Frage von Mejjja, 89

Sollte die allgemeine Wehrpflicht wiedereingeführt werden?

Sollten Männer im Alter von 18- bis 30 Jahren wieder Grundwehrdienst leisten? Bitte abstimmen.

Antwort
von GhostOA, 38
Man sollte darüber nachdenken.

Grundsätzlich
Die Wehrpflicht wurde bisher nur ausgesetzt.

Aber jetzt zu meiner Meinung
Die Wehrpflicht, kann aus meiner Sicht wieder eingeführt werden.
Auch wenn wir derzeit keine Bedrohungslage haben, welche es erfordert eine Wehrpflicht zu haben, so kann die Bundeswehr mit Wehrpflichtigen wieder ohne Probleme innere Krisen personell und materiel unterstützen (Fluten, bei der Bewirtschaftung von Flüchtlingsunterkünften oder anderen größeren Problemen)
Man sollte aber einen Ausgleichsdienst für jene haben, welche aus moralischer oder gesundheitlicher Sicht nicht dienen können.Frauen sowie Männer sollten jedoch gleichermaßen gemustert werden.

Andererseits würden finanzielle Mittel gespart, wenn man keine Wehrpflichtigen mehr hat. Diese könnte man dann in bessere Ausrsütung investieren.

Antwort
von dadita, 35
Nein!

Keinesfalls.

Seit froh, dass es diese erbärmliche Lebenszeitverschwendung zumindest in Deutschland ein Ende hat.

In Österreich bleibt diese Zwangsarbeit leider auf absehbare Zeit erhalten. 

Antwort
von Republican, 57
Nein!

Die Wehrpflicht wurde nicht abgeschafft, sondern lediglich ausgesetzt. Das heißt, im Falle einer Landesverteidigung kann sie jederzeit wieder mit einfacher Mehrheit im Bundestag aktiviert werden. Für eine Reaktivierung sehe ich allerdings wahrlich keinen Anlass – spätestens seit dem Ende des Kalten Krieges gibt es keine Legitimation für die Wehrpflicht mehr. Und auch einen Verteidigungsfall wird es in naher Zukunft nicht geben. Die Aussetzung war deshalb ein Schritt in die richtige Richtung. 

Kommentar von ponter ,

Ich pflichte dieser Antwort bei, hier gibt es nichts hinzuzufügen

Antwort
von christian130585, 41
Ja!

Ich war selbst bis vor kurzem Zeitsoldat und finde das allg. Wehrpflicht sowie Zivildienst wieder eingeführt werden sollten. Beides sollte als Stütze für Innlandstätigkeiten genutzt werden.

Antwort
von Immofachwirt, 81
Nein!

Ich sehe keinen Sinn darin Laien in Mordtechniken zu unterweisen.

Sinnvoller wäre es Männer und Frauen zwischen 18 und 30 politisches Grundwissen beizubringen, damit man bei Konflikten nicht immer gleich nach verschärften Gesetzen, Militär oder radikalen Antworten schreit, sondern vernünftige Lösungen sucht.

Dabei muss man halt auch lernen, das komplizierte Dinge nicht einfach zu lösen sind. Damit wäre der Gesellschaft mehr geholfen, als Kriege in fremden Ländern zu führen.

Kommentar von grubenschmalz ,

Das sind ja dann keine Laien.

Kommentar von martinzuhause ,

"zwischen 18 und 30 politisches Grundwissen"

welches politische grundwissen? das der cdu, der pds, der grünen?

oder das der gerade am stärksten an der regierung beteiligten ?

Kommentar von Immofachwirt ,

Politisches Grundwissen bedeutet, dass man lernt, wie ein oder der eigene Staat oder andere Staaten funktionieren. Das ist völlig Ideologiefrei.

Aber es fördert Verständnis und Lösungskompetenz. Also genau das, was offenbar manche Montagsdemonstranten und deren Anhänger eben nicht verstehen, weshalb sie Lösungen wählen, die ihr Problem vergrößern, statt zu lösen.

Kommentar von martinzuhause ,

das wird nicht funktionieren weil das nicht unabhängig wäre. jeder versucht da seine meinung als richtig darzustellen. die meinung der anderen ist dann natürlich falsch

Kommentar von Immofachwirt ,

Es geht hier um die Vermittlung von Fakten (wie funktioniert unser Rechtsstaat, was bedeutet Parlamentarismus, was beinhalten die Grundrechte, wie funktionieren Wahlen, usw.), nicht von Meinungen.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Dafür gibt es die Fächer Politik und Sozialkunde in der Schule und auch Jugendoffiziere.

Antwort
von Mentolo1new, 41
Ja!

Es würde so einigen nicht schaden etwas Disziplin zu lernen, vorallem würde es aber unseren Sozialen Sektor stärken durch die ganzen Zivildienstleistenden die dann den mangel an arbeitskräften dort zumindest etwas ausgleichen könnten.

Kommentar von dadita ,

Arbeitskräftemmagek durch Sklaverei auszugleichen ist keine Option. Disziplin lernt man nicht durch absurde Zwangsarbeit. 

Kommentar von Mentolo1new ,

Aber durch daheim bei mami sitzen und der + dem Staat auf der Tasche zu liegen?

Wer eine Ausbildung oder so macht wurde immer schon beim Bund zurückgestellt und dann eh nicht mehr eingezogen.

Kommentar von dadita ,

Schwachsinn. 

Aufschub für eine Ausbildung war auch in Deutschland schwierig, danach schwebte das Damoklesschwert der Einberufung jahrelang über der Karriere. 

Gerade jene die mit ihrem Leben Pläne haben, vermissen diese gestohlene Lebenszeit. 

Antwort
von HellasPlanitia, 87

Ich bin entweder für eine komplette Abschaffung, oder dann eine Wehr-/Sozialdienstpflicht für alle, Männer wie Frauen. Dabei sollte aber auch jeder frei entscheiden dürfen, ob er/sie lieber zur Bundeswehr/Armee geht oder dieselbe Zeit im Sozialdienst verbringt.

Antwort
von jan1990, 36
Nein!

Nein, auf keinen Fall.

Wehrpflicht für Männer und Quoten für Frauen ?

Ich glaube bei einigen ist der Kompass total ausgefallen ...

Antwort
von martinzuhause, 89

die wehrpflicht wurde doch garnicht abgeschafft. sie besteht nach wie vor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community