Frage von perfectingday, 186

Sollte ich irgendwann mal Kinder haben, wäre diese Erziehung dann gerechtfertigt?

Hallo, ich (m18) mache mir schon jetzt Gedanken wie ich meine Kinder erziehen könnte, sollten es Söhne oder Töchter werden. Und zwar so, dass ich sie halt von klein auf zeige was Pokemon ist oder wenigstens etwas geben, wo sie Pokemon darauf spielen können.

Wenn sie Desinteresse daran haben sollten, dann ist das auch deren Entscheidung und ich zwinge sie auch danach nicht dazu. Ich würde manchen Mädchen, sofern ich welche haben sollte, wenn sie nur Lust daran haben sollten, ihnen das Zocken beibringen. Auch hier gilt, ich würde zu ihnen keinerlei was aufzwingen.

Außerdem, würde ich meinen Kindern im Kindesalter erstmal keine Smartphones geben, damit sie sich besser weiterentwickeln können, Schule etc. und sie wissen, was noch draußen spielen bedeutet. Frische Luft ist ja quasi wichtig.

Falls sie doch dann ein Smartphone haben sollten, dann wenigstens so, dass sie dort nicht so viel konsumieren, was nicht kindgerecht ist und auch nur dem Alter entspricht. Im Teenager-Alter bekommen sie danach sowieso mehr Freiraum und dann können sie meiner Meinung nach immer mehr tun, trotzdem würde ich aufpassen, dass sie nicht irgendwelchen Mist anstellen.

Ich würde ihnen beibringen, auch sich gut zu verhalten, sozusagen ein respektvolles Verhalten aufweisen. Ich würde nicht zu streng mit ihnen sein, so bald sie einen Fehler begangen haben, werde ich ihnen schonend beibringen sowas nicht zu tun. Und meiner Frau würde ich beispielsweise auch mehr Freiraum gönnen und den Haushalt mehr übernehmen als sie, damit auch meine zukünftige Freundin mehr Ruhe hat.

Sicher sind das viele Ansprüche die ich da stelle und es könnte auch nicht alles machbar sein, aber ein Großteil würde vermutlich funktionieren, doch zumindest nicht sofort auf Anhieb. Mich interessiert es jedoch ob ihr diese Erziehung als gerechtfertigt betrachten würdet. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pingu72, 103

Du bist erst 18, und solltest du nicht demnächst ein Mädchen schwängern kannst du dir solche Gedanken sparen. Vielleicht hast du in 5 Jahren ganz andere Ansichten, findest Pokemon dämlich und hast selbst keine Lust mehr zu zocken. Davon abgesehen hätte die Mutter deiner Kinder auch ein gewisses Mitspracherecht was die Erziehung betrifft.... 

Bleibt zu hoffen, dass du dabei bleibst dass die Kinder draußen spielen sollen und du deiner Frau im Haushalt hilfst, denn das wäre sehr wünschenswert ;)

Kommentar von perfectingday ,

Haha, das ich Pokemon dämlich finden werde, da bin ich mir zu 100 % sicher, dass das nicht eintreten wird. :D Weil Pokemon nunmal bei mir zum Leben dazu gehört. Und ja stimmt, die Mutter hat auch ein Mitspracherecht, doch zu einem gewissen Teil würde ich es sowieso mit ihr absprechen. :)

Kommentar von pingu72 ,

Warte ab... deine Interessen werden sich 100%ig ändern ;) 

Kommentar von perfectingday ,

Naja aber manche Leute spielen das sogar noch mit 25 oder sogar 30. Deshalb denke nicht, dass es soweit kommen wird. :)

Kommentar von pingu72 ,

Das hat nichts mit dem Alter zu tun. Überlege mal was dir als Kind total wichtig war.... das ist dir heute bestimmt Wurscht. Das gilt für alles im Leben. Wäre ja nicht schlimm wenn sich das nicht ändert, es würde mich halt nur seeehr wundern.

Kommentar von perfectingday ,

Doch ich weiß was du meinst. ^^

Kommentar von perfectingday ,

Ja mag sein, dass sich das geändert hat. Aber Pokemon hatte ich schon im Kindesalter auf dem Gameboy gespielt und das hat sich bislang bis heute nicht geändert. Und Pokemon gehörte schon anfangs zu meiner Kindheit. Im großen und ganzen gebe ich dir da dennoch Recht.

Antwort
von teafferman, 15

Gewöhne Dir neben der Lektüre der bereits empfohlenen Bücher an, regelmäßig Deutschlandfunk zu hören oder zumindest das Archiv durchzuschnarchen. Damit bleibst Du auf dem neuesten Stand der Forschung und gesellschaftlichen Ansprüche. 

Fast alle Beiträge lassen sich als Podcast laden und so überall anhören. 

Für Deine eigene Zukunftsgestaltung macht dieser Sender auch sehr viel Sinn. Wirst Du feststellen. 

Tatsächlich schadet es absolut nicht, sich so früh als möglich mit dieser Aufgabenstellung auseinander zu setzen. Wir gehen ja schließlich auch nicht erst zum Autohändler, schaffen uns so einen toten Gegenstand an und machen danach den Führerschein. 

Ein fertiges Spiel ist Nichts für Kleinkinder. Die Begründung findest Du in der menschlichen Entwicklung. Gibt es on- und offline reichlich Informationen zu. Nutze sie. Viele sind immerhin kostenlos.

Schadet auch nicht, an einem Elternkurs teilzunehmen. Wenn es noch keinen vor Ort gibt, dann frage während Wahlveranstaltungen, wieso die VHS sie noch nicht anbietet. Denn immerhin kommt das unfertige Wesen in eine halbwegs fertige Welt. 

Kommentar von perfectingday ,

Werde ich machen, danke. :)

Antwort
von DonkeyDerby, 77

Und meiner Frau würde ich beispielsweise auch mehr Freiraum gönnen und
den Haushalt mehr übernehmen als sie, damit auch meine zukünftige
Freundin
mehr Ruhe hat.

Made my day!!!!!!!!!!!

Du denkst wirklich an alle! Respekt!

Kommentar von perfectingday ,

Natürlich, so muss es auch sein.

Antwort
von kiniro, 38

Anstelle einer langen Erklärung, warum ich nichts von Erziehung halte, gebe ich dir lieber ein paar Buchtipps.

  • "Zeit für Kinder" von Ekkehard von Braunmühl
  • "Untertan Kind - 300 Jahre Erziehung" von Carl-Heinz Mallet
  • "Schlafen und Wachen" von William Sears
  • "Artgerecht" von Nicola Schmidt
  • "Menschenskinder" von Herbert Renz-Polster
  • "How children fail" von John Holt
  • "Schulfrei" von Stefanie Mohsennia
  • "Wir sind so frei" von Gabi Reichert, Karen Kern, Heike Weimer, Stefanie Mohsennia

Diese Bücher haben weder Mainstream-Erziehung noch den eingleisigen Bildungsweg durch den Schulbesuch im Sinn.
Sie sind vielmehr auf die Würde des Menschen von Geburt an ausgelegt, welcher ein respektvoller Umgang mit Kindern im Auge hat.

Kommentar von perfectingday ,

Vielen Dank, werde es mir mal angucken. :)

Antwort
von stubenkuecken, 46

Windeln wechseln und Gelderwerb gehören auch zum leben. Danach kannst Du dir über die Erziehung den Kopf zerbrechen.

Kommentar von perfectingday ,

Klar, das ist mir bewusst, dass das auch auf mich zukommen wird. :)

Antwort
von burninghey, 78

Also du willst ihnen etwas geben zum Pokemon spielen aber gleichzeitig von Smartphones fernhalten? Das verstehe ich nicht.

Kommentar von perfectingday ,

Das muss ja nicht unbedingt ein Smartphone sein :D Wofür gibt es Nintendo 3DS und solcher Kram? :)

Kommentar von burninghey ,

Für kleine Kinder ist es wichtig, sich erstmal abseits von Fernseher, Tablet oder sonstwas frei entwickeln zu können. Dazu ist immernoch Zeit wenn sie zur Schule kommen.

Außerdem kannst du jetzt noch garnicht abschätzen, ob Pokemon überhaupt eine Rolle für sie spielt, so wie Sailor Moon wahrscheinlich für dich keine Rolle spielt weil du einfach eine andere Generation bist.

Kommentar von perfectingday ,

Meine ich ja, deswegen hatte ich auch erwähnt, dass sofern dieser Fall nicht kommt, ich sie keinesfalls dazu aufzwingen werde.

Kommentar von perfectingday ,

Achja und natürlich bleiben die Kleinkinder zuerst einmal davon fern, damit sie sich gut weiterentwickeln können. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community