Rechnung nicht hinein gehören). Diverse Teile unterliegen nun mal einem Verschleiß und müssen früher oder später ausgetauscht werden.

Dein Auto scheint einen leicht erhöhten Appetit auf Starterbatterien zu haben - das kann natürlich mit dem Nutzungsverhalten zusammenhängen wie auch damit, ob eher ein billiges oder ein hochwertiges Fabrikat eingebaut wurde.

Ansonsten erscheinen die Stoßdämpfer nicht gerade langlebig, aber auch das ist mit einiger Wahrscheinlichkeit der Vorgeschichte geschuldet.

Dass eine vorgeschädigte Windschutzscheibe irgendwann die Grätsche macht, ist auch nicht weiter verwunderlich.

Insgesamt sehe ich die von dir geschilderten Arbeiten nicht als außergewöhnlich an, das oder ähnliches gehört bei den meisten Fahrzeugen zum ganz normalen Alltag. Da du für die Kiste auch nicht mehr viel bekommen wirst, würde ich sie einfach weiter fahren.

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 6

Die Reparaturen sind alle im Rahmen und sollten eine Weile vorhalten. Unfälle und Vorschäden kannst du nicht dem Modell anlasten, das ist alles DEINE Schuld. Damit fällt die halbe Liste oben direkt weg. Kann mit jedem anderen Auto ebenfalls passieren.

In dem Preisbereich kannst du nicht davon ausgehen, dass du ein Auto findest, das weniger Theater macht. Nächstes Mal sorgfältiger auswählen und genauer hinschauen.

Antwort
von Januar07, 34

Glaubst Du denn wirklich, daß andere Fahrzeuge weniger Verschleiß haben?

Jedes Modell hat seine typischen Schwachstellen.

Es fallen dann eben Reparaturen an anderen Stellen an.

Was bringt es Dir finanziell, wenn die Stoßdämpfer länger halten, dafür aber die Lichtmaschine den Geist aufgibt oder es ständig Probleme mit der Elektrik gibt?

Kommentar von Skypher ,

Im Vergleich z.B. zu den Hyundai, Opel oder Toyota Gebrauchtwagen meiner Freunde und Familienmitglieder ist mein Wagen sehr viel anfälliger. Auch in den Werkstätten haben mir die Kfz-Meister  bestätigt, dass manche der Reparaturen eigentlich noch nicht hätten anstehen dürfen, vom Alter und km-Zahl - dass die darüber hinaus nichts von der Marke Chevrolet halten, mal ganz zu schweigen (wird wohl auch seinen Grund haben?).
Also weiss ich, dass andere Fahrzeuge im Vergleich weniger Verschleiß haben als meins.

Ich habe aus deinem Kommentar jedoch nicht ganz verstanden, auf welcher Seite du dich eher positionieren würdest.

Altes Auto behalten oder neuen Gebrauchtwagen kaufen?

Kommentar von Havenari ,

Die Vorgeschichte als Mietwagen trägt natürlich nicht zu einem sonderlich guten Zustand bei. Was die Marke angeht: der Aveo ist ja im Grunde ein Daewoo - und meine Frau hat ihren Daewoo 16 Jahre lang gefahren, ohne dass er sonderlich viel Kummer gemacht hätte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community