Frage von D3monOfHipHop, 218

Sollte es in Deutschland eine Obergrenze für Flüchtlinge geben?

Flüchtlinge: Kriegsflüchtlinge und religiös Verfolgte Was haltet ihr davon und wie hoch würdet ihr sie setzen, wenn ihr pro wärt? Danke im voraus :)

Antwort
von kami1a, 31

Hallo! Es sollte keine Obergrenze geben aber eine bessere Verteilung in der EU  sollte durchgesetzt werden

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von MrHilfestellung, 152

Die Frage ist: Wenn man eine Obergrenze von sagen wir mal eine Millionen Geflüchteten einführt, was passiert mit denen die danach kommen? Wo werden die hingeschickt? Zurück in die Kriegsgebiete? Das wäre schrecklich.

Kommentar von KnusperPudding ,

Und wo soll eine unbegrenzte Anzahl an Flüchtlingen untergebracht werden? Und wer soll sich darum kümmern?

Kommentar von MrHilfestellung ,

Es kommt ja keine unbegrenzte Anzahl an Flüchtlingen. Oder sind die Abermillionen Menschen, die weltweit auf der Flucht sind mittlerweile alle in Deutschland, weil es hier keine Obergrenze gibt?

Kommentar von KnusperPudding ,

Derzeit sind bereits eine Mio hier, und geschätzt 8-9 Mio weitere auf dem Weg nach Europa. Auf dem Weg in ein Europa in dem jedes Land außer Deutschland, das bereits jetzt überfordert ist, die Türen dicht macht, und in Richtung Deutschland zeigt. 

Ich sage damit: Es gibt keine Obergrenze in Form einer Zahl, es gibt eine Obergrenze in Form von Grenzen der Möglichkeiten  der Kommunen, der Unterkünfte, der Helfer, wovon großenteils Ehrenamtliche sind.

Kommentar von KnusperPudding ,

Und das sind nur die die bereits unterwegs sind, also gehe ich berechtigterweise von unbegrenzt aus.

Kommentar von kunibertwahllos ,

Wir können Sie ja Stappeln oder unsere Wohnung für diese neuen Deutschen hergeben

Kommentar von He333 ,

Unbegrenzt ist doch Schwachsinn, alles hat ein Ende. Natürlich können wir nicht abermillionen aufnehmen, aber selbst wenn 10 Millionen kämen wäre das erst ein Achtel unserer Bevölkerung. Ich finde es auch heuchlerisch das wir den Profit aus den Kriegen schlagen durch unsere ganzen Waffendeals, aber die Folgen dann nicht akzeptieren wollen.

Kommentar von KnusperPudding ,

Wie ich das Unbegrenzt gemeint habe, habe ich bereits erklärt. - Die 8-9 Mio sind bereits unterwegs und es ist nicht abzuschätzen wie viele sich noch auf den Weg machen werden.

erst ein Achtel unserer Bevölkerung

Du weißt schon was das bedeutet, oder? - Soviele Helfer lassen sich nicht finden um sich um die zu kümmern, so viele Unterkünfte können nicht bereit gestellt werden. - Das bedeutet Chaos im extremen Maße.

Auch wenn die direkten berechtigten Flüchtlinge(Syrer aus Kriegsgebieten) zu uns kommen und einfach nur froh sind, Schutz zu haben: Kommen extrem viele Flüchtlinge, die nicht ganz so berechtigt sind auch noch mit. 

Und genau diese unberechtigten meinen eben ihre Kultur hier verbreiten zu müssen (Ich rede nicht von Religion), bei der es unter anderem unter dem Namen: "Taharrush Gamea" Eine Massen-Belästigung von Frauen wie in Köln abzuhalten.

Deutschland kommt weder beim registrieren der Flüchtlinge nach, noch beim Ausweisen unberechtigter Flüchtlinge, wodurch die Straftäter ungestraft davon kommen. Wie artet das dann erst bei 1/8 der Gesamtbevölkerung aus??!?!

Ich finde es auch heuchlerisch das wir den Profit aus den Kriegen schlagen durch unsere ganzen Waffendeals, aber die Folgen dann nicht akzeptieren wollen

Ich gebe dir zum 'Teil' recht. Die Tatsache, dass wir dort Waffen hinkarren und jetzt sagen würden, "Nein, ihr Flüchtlinge kommt nicht zu uns" wäre absolut heuchlerisch. - Allerdings wessen Krieg ist das? Wie kam es erst so weit? - Ich sehe hier Amer!ka eher verantwortlich, und die nehmen gar keine Flüchtlinge auf. Die führen Krieg und wir kriegen die Flüchtlinge.

Kommentar von kunibertwahllos ,

und der liebe Ami ? löffeln wir nicht dessen anderen ihre Suppe damit aus aber naja wir sind halt deutsche

Kommentar von xenoxis ,

Sind folgende Länder Kriegsgebiete?
Mazedonien, Griechenland, Libanon, Marokko, Tunesien, Pakistan, Serbien, Slowenien, Kroatien, Österreich, Ungarn. Wenn nein, dann bitte in den sicheren vorgeschalteten Ländern Asyl beantragen. Es geht doch ums überleben oder irre ich mich da?

Kommentar von kunibertwahllos ,

Alles Propaganda

Antwort
von KnusperPudding, 80


Was haltet ihr davon und wie hoch würdet ihr sie setzen, wenn ihr pro wärt

D.h. es spielt nur eine Meinung eine Rolle die dafür ist?

Ganz ehrlich: Ich finde, jeder der Schutz sucht, hat ihn auch verdient. - Jedoch sind wir nicht das einzige Land in dem Frieden herrscht oder ein Flüchtling um sein Leben bangen muss, weil er verfolgt wird.

Wir können nur so viele Aufnehmen wie sich machen lässt. - Wenn die Bahn voll ist, kommst du auch nicht mehr rein, dann musst du auf einen anderen Zug warten.


Kommentar von D3monOfHipHop ,

Nein spielt es nicht. Ich meinte dass so, dass wenn man dafür ist, also sich auf der Pro - Seite befindet, wie hoch ihr diese dann setzen würdet. Natürlich gibt es auch die Contra Seite. Sorry falls es missverstanden wurde.

Kommentar von KnusperPudding ,

Hier zu lande sind sämtliche Kommunen bereits überfordert. - Das ganze hier funktioniert auch nur weil sich so viele ehrenamtlich und freiwillig dafür einsetzen.

Aber eine Obergrenze kann ich nicht mit einer Zahl benennen, sondern wie in dem Beispiel: Wenn voll ist, ist voll. Und das ist bereits jetzt schon vielerorts der Fall. Mehr geht nicht.

Antwort
von Ifosil, 25

Was soll so eine Grenze bringen? Das ist doch nur warme Luft. Dann kommen die Flüchtlinge halt illegal ins Land und driften sofort in die Kriminalität ab. 
Sehr schlau. 

Antwort
von FranziiCookiie, 112

Naja ich wäre eher dafür, dass Wirtschaftsflüchtlinge generell abgeschoben werden, alle anderen Länder Europas sich entscheiden doch Flüchtlinge aufzunehmen und dann eben gleichmäßig und fair verteilt wird. (Und am besten versucht wird, die Ursache der Kriege, wovon man flieht, zu bekämpfen.)

Kommentar von He333 ,

Stimmt, ich verstehe auch Familien nicht, die in einem Armen Land leben und um ihrer Familie Willen Geld in einem reicheren bekommen wollen. Wie frech. Da haben die Arbeitslosen in Deutschland Glück, dass sie auf der richtigen Seite der Grenze geboren worden sind. Denn nur dann haben sie das Recht auf ein menschenwürdiges Leben.

Kommentar von FranziiCookiie ,

Man kann eben nicht jeden aufnehmen, so schön es auch wäre.

Kommentar von Minilexikon ,

Du sprichst hier zwei verschiedene Sachen an:

Flüchtlinge, die abgeschoben werden, trifft es persönlich. Was spricht dagegen, für seine Familie mehr zu wollen als Armut. Länder, in denen kein Krieg herrscht haben oft ebenfalls menschenunwürdige Bedingungen. Sinti und Roma in Serbien werden ausgegrenzt (sie leben in Ghettos; im Winter erfrieren dort viele von ihnen) und wie Menschen zweiter Klasse behandelt (die meisten Kinder haben keine Chance eine Schule zu besuchen.

Das andere Thema, die angemessene Verteilung von Flüchtlingen in den Ländern der Europäischen Union nach dem von ihr festgelegten EU-Verteilungsschlüssel, ist Sache der Politik. Dazu hast du noch aufgezählt, was bereits ebenfalls gefordert wird: sichere Fluchtrouten und eine Bekämpfung der Fluchtursachen vor Ort. Das heißt: Verhindern von Kriegen, Verbot von Waffenlieferungen, Verbesserung der dortigen Lebensbedingungen, etc.

Kommentar von FranziiCookiie ,

Das mit der Armut ist eben so eine sache. Klar, man will das beste für sich (und seine Familie) aber wer entscheidet denn, ab wann es den (Wirtschafts-)Flüchtlingen erlaubt ist, irgendwo Asyl zu beantragen? Damit meine ich: Wenn man jedem einzelnen, dem es ein wenig schlechter geht, als uns in deutschland, erlaubt, hier Asyl zu bekommen, dann wäre das unmöglich alle aufzunehmen. infach aus dem Grund, weil es in verdammt vielen anderen Ländern ärmere Leute gibt, als hier. Ich weiß nicht, ob man überhaupt versteht, was ich sagen will, aber ich finde, die Wirtschaftsflüchtlinge sollten zuerst einmal konsequent abgeschoben werden (und zwar schnell!!) und die Ursachen der Armut in deren Ländern, die Ursachen der Kriege in anderen Ländern sollen bekämpft werden. Und nur weil sowas eh gefordert wird, ehißt es nicht, dass es auch passiert.

Antwort
von Muhviehstarx3, 22

Wenn so viele gegen eine Obergrenze sind dann sollen sie gefälligst auch jemanden Aufnehmen wenn es ihnen möglich wäre!

Alles andere ist geheuchelt!

Mitleid mit den Armen Flüchtlingen haben aber das Problem bloß weit weg von sich haben. Wird ja schon wer anders regeln ;)

Antwort
von ManuViernheim, 30

Es muss eine Obergrenze geben.

Wir können leider nicht die ganze Welt aufnehmen.

Wenn NUR die Kriegsflüchtlinge nach Europa flüchten würden, dann wäre die Zahl klein und wir könnnten das schaffen.

Ist der Krieg beendet, dann gehen sie wieder in ihre Heimat zurück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community