Frage von BASSDR0P, 57

Sollte die Türkei diie Nato verlassen?

Antwort
von Jonnymur, 47

Nein, sie unterstützen tatkräftig den Kampf der Peschmerga gegen den IS, bekämpfen die kurdischen Linksterroristen Syriens und in der Türkei selbst, bombardieren den IS und mussten als Testobjekt für die Ausreizung von Luftraumverletzungen durch Russland herhalten. Erdogan ist ein Autokrat und er ist für vieles zu kritisieren. Aus Perspektive der militärischen Leistungen, wird von der Türkei aber alles richtig gemacht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Die Türkei unterstützt die Peschmerga? Sind die deshalb so schlecht bewaffnet? bisher hat die Türkei nur Kurden bombardiert udn den IS dazu als Alibi benutzt.

Kommentar von Jonnymur ,

@Bitterkraut Dies zu bezweifeln, obwohl jede seriöse Zeitung und jeder normale Nachrichtensender davon berichtet, ist absurd. Die Türkei hat bisher nur die kurdischen Extremisten bekämpft, nie die Peschmerga, zu denen sie äußerst gute Beziehungen unterhält. Auch gilt die türkische Unterstützung mit Bombardierungen gegen den IS inzwischen als unumstritten. Doch glaube ich nicht, dass jemand, der einfach von "Kurden" zu schreiben gedenkt, obwohl die kurdischen Gruppen sich teils sogar gegenseitig zerfleischen, nicht ganz die Situation erfassen kann. Was die Ausrüstung der Peschmerga angeht, verstehe ich den Zusammenhang nicht. Bekanntlich werden und wurden sie von anderen Staaten bewaffnet und trotzdem ist ihre Ausrüstung noch lange nicht auf Top-Niveau. Sicher könnten die Türken jedoch auch dort einsteigen. Die Türkei unterhält seit 2 Jahren aber zumindest einen stark angestiegenen, regen Handel mit der Autonomen Region Kurdistan, v.a. mit strategisch und anderweitig grundlegenden Ressourcen, und momentan ist auch ein Freihandelsabkommen geplant.

Antwort
von Wolli1960, 39

Leider betreibt die Türkei wohl ein doppeltes Spiel. Aber das tut auch Saudi-Arabien schon seit Jahren. Es ist zu befürchten, dass sich die Türkei - ähnlich wie der Iran seit 1978 - reislamisieren wird. Dann wird sich die Mitgliedschaft in einem Bündnis demokratischer Staaten wohl bald von selbst erledigen. Auch wenn das Land als Südostflanke des Bündnisses strategisch wichtig ist. Leider habe ich zu Erdogan und seiner Politik wenig Vertrauen.

Kommentar von KaeteK ,

Da sind wir uns  wohl einig Wolli.

Antwort
von Immofachwirt, 47

Nein.

Die Mehrheit der Türken haben Erdogan gewählt, weshalb sie mit ihm und seiner Politik jetzt klar kommen müssen. Die NATO war im übrigen sehr deutlich zu Erdogan, was die negative Bewertung des Abschusses anbelangt. Aber solange die Türkei Mitglied der NATO ist, kann man einen starken Einfluss auf Erdogan ausüben.

Davon abgesehen ist die Türkei insbesondere für Europa von enormer strategisch wichtiger Bedeutung als Pufferstaat zum mittleren Osten. Daher kann es nur von großem Interesse sein, die Türkei mit bilateralen Verträgen und Bündnissen eng an Europa zu koppeln.

Kommentar von Fujitora67 ,

Also ich hab gelesen, dass sogar Obama sich hinter Erdogan gestellt hat zum Abschuss des russischen Jets. Wäre mir jetzt neu, dass diese anderes sein sollte. Meine über Merkel habe ich auch so etwas flüchtig gelesen.

Kommentar von Immofachwirt ,

Klar hat sich Obama hinter Erdogan gestellt und auch Stoltenberg hat Russland Vorwürfe gemacht. Wenn es aber um Aussenpolitik geht, dann herscht gerade bei solch heiklen Themen die Diplomatensprache.

Wenn Stoltenberg (also die NATO) die Türkei öffentlich auffordert zu einer Deeskalation beizutragen und der US-Aussenminister Kerry seinen türkischen Amtskollegen auffordert, dass Gespräch mit Russland zu suchen, dann ist damit gemeint, dass die türkische Reaktion auf die Grenzverletzung mehr als Übertrieben war.

Und auch wenn es schwerfällt, dass ist in der Diplomatie schon sehr, sehr deutliche Kritik.

Kommentar von aa18a ,

Erdogan hatte ja auch recht. Die können doch nicht einfach ohne eine Anmeldung oder sonstiges die Grenzen überschreiten! Die Türken haben die ja auch innerhalb von 5 Minuten 10 mal gewarnt. Na wenn man dann nicht reagiert dann hat man wohl Pech gehabt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Nicht immer alles für bare Münze nehmen, was die Medien oder was erdogan behauptet. Der Fall wird unterucht werden und igendwann wird man vielleicht wirklich wissen, was passiert ist. Bisher weiß man nur, was die beiden Kontrahenten behaupten.

Antwort
von Realito, 52

Ich glaube dass die Türkei mit falschen Karten spielt. Anscheinend haben sie insgeheim ein Nichtangriffspakt mit IS geschlossen und bombadieren die Kurden und ausserdem kaufen sie u.a. das geklaute Öl billig auf. Daher hat die Türkei weder in der Nato noch in der EU etwas zu suchen!  So einen korrupten Staat braucht niemand als einen zuverlässigen Partner.

Kommentar von FragenMeisterX ,

Die EU nicht, aber für die Amis ist die Türkei ziemlich wichtig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community