Frage von NaKommDoch, 68

Sollte ich eine Rechtsschutzversicherung haben?

Und wie viel Euro im Jahr sollte es mindestens Kosten? Da gibt es welche die nur 165 € im Jahr haben wollen, keine Ahnung ob die gut sind oder nur aus Anwälten bestehen die gerade mit ihrem Studium fertig sind und noch nie zu vor einen Fall bestritten haben...

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 37

Wenn du eine volle RS-Versicherung für 165,00 € bekämst, solltest du sofort zugreifen.

Für den Preis dürfte das aber höchstens eine Verkehrsrechtsschutzversicherung sein.

Im Übrigen haben die Versicherer keine eigenen Anwälte unter Vertrag. Sie wäre im eigenen Interesse bereit, dir den besten Anwalt für dein Anliegen zu bezahlen, wenn es denn eine Garantie für dein Obsiegen gäbe. Dann brauchen sie nämlich auch nichts bezahlen.

Es besteht auch kein Interessenkonflikt, wenn beide Prozessgegner beim gleichen Versicherer gedeckt sind.

Antwort
von Hasenmann81, 32

Ich weiß ja nicht, ob Du da was falsch verstehst... Aber eine Rechtsschutzversicherung wird ja nicht für Dich tätig. Sie übernimmt die Anwaltskosten, wenn es sich um eine Streitigkeit handelt, die unter die entsprechend abgeschlossene Versicherung fällt. Den Anwalt suchst Du Dir natürlich selbst. Daher ist es vollkommen unerheblich, ob da Anwalt-"Frischlinge" bei der Versicherung arbeiten.

Und grundlegend musst Du aufpassen, für welchen Bereich Du die Versicherung brauchst. Ich habe neulich erst wieder lesen müssen, dass die Privat-RV angeblich nicht greift, wenn man Schadensersatzansprüche aus einem Kaufvertrag über ein Auto geltend machen will, da diesbezüglich angeblich die Verkehr-RV bestimmt sei. Ich hatte dies meinem Bruder erzählt, welcher schon lange als Anwalt tätig ist, und dieser hält das zwar auch für völligen Blödsinn, aber wenn das ein Versicherungsmakler erzählt, muss da schon etwas dran sein.

Ich will damit nur sagen, schau Dir genau an, was der Versicherungsschutz beinhaltet.

Kommentar von kevin1905 ,

Ich als Makler muss auch am Ende des Tages die Bedingungen lesen und vor allem inwieweit die abweichen von den Musterbedingungen des GdV. Da gibt es manchmal echte Perlen und manchmal rote Tücher.

Antwort
von kevin1905, 18

Eine RSV kann sinnvoll sein. Je nachdem welcher Natur ein Rechtsstreit ist, kann es, auch abhängig vom Streitwert, zu sehr hohen Kosten kommen.

Grundsätzlich sollten Versicherungen für existenzielle Risiken abgeschlossen werden.


Und wie viel Euro im Jahr sollte es mindestens Kosten?

Das kommt ganz auf die vereinbarten Pakete, den Anbieter, deine Person und die vereinbarte Selbstbeteiligung an.

Das alles zu erklären sprengt den Ragmen. Suche doch mal einen unabhängigen Versicherungsmakler auf und lass mal deinen Bedarf ermitteln. Dann kann man Pakete zusammensuchen und schauen welche Anbieter hier ein gutes Konzept schnüren.

Habe in der Vergangenheit viel von der Roland vermittelt (in meiner ERGO Zeit D.A.S.), aber in letzter Zeit gehen die mir ein bisschen auf den Sack.

Antwort
von heide2012, 28

Eine Rechtschutzversicherung braucht man nicht unbedingt.

Solltest du aber unbedingt eine haben wollen, dann solltest du die Angebote von mindestens vier Anbietern gründlich vergleichen (und zwar in schriflticher Form und nicht über einen Online-Preisvergleich) und dabei vor allerm auf deren Leistungen achten und in zweiter Linie dann, was du dafür bezahlen musst.

Seriöse Anbieter verschicken kostenlos ihr Angebote.

Die wichtigste Versicherung ist aber nach wie vor die private Haftpflicht, die sollte jeder haben.

Vielleicht solltest du aber auch vorab eine Versicherungsberatung der Verbraucherzentrale in Anspruch nehmen.

Kommentar von user8787 ,

Eine Rechtschutzversicherung braucht man nicht unbedingt.

Die Einstellung halte ich für sehr riskant.....

Kommentar von malour ,

Finde ich auch.

Antwort
von BenniXYZ, 15

Was soll die Rechtsschutzversicherung denn abdecken?

Man muß nicht alles kaufen, es werden auch Teilbereiche angeboten. Reiner Verkehrsrechtsschutz für ein KFZ kostet bei 150€ SB um 50€ im Jahr. Für alle auf dich zugelassenen Fahrzeuge etwa 100€/Jahr.

Ein anderer Teilbereich wäre reiner Mietrechtsschutz, um 40€/Jahr.

Z.B. kostet das Gesamtpacket einschließlich Familien und Verkehrsrecht, plus Mietrecht, eingeschlossen erweiterter Strafrechtsschutz,  mit 150€ SB um 225€ jährlich. Mehr kann man nicht versichern. Ist die Frage ob du das alles brauchst.

Wenn du z.B. Erbstreitigkeiten fürchtest oder Streit rund um den Hausbau/Grundstückskauf, dann brauchst du keine Rechtsschutzversicherung, solche Dinge sind nämlich nicht versicherbar.

Überlege also welche Streitigkeiten dir passieren könnten. Dann such dir einen Versicherungsmakler und laß dich beraten. Es kostet nichts.

Antwort
von henzy71, 30

Es gibt 3 Lebenslagen wo eine Rechtschutzversicherung Sinn macht:

Du wohnst zur Miete, bist Arbeitnehmer, oder fährst Auto/Motorrad.

Anwalt meint Advocard wäre nicht gut......

Kommentar von user8787 ,

Noch viel wichtiger beim Besitz von Immobilien und bei Selbstständigkeit ...

Ich bin generell zurückhaltend mit Versicherungen, aber eine sehr umfangreiche RV haben wir ( ca. 300 Euro ). 

Ich rate dir die Angebote genau zu lesen und auch an die Zukunft zu denken (z.B.  Familenrecht, Erbrecht ). 

Kommentar von Hasenmann81 ,

Kann ich bestätigen.

Kommentar von kevin1905 ,

Es gibt 3 Lebenslagen wo eine Rechtschutzversicherung Sinn macht

Es gibt schon ein paar mehr...


Du wohnst zur Miete, bist Arbeitnehmer, oder fährst Auto/Motorrad.

Auch der Haus- bzw. Wohnungseigentümer oder Vermieter kann schnell in einem teuren Rechtsstreit enden.

Ganz besonders im gewerblichen Bereich, wo man nicht dem Verbraucherschutz unterliegt sollte man als Unternehmer nicht auf den Rechtsschutz verzichten. Marken-, Handels- und Wettbewerbsrecht beinhalten teilweise böse Fallen, die auch mal zu einer teuren Abmahnung führen können.

Antwort
von SaVer79, 27

Beim Preis kommt es unter anderem darauf an, welche Bereiche du absichern möchtest!

Antwort
von suziesext08, 5

die Rechtsschutzversicherng stellt dir keine Anwälte, du suchst dir selber einen aus und die Versicherung übernimmt dann die Kosten. oder eben auch nicht.

Nachteil: wenn du selber Beklagter bist oder deine Klage keine Aussicht auf Erfolg hat, dann zahlen sich nichts. Also nur wenn du selbst nen andern verklagst.

Die Prämien kannst du hier online vergleichen lassen:

https://vergleich.rechtsschutzversicherung.check24.de/checkin/onboarding?wp=true...


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten