Sollte es den titel eines deutschen "ehrenbügers" geben?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Sag mal, ist das dein Ernst?

Du erwartest bevorzugte Behandlung für etwas, was selbstverständlich ist?

Willst andere Menschen schlechter behandeln, weil sie nicht deinen moralischen Vorstellungen entsprechen?

Oh man, bitte, geh nicht in die Politik, wobei, mit solchen Forderungen kommt man eh net weit! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil meine Oma nicht kriminell und war und die deutsche Staatsbürgerschaft hatte, bin ich noch lange keine gute Kanzlerin. Und damit ist jetzt mal von der Diskriminierung abgesehen.

Persönliche Leistung hängt nicht mit der Herkunft zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil es mein Opa früher etwas zu wild getrieben hat und Oma zu Hause die Kinder gehütet hat, ist man dann disqualifiziert? Das ist sehr oberflächlich gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halte ich persönlich für eine schlechte Idee. Würde jeglichen Gleichheitsgrundsatz zerstören...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir wären Menschen, die wirklich Ahnung von einem Amt haben lieber als ein Ehrenbürger. Ein Ehrenbürger soll sich doch bitte weiter für die Menschenrechte einsetzen. Da ist er 1000 mal nützlicher als z.B. auf dem Posten eines Finanzministers.

Da muss man nämlich recht gut rechnen können, jede Behörde in Deutschland gut kennen, die Arbeitsweisen von alle Institutionen in Deutschland kennen, sich mit der EU auskennen, die Hierarchie/ Zuständigkeiten in den Abteilungen kennen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine selten dämliche Idee, noch dazu mit rassistischen Untertönen. So strunzdoof, sie könnte direkt von der NPD kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, weil es stark diskriminierend ist und nichts mit der persönlichen Leistung zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Juhuuu, ich bin Ehrenbürger mit gaaanz tiefen germanischen Wurzeln.... (oder sagt man heutzutage "Karotten" ?)    .. Einer der Brüder meines Ur-Urgroßvaters ist bei der Feldarbeit im Alter von 74 tot umgefallen. Wenn DAS kein VORBILD war !!!

*** Wenn ich es mir genau überlege, 

ist "bodenständiger, weltoffener EU-Bürger mir  doch weitaus lieber !   ***

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrenbürger, Also Bürger nicht weil man sowieso Bürger ist, sondern Ehrenhalber, kennt man bei einigen Städten, die dies verleihen.

Wenn man Jemandem eine deutsche Ehrenbürgerschaft verleihen sollte (wenn man dann so etwas einführen würde), dann gebührt es Menschen, die viel für Deutschland geleistet haben, ohne Deutsche zu zu sein.

Deine Voraussetzungen würde ja sogar ich erfüllen. Bloß nicht.

Ich würde bei Ehrenbürgerschaft eher an Lucius D. Clay, den Organisator der Luftbrücke erinnern. Gorbatschow, der den Beitritt der DDR ermöglichte.

Erdogan, der den Flüchtlingsstrom verringerte (OK, war ein Scherz, nehme ich zurück).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlags mal auf dem nächsten AfD-Parteitag oder Pegida-Aufmarsch vor. Du wirst Begeisterungsstürme ernten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte man leute die selbst nichts geleistet haben auch noch derart belohnen.

So eine änderung würde eine durchgängige 2 klassen gesellschaft schaffen. Zumal hier willkürliche und absolut unwichtige gründe genommen werden das eltern und großeltern vernünftig im land gelebt haben.

Ein solches vorhaben würde den Hass gegen Menschen mit mirgrationshintergrund weiter schüren und es grenz schon sehr an weit rechtem gedanken gut.

Ist imgrunde nichts anderes als das was in den 1940er jahren gemacht wurde. Da haben sich die deutschen ja auch über alle anderen erhoben. Sogar aus ähnlichen gründen. (abstammung etc) Nur mit noch einer Priese antisemitismus mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Mafia gibt es schon ...

Und solche Vorraussetzungen wie "durchgehend gearbeitet" sind ja dann mehr als eine Sauerei ... wenn dann mal einer Arbeitslos war, dann ist der ein Dreckhaufen?

Und "deutsche Staatsbürger" ??? So ein Schwachsinn ... wir sind alles Europäer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Das ist ein rassistischer Purzelbaum rückwärts in die feudale Ständegesellschaft - nur völlig unelegant und unter Garantie in der braunen Kloschüssel landend.

Aber die AfD- und NPD-Fanboys werden das sicher gut finden! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist denn das für ein dümmlicher Vorschlag?

Abgesehen davon, dass es gegen das Grundgesetz und gegen EU-Recht verstößt, ist das nichts anderes als der Versuch, "deutsch sein" als besondere Leistung darzustellen.... -_-

Nein, halte ich absolut gar nichts von.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selten einen solchen Blödsinn gelesen, aber hier im Forum ist eben alles möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hilfe nein, was soll das? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung