Frage von XxAkixX, 50

Sollte ich die Schule wechseln oder bleiben?

Ich hatte vor nach den Sommerferien die Schule zu wechseln (vom Gymnasium auf eine Realschule) aber bin mir nicht so ganz sicher. Meine Noten werden immer schlechter, musste schon die 5.Klasse wiederholen und hatte ehrlich gesagt auch nie vor Abitur zu machen. Später hatte ich gute Noten, aber jetzt in der 7.Klasse verschlechtern sich meine Noten immer mehr und die Lehrer machen mich so depressiv(liegt aber auch an meiner Familie), dass ich den Stoff nicht verstehe und nicht gut mitkomme. Jedem den ich kenne, der die Schule gewechselt hat geht's dort besser. Nur hab ich davor Angst, wenn ich die Schule wechseln sollte,ob ich dort Freunde finde, ne Außenseiterin bin oder gemobbt werde. Habt ihr schon mal die Erfahrung gemacht und sollte ich das Risiko eingehen ? :s

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Joshua18, Community-Experte für Gymnasium & Schule, 13

Wenn Du ohnehin kein Abi machen willst, kannst Du auch runtergehen. Selbst der Mittlere Schulabschluss ist auf dem Gymi deutlich schwerer und bringt Dir dann auch nicht mehr als einer von der Realschule.

Realschule hat noch ein neutrales Image und ist eigentlich gut genug für eine Berufsausbildung, nur leider machen viele Realschüler heutzutage Fachabi und nehmen denen ohne Fachabi die (besseren) Ausbildungsstellen weg.

Du könntest evtl. auch den Mittleren Schulabschluss auch auf einer Berufsfachschule machen. Ich würde an Deiner Stelle aber auch eher sofort auf eine Realschule gehen. 

Vielleicht sprichst Du die Sache mal mit Eurem Vertrauenslehrer durch, wenn der o.k. ist.

Kommentar von XxAkixX ,

Meine Klassenlehrerin wär schon mal dagegen weil sie denkt ich wär intelligent genug, nur auf dem Gymnasium zählt ja eher das Gedächtnis. An meiner Schule ist auch eine Vertrauenslehrerin(ehemalige Klassenlehrerin) aber sie ist bestimmt auch dagegen, weil sie früher dafür war dass ich auf der Schule bleibe, obwohl ich gemobbt wurde und schlechte Noten hatte und meine Mutter will dass ich auf ein anderes Gymnasium wechsle weil sie denkt dass ich auf der Realschule nicht sicher wäre und mich nicht wehren könnte obwohl das nicht so ist ._.

Kommentar von Joshua18 ,

Das Problem ist nur, dass Du noch sehr jung bist später dann mal einen Wechsel auf die Realschule vielleicht bereust.

Auf einem Gymnasium kommst Du mit einfacher Versetzung in die Oberstufe, von der Realschule aus aber nur mit guten Noten. Das könnte aber Deine Lebenschancen erheblich beeinträchtigen. Vermutlich hast Du leider nur ein einziges Leben und kannst nicht, wie in einem Monopolyspiel, ein neues Spiel anfangen.

Antwort
von Chrazycool, 26

Ich bin auch vom Gymnasium auf die Realschule runter gegangen nach der 6. Klasse. Ich kann dir nur empfehlen wenn du dich zu sehr unter druck gesetzt fühlst und keinen Spaß mehr an der Schule hast geh auf jeden Fall runter. Du kannst nach der 10. Immernoch dein abi machen wenn du möchtest. Mir hat es sehr viel gebracht auf die Realschule runter zu gehen auf einmal war ich klassenbeste und der ganze stress und die Anspannung sind abgefallen und mir ging es viel besser.

Kommentar von Chrazycool ,

und Freunde findest du immer seh es doch mal als eine neue chance auf einer neuen Schule wo dich niemand kennt, du kannst dir ein komplett neues image aufbauen und glaub mir du findest schneller Freunde als du denkst

Antwort
von Halbammi, 19

In der Regel ist ein Schulwechsel doch ein Neuanfang. Jeder ist doch neugierig wenn eine "neue" in die Klasse kommt. Ich denke du musst da keine Angst haben. wenn du sowieso kein Abitur machenwillst dann wechsel die Schule.

Antwort
von Schocileo, 16

Wenn du sowieso nie Abitur machen willst und deine Noten nicht den Anforderungen entsprechen, wird es dir auf der Realschule aufjedenfall besser gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community