Frage von DDeluxx, 59

Sollte ich diesen Job annehmen oder erst versuchen, meine Schulden auszugleichen?

Guten Morgen,

ich habe das folgende Problem: Ich bin 27 Jahre alt und habe vor kurzem entschlossen, Koch zu werden. Nun hab ich in meinem Lieblingsrestaurant eine Stelle als Beikoch bekommen, aber erstens dauernd da die Schichten mindestens 15 Stunden und das Gehalt ist nicht höher als 3 pro Stunde. Und zweitens dadurch, dass sich vieles in meinem Leben geändert hat, bin ich seit Monaten im Dispo fast bei 1000€ und es wird nicht besser. Dabei muss man leider auch die Rechnungen bezahlen und irgendwie leben können. Nun hab ich ein Jobangebot bekommen, wo ich 900 euro für ca 100 Stunden im Monat bekomme und hätte noch Zeit um Übersetzungen anzunehmen. Nebenbei könnte ich noch 2-3 Tage für ein paar Stunden in ein anderes, sehr angesehenes Restaurant gehen und dort auch viel lernen, auch wenn das Menu dort nicht so interessant wie im Anderen sei. Letztendlich bleibt die Frage übrig ob ich jetzt lieber meine Schulden loswerden sollte, ohne dabei mehr als 300 Stunden im Monat arbeiten zu müssen und wahrscheinlich irgendwann umbringen, oder lieber erst Praktika (auch wenn umsonst) machen, etwas Geld verdienen und sich vielleicht nach einer Ausbildung umschauen?

Danke für Eure Antworten! Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Samika68, 16

Verstehe ich das richtig, dass man Dich als Beikoch mit 3€ pro Std. abzocken will?

Hat der Restaurantbetreiber noch nie vom Mindestlohn gehört?

Für diesen (illegalen) Stundenlohn solltest Du Deine Arbeitskraft nicht zur Verfügung stellen.

Wenn Du sonst keine Alternativen hast, hört sich die Möglichkeit, ca. 900€ zuzgl. Nebenverdienst für Übersetzungen für mich persönlich besser an.

Ich kenne Deine momentanen Fixkosten nicht, aber vielleicht gelingt es Dir sogar mit diesem Einkommen nach und nach Deinen Dispo wieder abzustottern.

Mit 27 noch eine Ausbildung anfangen zu wollen, finde ich beachtenswert. Sei Dir aber bewusst, dass die Anfangsgehälter während einer Ausbildung um ein vielfaches niedriger sind als 900€.

Viel Glück und alles Gute!

Antwort
von Prinzessle, 14

Ich würde zuerst versuchen die Schulden los zu werden und gleichzeitig die Augen offen halten für einen Ausbildungsplatz Deiner Wahl.

Ein Praktikum, wenn Du schon weisst, dass Du Koch werden willst, ist wie Wasser in den Rhein zu tragen.

Ich hoffe Du findest einen entsprechenden Ausbildungsort für 2017. Bis dahin trage Deine Schulden ab...viel Glück dabei

Antwort
von soissesPDF, 2

Die genannten Arbeitszeiten widersprechen dem Arbeitszeitengesetz, der Lohn dem Mindestlohngesetz.

Wir reden über max. 48 Stunden/Woche bei 8,50€ Stunde Mindestlohn.
Innerhalb tariflicher Arbeitszeiten reden wir von 172 Stunden/Monat a 8,50€/Stunde.

Alles andere ist sittenwidrig und mithin nicht zulässig.
Da der Arbeitgeber die Arbeitszeiten restriktiv dokumentieren muss, wäre es erstaunlich, wenn es das von Dir geschilderte Angebot gäbe.

Antwort
von Novos, 7

Wenn Du eine ordentliche Lohnabrechnung bekommen hast, kannst Du sie dem Zoll vorlegen. Als Beikoch hast Du (in Deutschland) Anspruch auf Mindestlohn, den Dir der AG nachzahlen muss.

Antwort
von Joschi2591, 19

erstens dauernd da die Schichten mindestens 15 Stunden und das Gehalt ist nicht höher als 3 pro Stunde

Das ist illegal.

Kommentar von Helpinghand0361 ,

Stimmt xD

Antwort
von EXInkassoMA, 7

3 euro pro stunde? 

Da ist der Chef ja stammkunde beim Arbeitsgericht 

Antwort
von DerHans, 11

Wie kannst du denn überhaupt als Beikoch arbeiten, wenn du noch keine Ausbildung hast?

Dann musst du dich nicht wundern, wenn du für 3 € die Stunde ausgebeutet wirst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community