Sollte ich in meiner Bewerbung erwähnen dass ich ein Kind habe?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Liebe 6Lucie199,

dein Kind gehört in den Lebenslauf, nicht ins Bewerbungsschreiben. Kinder dürfen selbstverständlich nicht verheimlicht werden! Man wird von deinem Kind spätestens erfahren, wenn es mal krank wird und du Urlaub nehmen musst... Wenn du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, wirst du als Frau sowieso nach Kinderwunsch gefragt werden.

Ich würde die Bewerbung so zusammenkürzen: "... Ausbildungsplatz zur Sport- und Gewundheitstrainerin bewerben. Das ist mein Traumberuf, weil ich (schon immer... / weil ich jetzt wissen möchte, wie Sport und Ernährung zusammenhängen..../ What ever). Ich bewerbe mich bei Ihnen, weil ich schon von ihrem Ausbildungsbetrieb gehört habe, dass......."

Ich würde eben noch etwas mehr zu meiner Motivation schreiben, ausgerechnet diesen Beruf erlernen zu wollen. Und mich dann im Internet über diesen Ausbildungsbetrieb informieren! Das zeigt deine hohe Motivation ohne Worte. Wenn du schon etwas positives über den Betrieb weißt, und wodurch er sich evtl. von anderen Unterscheidet. Z.B. durch mehr Praxis- als Theoriestunden im Lehrplan, dass Olympiasiegerin Rosi Mittermeier schon auf dieser Schule war oder was auch immer. DAS ist Engagement! Das erhöht deine Chancen auf ein Vorstellungsgespräch, weil sich eben nicht jeder so viel Mühe macht.

Wie das genau mit deinem Kind war, kannst du gerne immer noch beantworten, wenn dein Chaf dich genau danach fragt. Sonst lass das "ungeplant" lieber weg...

LG!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich solltest du dein Kind nicht verleugnen beim zukünftigen Arbeitgeber, denn irgendwann wird er es doch erfahren, und dann sieht es für dich nicht gut aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrKnowIt4ll
22.02.2016, 14:51

Wieso sollte es dann nicht gut aussehen ? Ist doch nichts dabei, ein Kind zu haben ?! :) Und sowas kann man beim persönlichen Vorstellungsgespräch nebenbei erwähnen, aber nicht im Lebenslauf...

0

Du brauchst nicht zu erwähnen dass du ein Kind hast und der Satz

"Doch zuerst kam es privat anders als geplant und im ….......kam mein Sohn...... zur Welt."

ist gar nicht vorteilhaft! Hört sich direkt an, als bekommst du dein Leben nicht wirklich in den Griff und bist ungewollt schwanger geworden. Klar, das ist nicht so - aber für den Arbeitgeber hört sich das so an. Würde ich raus lassen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht im Anschreiben, dass Du ein Kind hast gehört kurz in den Lebenslauf

Auch die Klärung Deiner privaten Situation hat nichts im Anschreiben zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Ich würde das nur in den Lebenslauf schreiben außer das Kind steht im besonderen Verhältnis mit der Firma bei der du dich bewirbst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Benennung des KIndes solltest du aus dem Anschreiben nehmen und deinen Lebenslauf angeben.

Und was soll der Sinn sein, das Kind zu verheimlichen?

Spätestens, wenn es zur Einstellung kommt und deine Personaldaten für die Verwaltung abgegben werden, wird auch nach Kindern gefragt wegen:

a ) der Steuerklasse und

B) dem Beitrag zur Pflegeversicherung. Ohne Kinder ist dieser Beitrag höher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Doch zuerst kam es privat anders als geplant und im ….......kam mein Sohn...... zur Welt.

Nachdem meine private Situation geklärt ist, bin ich jetzt bereit und hochmotiviert meinen Lebenstraum zu erfüllen und bin auf der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsbetrieb.







Nein, das Anschreiben ist nicht der Platz dafür, private Ereignisse langatmig zu erklären und zu erläutern. Außerdem wird ein AG natürlich vermuten, dass auch in Zukunft bei dir nicht alles so ablaufen wird, wie geplant. Das ist hart. Aber so ticken nun mal die AG. Die können/wollen sich Ausfallzeiten von Mitarbeiter - durch was auch immer - nicht leisten.


Ein Unternehmen stellt dich aufgrund deiner Kenntnisse und deiner Motivation ein. Es möchte von dir profitieren. Du hast deine Leistung abzuliefern. Wenn du im Anschreiben nicht deine Eignung darstellst, dann wirst du keine Einladung bekommen. Die Konkurrenz ist hoch. 


Schreibe daher im Anschreiben, was du in den Bereichen Ernährung, Sport und Gesundheit schon fachlich drauf hast. Argumente statt Erklärungen.







Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung