Frage von mAin0x, 44

Sollte ich für mein eigenes Unternehmen meinen Job kündigen?

Ich liebe meine Firma (software+ verkauf) und ich programmiere jeden Abend, entwickle überall neue Ideen und eine ehemalige IT- Lehrerin steht hinter mir und sagt auch, das ich mit meiner Software eine große Lücke abdecke. Desweiteren glaube ich auch wirklich an die Firma und an meine Ideen!

Jetzt sollten mir gebildete, junge Leute antworten, die schon im 21 Jh. angekommen sind und wissen, was beides für Gefahren birgt auf die Frage: "Sollte ich meinen Job, den ich zwar mag aber nicht ein 10tel so viel wie die Firma aufgeben (und damit das feste Gehalt), um mich 100% auf meine Firma zu konzentrieren, welche mich zwar nicht unbedingt zum Millionär machen wird, mit welcher ich aber evt. monatlich über 5000€ bekommen könnte?"

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Georg63, 29

Wieviel Gewinn bringt dir denn deine Firma bisher Monatlich und Jährlich ein?

Wenn du kündigst, musst du ja vom Gewinn leben können und das nicht nur die nächsten paar Wochen.

Ich kann von meinem Softwareverkauf und dem Service einigermaßen leben, aber dafür braucht man auch ausreichend Kundschaft.

Kommentar von Georg63 ,

Hab grad gelesen - du hast ja noch gar keine Firma. Also kannst du deinen Job noch nicht kündigen, da du sonst nächsten Monat weder Bäcker noch Vermieter bezahlen kannst - es sei denn du hast einen Sponsor oder Investor. Unterstützung aus öffentlichen Mitteln kannst du vergessen - du würdest bei Eigenkündigung nichtmal ALG bekommen - jedenfalls nicht sofort.

Fang erstmal nebenher an dein Programm bis zur Marktreife zu entwickeln und erste Kunden zu finden.

Kommentar von Georg63 ,

Mein ehemaliger Chef hat sich vor 4 Jahren daran gemacht, eine Businesssoftware für kleine Unternehmen zu entwickeln. Dafür hat er ca. 1,5 Millionen investiert. Da er auf Teile seiner ehemaligen Vertriebsstruktur und Kundschaft zurückgreifen konnte, ist er bereits jetzt in der Lage, schwarze Zahlen zu schreiben.

Antwort
von reisnertobias, 44

Diese Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen. Aber ich würde dir Raten deine Fixkosten für 6 Monat auf ein Konto zu legen. Und dann zu kündigen. Natürlich ist ein eigenes Unternehmen sehr vielversprechend aber es gibt immer Rückschläge, deshalb der Tipp mit der 6 Monate Reserve. So bekommst du keine Panik und kannst dich in Ruhe auf den Aufbau deines Unternehmens konzentrieren. 

Kommentar von mAin0x ,

Cool! Danke für diese Antwort!

Kommentar von Georg63 ,

Wenn das Produkt erst noch entwickelt werden muss, sind 6 Monate nix. Da ist erst ein Businessplan mit realistischen Planungen für Entwicklung, Vermarktung und Finanzierung nötig.

Wenn man ohne Angestellten im Home-Office arbeiten kann, sind 30.000 Euro eine sinnvolle Schätzung fürs Startkapital.

Antwort
von schreiberhans, 38

das du nur mehr 20 Stunden die Woche arbeitest geht nicht?

damit hättest du mehr Zeit für dein Ding und siehst auch ob es was wird

damit bist du noch relativ abgesichert und hast mehr Zeit

Kommentar von mAin0x ,

bin in ausbildung... nein, geht nicht :(

Antwort
von Agalumgus, 37

Meiner Meinung nach: JA!
Wenn dir das in deiner Firma mehr Spaß macht und du damit Einkommen generierst, dann ist das keine Frage mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten