Sollte die Entwicklungshilfe für die Türkei gestrichen werden?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 6 Abstimmungen

Ja 66%
Nein 33%

10 Antworten

Naja solange sie noch Beitrittskandidat sind natürlich nicht, sollten sie jedoch die Todesstrafe einführen und damit aus dem Eintrittsprogramm rausfallen, müssen natürlich auch die Hilfen gestopt werden. Das hängt ja zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beitrittsverhandlungen, wo jetzt viele aus der EU aussteigen wollen und mit einer türk. Diktatur wie sie früher in Chile und Argentinien herrschte, ist für jeden Demokraten ein Schlag ins Gesicht. Die Türkei war noch nie eine richtige Demokratie und diese wurde zuletzt komplett ausgelöscht, nachdem die Kurden aus dem Parlament gebombt wurden. Jetzt können wir nur noch den Massenhinrichtungen in Stadien zusehen. Wieso versucht die EU den nicht gleich Beitrittsverhandlungen mit Nord Korea anzuleiern, mit Diktaturen haben sie ja inzwischen Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Ich bin generell gegen Entwicklungshilfe, da es sich über viele Jahre gezeigt hat, dass die stets kontraproduktiv war. Entweder sie wurde verschleudert, in falsche Kanäle geleitet, von einflussreichen im jeweiligen Land eingeheimst oder vergeudet.

Die Auswirkungen waren stehts das Gegenteil von dem, was man vordergründig damit bezweckt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die wird man nur streichen können wenn die Beitrittsverhandlungen ausgesetzt werden. Ob das geschehen wird hängt von der weiteren Entwicklung ab.

Erdogan hält zwei Trümpfe in der Hand.
Der eine ist seine Pufferrolle in der Flüchtlingspolitik - da könnte man über kurz oder lang aber eine andere Lösung finden.
Der Andere ist die enorme Wichtigkeit als Nato-Mitglied - hier wird man ohne die Türkei nicht auskommen.

Insofern wird die EU die Beitrittsverhandlungen also auch nur als allerletztes Mittel auf Eis legen - das Geld fließt also weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
24.07.2016, 12:12

Der Andere ist die enorme Wichtigkeit als Nato-Mitglied - hier wird man ohne die Türkei nicht auskommen.

wenn man in deren Nachbarländer einfach einmarschieren will

0
Ja

warum sollten wir denen Geld in den Rachen werfen, wenn dieser Erdogan eh macht was er will?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die Beitrittsverhandlungen bald ausgesetzt bzw. ganz abgebrochen werden hat sich das Problem eh erledigt.

Die EU nimmt keine Diktaturen auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Nein.

Will man Einfluss behalten, muss man sehr dosiert und sparsam mit seinen Druckmitteln umgehen.

Wer sein Pulver zu früh verschießt, steht blank da, wenn es wirklich nötig wäre...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agentpony
24.07.2016, 13:07

Yep, im Großen und Ganzen tut die Mrd. pro Jahr keinem weh als Joker.

Außer vielleicht den anderen Beitrittskandidaten im IPA-Programm.

0
Ja

Nachdem sich die Türkei ganz offensichtlich "rückwärts" bewegt, unbedingt JA! - Es wäre sonst unter betriebswirtschaftlichen Aspekten eine glatte Fehlinvestition.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die recht wichtige Frage, wozu wird Entwicklungshilfe gegeben, Wem genau nutzt sie, was wird damit bezweckt, wird hier völlig ausgeklammert, weil nicht erkannt.

Es ist davon auszugehen, dass die Bundesregierung nicht aus einer hochherzigen Haltung der türkischen Bevölkerung gegenüber Gelder fließen läßt, sondern um so dem deutschen Kapital unter die Arme zu greifen. Weiterhin wird nicht erwähnt, ob die Gelder Kredite sind, oder nicht und wenn Kredite, wie hoch ist denn eigentlich der Zinssatz, der dann anfällt?

Wie kann man also über etwas abstimmen, wenn man all das nicht kennt. Aber so isses nun mal mit dem bloßen Meinungsaustausch, er erfolgt meist ohne Basiswissen. Ein Standpunkt hingegen macht all das Genannte erforderlich, steht daher höher als die bloße eigene Meinung, die in den spätkapitalistischen Hochburgen, alias "Wertegemeinschaften" so hochgehalten wird, einfach weil sie für die Herrschenden bequem ist, da recht harmlos und recht unverbindlich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Sind meines Wissens eh nur 50 Millionen Euro und kommt der Grenzregion zugute. Vielleicht schafft es Erdogan durch die Abriegelung der Osttürkei und durch das Anfachen der Konflikte in der Region ganz allein, dass von der Entwicklungshilfe dort gar nichts mehr ankommen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
24.07.2016, 17:51

Es wäre doch aber besser angelegte Geld, wenn wir das auf unserer Seite der Grenzregion nutzen würden, um eine große Mauer aufzuziehen. Wenn die Kontrolle bei der Türkei liegt, ist die Sache völlig unkontrollierbar.

0

Was möchtest Du wissen?