Frage von loorencheen2, 49

Sollte die Kirche Weihnachten anders feiern und wenn ja, wie?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 0815Interessent, 33

Inwiefern meinst du anders? Ohne nähere Erklärung was du meinst ist es schwer dir eine Antwort zu geben.

Kommentar von loorencheen2 ,

Umfragen zeigen, dass immer mehr Menschen Weihnachten feiern, ohne beispielsweise zu wissen, was der Sinn dahinter ist oder einfach ohne christlichen Glauben und ohne Kirchengang. Nun ist die Frage, ob dies evtl. an der Kirche liegt, diese als "unmodern" angesehen wird oder für viele einfach nicht von Bedeutung ist und eher als "Zeitverschwendung" angesehen wird. Wenn ja, wie sollte die Kirche dann vorgehen, um wieder mehr Ansehen in der Menschheit zu haben und interessanter zu werden? Sollte mehr gesungen werden, weniger gepredigt werden oder sollte etwas allgemein technisch verändert werden,  also dass beispielsweise mit Lichteffekten gearbeitet wird, um die Gottesdienste interessanter zu gestalten?

Kommentar von 0815Interessent ,

Ich verstehe deine Vorschläge, ich bin mit meiner Arbeit in meiner Gemeinde auch damit beschäftigt, wie ich mehr Jugendlich wieder zum Glauben führen kann.

Aber das Problem ist doch: Immer mehr Menschen verlieren den Bezug zu Gott und zum Glauben, und das mal unabhängig von der Kirche. Man kann auch glauben und christlich leben ohne dass man mit der Institution Kirche übereinstimmt.

Aber viele steigen aus der Kirche aus und kritisieren vor allem die Katholiken anhand diverser Skandale oder mit dem Argument "das ist veraltet". Dabei wird überhaupt nicht beachtet, dass es doch vorrangig erst mal um die Frage gehen sollte, glaube ich an Gott und will christlich leben oder nicht. Die von der Kirche verfassten Regeln sind wieder ein anderes Thema, womit man sich als gläubiger Christ befassen sollte, gerne auch kritisch, da spricht nichts dagegen. Kirchenkritiker sehen diese Differenzierung aber nicht, Glaube ist für diese gleich Regeln ohne wenn und aber befolgen.

Andere widerum glauben zwar an Gott, aber interessieren sich nicht weiter dafür. Es gibt zwar Gott, aber ich für mein eigenes Leben.

Für die Kirche ist es nun schwer, solche Leute anzulocken. Es fehlt schlichtweg das Interesse am Glauben selbst. Und das fließt widerum in die Erziehung der Kinder ein, weshalb bei diesen dann genauso wenig Interesse vorhanden ist.

Auch ich benutze in Gottesdiensten immer wieder solche Showelemente wie du sie nennst, oder versuche statt einer Predigt mit Theater und modernen Medien die Botschaft des Evangeliums jugendgerecht und spannend zu vermitteln. Aber der Erfolg fällt meist sehr geringfügig aus, es muss ja immerhin erst mal jemand da sein, den man erreichen kann.

Kommentar von loorencheen2 ,

Vielen Dank für deine Antwort, die hat mich gerade wirklich umgehauen!:) Du bist also der Meinung, dass man die Sache an der Wurzel betrachten sollte, dass also der fehlende Glaube das Problem ist und nicht, wie die Kirche den Gottesdienst beispielsweise feiert. Spannend wäre aber da noch, zu welchen anderweitigen Interessen die Menschen dann neigen, wenn nicht mehr zum Glauben. Liegt es unter anderem, an dem technischen Fortschritt?

Kommentar von 0815Interessent ,

Natürlich ist auch bei den traditionellen Bräuchen der Kirche Spielraum zu Modernisierung da, aber im Großen und Ganzen macht grad bei Weihnachten oder Ostern so etwas doch das gewisse etwas aus ;)

Dass immer mehr Menschen den Bezug zum Glauben verlieren hat meiner Meinung nach mehrere Gründe.

Zum einen wie du richtig sagst der wissenschaftliche Fortschritt. Die Leute neigen immer mehr dazu, Beweise zu fordern. Man glaubt nur noch den Wissenschaftlern und handfesten Beweisen.

Zum anderen liegt es auch an der Gesellschaft. Erfolg und Ansehen sind wichtig, man geht lieber mit Freunden feiern, als Sonntags früh aufzustehen. Glauben ist dazu "uncool" und altbacken, das machen nur die Senioren. Zusätzlich hat man vielleicht noch Vereinstraining am Sonntag, und und und... Es gibt viele Dinge, die den heutigen Menschen wichtiger sind als der Glaube.

Antwort
von EddieWinkler, 4

Weihnachten ist nicht mehr "nur" Religion, es ist ein Teil der deutschen Kultur. An Weihnachten sind die Kirchen immer überfüllt, da braucht man nichts zu verändern. Ist auch Tradition.

Antwort
von hummel3, 21

Nach meinen Erfahrung mit den Kirchen der verschiedenen christlichen Konfessionen gibt es keinen wirklichen Anlass, die Geburt Jesu Christi anders zu feiern, als dies bislang der Brauch ist.

Wie kommst du auf diese seltsame Frage und was stört dich?

Kommentar von loorencheen2 ,

Mich persönlich stört daran nichts, ich frage mich nur, was die Kirche ändern könnte, sodass wieder mehr Menschen überhaupt in die Kirche gehen und wieder Interesse an ihr finden. Ob z.B die Kirche auf irgendeine Art und Weise "modernisiert" werden und an unsere Zeit angepasst werden sollte?

Kommentar von hummel3 ,

Wenn man die Kirchen für Menschen attraktiver machen will, insbesondere auch für junge Menschen, dann hat dies meiner Meinung nach wenig oder gar nichts damit zu tun, wie das Weihnachtsfest "gefeiert" wird. Das war ja der Kern deiner Frage.

Ansonsten könnten vor allem die großen Kirchen neues Leben in ihre Räume bringen, indem sie entweder verkrustete römische Verwaltungsstrukturen und Gesetze, wie z.B. die katholische Kirche, durchbrechen würden, oder nicht, wie die evangelische Kirche versuchen würde, sich so "lau" mit der Welt zu verbrüdern.

Sie sollten einfach versuchen, ihren Glauben nach biblischen Grundsätzen in ihren Gemeinden auch wieder ganz praktisch leben. Kirche darf sich nie an das Weltgeschehen anpassen und darin den Erfolg suchen. Im Gegenteil, erst durch ihre Standhaftigkeit, mit allen "Ecken und Kanten" mit der sie sich, wenn es auch unbequem ist, von der Welt abgrenzt, gewinnt sie an Attraktivität.  

Ein positives Beispiel dafür sind für mich immer die zahlreichen "freien" evangelischen Kirchen und Brüdergemeinden. Sie haben ihren Zulauf dadurch, dass sie versuchen, mehr oder weniger vollkommen, auch das zu leben, was ihnen die Bibel vorgibt und was sie als Glauben verkaufen wollen. Und das zieht auch heute noch junge Menschen an, trotz des vielseitigen konkurrierenden Freizeitangebots.

Auf keinen Fall aber sollten christlichen Gemeinden versuchen, wie von dir angeschnitten, sich zu "modernisieren". Das kann nur "in die Hose" gehen.

Das Evangelium von Jesus Christus braucht keine Modernisierung. - Es ist zeitlos modern. Sein Erfolg ist nicht vom Zeitgeist abhängig, denn der hat sich in 2000 Jahren schon häufig gewandelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community