Sollte ich (24-jährige Studentin) JETZT eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung abschließen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Oh man, den Antworten hier entnehme ich das da niemand auch nur eine Vorstellung von den Beiträgen für eine derartige Versicherung hat..... Eine erwerbsunfahigkeitsversicherung kostet nur ein paar Euro im Monat, und ist neben einer privaten Haftpflicht Versicherung das mindeste das man haben sollte. Deutlich besser als eine erwerbsunfahigkeitsversicherung ist allerdings eine Berufsunfähigkeitsversicherung die für eine 24 Jahre alte Studentin auch erschwinglich ist. Sie sichert die Arbeitsfähigkeit im jeweils ausgeübten Beruf ab, wogegen eine erwerbsunfahigkeitsversicherung die Arbeitskraft grundsätzlich absichert. Eine erwerbsunfahigkeitsversicherung ist immer dann anzuraten, wenn eine Berufsunfähigkeitsversicherung auf Grund der gesundheitsfragen oder auf Grund eines nicht versicherbaren Beruf nicht abgeschlossen werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
02.02.2016, 14:26

  Eine erwerbsunfahigkeitsversicherung ist immer dann anzuraten, wenn eine Berufsunfähigkeitsversicherung auf Grund der gesundheitsfragen oder auf Grund eines nicht versicherbaren Beruf nicht abgeschlossen werden kann.
 

Sorry - aber auch für eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung sind die Gesundheitsfragen erforderlich.

Aber was bringt einem Arbeitnehmer eine EU-Absicherung ?

0
Kommentar von RudiRatlos67
02.02.2016, 19:55

Ich weiß ja nicht welche Produkte sie kennen.... Aber es gibt EU Versicherungen ohne Gesundheitsprüfung mit 1 bis 3 Jahren Wartezeit und wer keine andere Möglichkeit hat seine Arbeitskraft abzusichern für den ist es eine Notlösung zumindest im worst case nicht allein auf die gesetzliche EU Rente +H 4 angewiesen zu sein. Auf Grund der minimal Beiträge haben diese Produkte auch einen gut gemischten Zulauf, so daß auch von der mathematischen Seite etwas gutes für die Produktgeber dabei heraus kommt.

0

Wir haben für unsere Kids noch im letzten Schuljahr eine abgeschlossen. Da haben sie noch als Schüler gezählt und es war günstiger.
Heutzutage kann das nicht schaden , viele bekommen Depressionen. Dann schadet das nicht wenn man eine Versicherung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
02.02.2016, 14:41

 Wir haben für unsere Kids noch im letzten Schuljahr eine abgeschlossen

Tatsächlich ?

Und es war wirklich eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung (Krankentagegeldversicherung) ?

1
Kommentar von labertasche01
02.02.2016, 16:52

Arbeitsunfähigkeit ja, Krankentagegeld nein. Es wurde der Beruf den sie erlernen wollen eingetragen ....

0
Kommentar von labertasche01
02.02.2016, 16:54

Halt stop!
Berufsunfähigkeitsversicherunge war es, sorry!!!!

0
Kommentar von labertasche01
03.02.2016, 07:06

Ja, das weiß ich . Hat mein Mann . Ich hatte die zwei verwechselt 🙊.
Arbeitsunfähigkeitsversicherung lohnt erst wenn man arbeitet .
Berufsunfähigkeitsversicherungen zahlen wenn man den Beruf nicht mehr ausüben kann und auch dann nur wenn man zu einem bestimmten Prozentsatz erwerbsunfähig ist. Also aufpassen was drin steht!
Aber danke für die Berichtigung!
War ich etwas daneben 😉

0

Im Prinzip ja. Aber kannst du sie dir auch leisten? Ich denke, da gibt es Wichtigeres. Die einzige freiwillige Versicherung, die du auf jeden Fall brauchst, ist eine Haftpflichtversicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von labertasche01
02.02.2016, 08:05

Und die Haftpflicht brauchst du nur wenn du nicht mehr bei deinen Eltern mit zählst. Erst informieren ob du da noch drin bist .

0
Kommentar von labertasche01
02.02.2016, 08:08

Ach ja, bei einer eigenen Wohnung ist eine Hausrat zu empfehlen . Aber die kostet nicht viel.

0
Kommentar von Apolon
02.02.2016, 14:30

 Die einzige freiwillige Versicherung, die du auf jeden Fall brauchst, ist eine Haftpflichtversicherung.

Dieser Hinweis ist völlig daneben.

Die Studenten sind bei den meisten PHV-Tarifen, solange sie unverheiratet sind, in der Privathaftpflichtversicherung ihrer Eltern mitversichert.

Also, weshalb soll man Geld zum Fenster raus werfen ?

0

ja, je früher desto besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.finanztip.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/

Auch wenn diese Seite nicht vollkommen unabhängig ist, dürften die Infos über Entscheidungskriterien allgemeinverbindlich sein. Die wichtigsten Fallstricke sind natürlich die hohen Ablehnungsquoten. Aktuell wird jeder dritte Versicherungsschadensfall von den Unternehmen abgelehnt, oft wegen vermeintlich falscher oder unzureichender Angaben zu Gesundheit, Vorerkrankungen und.... sehr beliebt.... Psychotherapien. Auch der berühmte "abstrakte Verweis" ist eine erprobtes Mittel für die Versicherungen, Zahlungen abzulehnen.... "Sie können zwar nicht mehr als Lehrerin arbeiten, weil sie ihre Stimme verloren haben, aber für 3 Stunden in der Müllsortierung reicht ihre Arbeitskraft vollkommen aus."

Zu Deiner Frage: ja, wenn es Sinn macht, dann jetzt in Deinem jungen Alter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Sollte ich (24-jährige Studentin) JETZT eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Nein - dies wäre nicht sinnvoll.

Unter Arbeitsunfähigkeitssversicherung versteht man eine Krankentagegeldversicherung. Kann man aber nur abschließen, wenn man ein Arbeitseinkommen hat.

Ich vermute aber, dass hier eine Berufsunfähigkeitsabsicherung gemeint ist.

Die sollte man so früh wie möglich abschließen, wobei man allerdings auch an die weitere berufliche Tätigkeit achten sollte.

Bedeutet, wenn man davon ausgehen kann, dass später eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst möglich sein könnte, sollte man eine Berufsunfähigkeitsabsicherung abschließen, die gleichzeitig auch eine Dienstunfähigkeitsabsicherung beinhaltet. Was meist allerdings nur von Beamtenversicherern angeboten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie Arbeitsunfähigkeitsversicherung einzuordnen ist, was sie von der Berufsunfähigkeitsversicherung unterscheidet , ist hier  mit weiteren Verweisen gut erklärt:

http://www.arbeitsunfaehigkeit.org/arbeitsunfaehigkeitsversicherung/

Man sollte die Arbeitsunfähigkeitsabsicherung nicht verwechseln mit der Erwerbsunfähigkeitsabsicherung.

Meine Empfehlung: Suchen Sie einen unabhängigen Versicherungsvermittler, etwa einen Versicherungsmakler oder Honorarberater,  auf.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dir die Versicherung leicht leisten kannst, spricht nichts dagegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was das mit dem 25. LJ zu tun haben sollte, erschließt sich mir nicht.

Die beste Personenversicherung LOHNT sich nur im Schadenfall und kostet üblicherweise außer Prämie auch die Gesundheit!

Merke: Gefährliches Halbwissen lohnt nie!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann nie schaden. Sollte es dich nicht zu stark finanziell einschränken, lohnt sich das, auf alle Fälle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin,

also eine Berufsunfähigkeitsversicherung (und das ist vermutlich die, die du meinst) gilt nach der Privathaftpflichtversicherung als wichtigste, weil existenzsichernde Versicherung. Du musst dir halt die Frage stellen, ob du genug Geld hast um für den Fall, dass du nicht mehr in der Lage bist deinen Beruf auszuüben über die Runden zu kommen. Da du Studentin bist, gehe ich davon aus, dass du noch keinerlei Ansprüche auf soziale Sicherungen hast (außer natürlich Hartz IV). Du kannst (ohne Zinsen zu berücksichtigen) einfach ja mal ein fiktives Jahresgehalt bis zum 67. Lebensjahr hochrechnen und weißt dann, wie hoch ungefähr das Risiko ist, das deine BUV dann decken soll.

Als Studentin ist der Abschluss einer BU meist noch relativ einfach. Das hängt gar nicht so sehr mit dem 25. Lebensjahr, sondern viel mehr mit dem konkreten Beruf zusammen. Studierst du z.B. auf Lehramt, so wird es als Lehrerin für dich nicht so einfach eine BUV zu bekommen, da die wirklich guten Versicherer eher ungern Lehrer versichern, bzw. häufig Einschränkungen im Versicherungsschutz machen. Als Studentin gilt so eine Einschränkung häufig nicht. 

Bei sehr guten Versicherern wirst du trotzdem schon deinen zukünftigen Beruf versichert bekommen. Das ist im Übrigen unabhängig davon, ob du ihn irgendwann tatsächlich ausübst. Eine Meldepflicht, wenn man den Beruf wechselt gibt es nämlich bei den Versicherern nicht.

Mittlerweile können Studenten auch schon ordentliche Rentenhöhen absichern. 1.250 EUR mtl. sind problemlos möglich. 

Beitragsmäßig ist es natürlich so, dass du immer günstiger fährst, wenn du in jungen Jahren einsteigst. Je älter du wirst, desto teurer wird das Ganze.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. Wenn du noch fragen hast, kontaktiere mich gern und ich gebe dir ein paar Tips für deinen konkreten Fall. Ansonsten gehe auf jedenfall zu einem Versicherungsmakler! Der berät dich unabhängig von der Gesellschaft und geht mit dir die Gesundheitsfragen durch. Hier darf auf keinen Fall eine Falschangabe gemacht werden! Ungenauigkeiten fallen dir sonst im Zweifel im Leistungsfall auf die Füße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
02.02.2016, 14:38

  Studierst du z.B. auf Lehramt, so wird es als Lehrerin für dich nicht so einfach eine BUV zu bekommen, da die wirklich guten Versicherer eher ungern Lehrer versichern, bzw. häufig Einschränkungen im Versicherungsschutz machen. Als Studentin gilt so eine Einschränkung häufig nicht.

Sorry - aber hier wäre eine Berufsunfähigkeitsversicherung der falsche Weg.  Für eine angehende Beamtin/Lehrerin sollte jeder auch nur eine Dienstunfähigkeitsversicherung empfehlen und diese ist bei wirklich guten Versicherern sehr leicht zu erhalten.

Die Lehramtsstudenten müssten sich z.B. nur bei mir melden.

Gruß N.U.

0