Sollte die verbindliche Grundschulempflung eingeführt werden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, auf jeden Fall. Seit es die nicht mehr gibt, wechseln viel mehr Schüler als davor nach der 6. oder 7. Klasse auf die niedrigere Schulform.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Contra: Jeder Lehrer bewertet etwas anders. Aus Meiner Grundschule kamen nur 2 Personen auf das Gymnasium( von 30). Aus dem Nachbardorf kamen im gleichen Jahr 20( von je 2 Klassen, zusammen 35) auf das Gymnasium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSchokokeks64
22.02.2016, 20:30

Pro: Damit jedes Kind auf die für es richtige Schule kommt, und nicht nach der 6. Klasse das Gymnasium verlassen muss. Bestimmte Eltern kapieren einfach nicht das ihr Kind nicht vor hat Anwalt oder Arzt zu werden.

0

die verbindliche schulpflicht besteht in deutschland, es sei denn, dass man seine kinder, anders als üblich, privat, nachgewiesen, unterrichten (lassen) kann. das sind außnahmen, etwa für wanderzirkus oder diplomaten, die auslandseinsätze haben.

die grundschulpflicht ist somit bestandteil unserer bildungskultur und das ist auch gut so. wer die grundschule nicht besucht, ist benachteiligt und wird die regelungen unserer kultur nicht verstehen.

entwicklungspsychologisch gesehen, ist die minimalanforderung grundschule, auf jeden fall empfehlenswert, damit die menschlein den zug nicht verpassen und nicht aussenseiter werden. kurzes statement, hoffentlich verständlich. viel glück, SKYYY

die entwicklung des gehirns und des verstandes sind nachweislich mit den bildungschancen korrelliert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Firstboss
22.02.2016, 20:46

Ich denke du hast die Frage falsch verstanden 

Also mit der verbindlichen Grundschulempflung ist gemeint, ob eine Grundschule empfehlen soll welche weiterführende Schule ein Schüler Besuch muss und die Eltern dürfen dann nicht mitentscheiden und das Kind muss dort hin wo die Lehrer es wollen

0