Sollte ich das Trockenfutter meines Hundes einweichen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Darfst Du ruhig machen. Ist kein Problem. Magendrehung betrifft überwiegend wenige Großrassen wie Doggen z.B. und hat eine andere Ursache als aufgeweichtes Futter.

Dein Hund wird wegen dem aufgeweichten Futter auch nicht mehr trinken. Es sei denn, die spontane Flüssigkeitsaufnahme ist bereits gestört. Allerdings wäre für einen alten Hund etwas mehr trinken sogar förderlich für die Nieren. Also... Futter einweichen ist OK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2016Frank
10.05.2016, 10:45

Danke für den Stern

0

Also ich wüsste nicht wieso das Einweichen ein Problem darstellen sollte. Aber vielleicht ist wirklich der Umstieg auf ein gutes Nassfutter eine passende Alternative. 

Aber ganz wie man möchte :-)

Ich bin bei meiner (leider schon verstorbenen) Hündin irgendwann auf Nassfutter umgestiegen, weil man sie mit einem Löffel füttern musste. Davor haben wir aber auch ihr Futter eingeweicht bzw. kurz durch Wasser gezogen, damit es eben so bisschen anweicht.

Liebste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir verfüttern Trockenfutter nie trocken, würde ich auch nie tun, das reibt doch den ganzen Gaumen auf. Glaube kaum, dass ein Hund genug Wasser selber nachtrinken würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Trockenfutter, bei dem steht extra drauf, dass man es einweichen sollte. Tatsache ist aber, dass der Hund ja ohnehin Wasser trinkt, das heißt, im Magen kommt das eh zusammen und weicht auf und quillt. Sollte also, denke ich, kein Problem sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du es schon mal mit Feuchtfutter probiert das könnte er gewiss besser kauen und es ist von der Konsistenz natürlicher als Trockenfutter.

Ansonsten kann man Trockenfutter natürlich einweichen es ist sogar besser wenn es etwas eingeweicht ist.

Trotzdem füttere ich lieber Dosenfutter, natürlich ohne Getreide und Zucker mit einem hohen Fleischanteil z.B. Rinti.

Darauf sollte man auch bei Trockenfutter achten 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von flatfaan
03.05.2016, 17:11

wie findest du lukullus?

0

10 Jahre alt und in letzter Zeit fällt mir auf dass er Probleme beim Kauen des Trockenfutters hat.

vor allem würde ich zum Tierarzt gehen und untersuchen lassen, was der Grund für die Kauprobleme ist. In diesem Alter sind Zahnprobleme nicht selten.

Wenn der Hund das Futter eingeweicht nicht annehmen sollte dann versuch es mit Nassfutter, am besten mit mind. 60-70% Fleischanteil! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja haben wir auch gemacht mit warmen Wasser die Körner bedeckt und 30 min ziehen lassen. Hat ihm gut geschmeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Hund Probleme beim Kauen hat, oder verweigert Futter, liegt das nicht am Trockenfutter sondern an den Zähnen , Zahnfleisch oder am Kiefer.

Der Hund einer Freundin ist 11 Jahre und knackt Knochen und knabbert problemlos an einem Rinderohr oder andere harte Kauartikel.

Man sollte Hunde, wenn sie Futter verweigern schon mal einen Tierarzt vorstellen.

Das einweichen behebt nicht das Problem!! Also auf zum TA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 99NekoChan
03.05.2016, 07:29

Ich war schon lange beim Tierarzt. Das Problem besteht seit gut einem halben Jahr aber laut Tierarzt ist alles okay. Mein Hund hat jedoch Rassebedingt einen ziemlich starken Überbiss was ihm das kauen sowieso nicht wirklich leichter macht.

0
Kommentar von Einafets2808
03.05.2016, 07:31

Was hat der Tierarzt denn untersucht? Mit normal Zähne angucken ist nicht das nicht getan.

0

Hast Du die Zähne checken lassen?

Was das Einweichen betrifft, klar - wenn Dein Hund es frisst. Meiner würde das nicht anrühren.

Wie wäre es denn mit Nassfutter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 99NekoChan
02.05.2016, 22:21

Laut Tierarzt sind die Zähne in Ordnung. Eigentlich haben wir ihn auch bis zu seinem 7 Lebensjahr gebarft da wir dann aber aus Platzgründen unsere Kühltruhe verkaufen mussten und die Zutaten zum Barfen nicht mehr Lagern konnten. Nassfutter rührt er entweder nicht an oder verteilt es quer durch die Wohnung und frisst es dann vom Boden. Da wir darauf neuen Boden verlegen mussten sind wir auf Trockenfutter umgestiegen. 

0

Das macht es nicht deutlich besser. Mit KAUEN hat das eh nichts zutun. es verklebt an den Zähnen und führt zu Zahnseteinbildung und Karies. Trofu ist die artfremdeste und ungesündeste Fütterung für Hund und katze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung