Frage von Jasmin2076, 181

Sollte Deutschland die EU verlassen?

Hey Leute, meint ihr Deutschland soll sich den Briten anschließen und die Eu auch verlassen oder würde sich das für Deutschland eher negativ auswirken?

Antwort
von CamelWolf, 68

Aus der EU austreten wollen nach meiner Einschätzung einerseits nur ein paar Bauerntrampel, die noch gar nicht begriffen haben, welchen Vorteil sie durch die EU auch für sich persönlich generieren (Reisefreiheit/Verbraucherschutz/gemeinsame Währung usw. usw.) . 

Anderseits gibt es noch Diejenigen, die einpacken was geht (z.B. Polen oder Großbritannien). Und wenn es darum geht gemeinsame Europäische Politik zu gestalten, dann machen sie einen auf "nationale Eigenständigkeit".

Wenn ich ehrlich bin - ich weiß nicht, was ich schlimmer finde - die Bauerntrampel oder die Einpacker.....

Antwort
von eccojohn, 96

Die EU ist wirtschaftlich ein Segen - für fast alle, das dürfte jedem klar sein.

Die EU ist politisch ein FLOPP erster Güte. EU-Parlamentarier werden bezahlt wie die Fürsten vergangener Jahrhunderte, glänzen mit ekelhaftester boshaftiger Abwesenheit, die ja schon zur Genüge durch die Medien ging, kassieren ab ohne Ende, und haben oftmals scheinbar nur den Grips, ihre Anwesenheitsliste 1-2 mal pro Jahr selber abzuzeichnen ( wenn´s dann kein Kollege macht)

Der Murks auf der politischen Ebene wäre warscheinlich auch von jeder durchschnittlichen Behinderteneinrichtung zu erbringen - daher auch die um sich greifende Ernüchterung bei vielen Bürgern in den einzelnen Ländern..

Austreten, NEIN, zu spät - Nachbesserungen sind aber dringendst zu machen - sonst fällt es auseinander wie ein fauler K+ürbis.

Kommentar von emily2001 ,

Das Problem ist aber, daß die Kommissare der EU sog. Richtlinien erwirken, welche die hiesigen bestehenden Gesetzen oft außer Kraft setzen...

Wie das alles zustande kommt, ist völlig schleierhaft, außerdem diese Richtlinien werden nicht von den betreffenden Völker der EU, oder von deren Vertretern - die Abgeordneten - vorgeschlagen oder abgesegnet!

Das ist gar nicht demokratisch! Nur die Schweiz ist noch demokratisch und fragt ihre Bürger per Referendum, ob sie mit einem neuen Gesetz einverstanden sind.

Wenn es ums Blechen geht, dann sind die Deutschen an erster Stelle verantwortlich - sie werden aber nicht gefragt wie und bis wann - erinnern Sie sich an die hunderten von Milliarden, welche nach der 2008er Krise in allen möglichen Bereichen und Ländern "hineingepumpt" wurden.

Es ist nicht von ungefähr, daß die EZB mitten in Deutschland trohnt!

Emmy

Kommentar von emily2001 ,
Kommentar von eccojohn ,

Völlig richtig - doch so tiefgründig wollte ich nicht einsteigen - das bekäme dann meiner Tastatur nicht. Die ist nur bedingt BRUCHFEST, wenn ich über diese KOMMISSARE oder ähnliches XXXX nachdenke.

Mich zumindest packt da immer eine penetrante WUT bei diesem dubiosen Heiligkeiten die aus der jeweiligen Länderpolitik weggelobt wurden - bestimmt nicht ohne Grund.  

Ungewählt - heimlich still und leise auf´s Stühlchen- uneingeschränkt Selbstsüchtig - fast wie von Gottes Gnaden schalten und walten, nur unheimlich heimlich.

Ein Blatt Papier beschmiert, und es passt EU-weit - jeder parriert. Wofür gehen wir Deppen in Europa eigentlich noch wählen ?

Nationale Verantwortung? Verantwortung wofür? Etwa für die Größe Beschaffenheit und Qualität des heimischen Toilettenpapiers?

Antwort
von tanztrainer1, 101

Das wäre nicht so gut! Das würde sich sehr negativ auf Deutschland auswirken.

Antwort
von Skinman, 55

Deutschland hat praktisch nur den Export und hat sich am Außenhandel spätestens seit der Währungsunion massiv auf Kosten der anderen Länder gesund gestoßen. Es hat ein existenzielles Interesse daran, in der Handelsgemeinschaft zu verbleiben und diese noch weiter auszuweiten. Anderenfalls stünde es ohne Freihandelspartner, aber mit einer extrem teuren, weil als "stark" wahrgenommenen Währung da. Dies würde zum wirtschaftlichen Zusammenbruch führen.

Leider wird es allerdings infolge der verfehlten EU- und Wirtschaftspolitik der Merkel-Regierungen nächstes Jahr keine Wahl mehr haben, wenn der Euro platzt.

Antwort
von liesl1303, 44

Meiner Meinung nach, kommt die EU innerhalb 20 Jahren zu Ende; die Frage loescht sich selbst.

Antwort
von Veterinaria, 88

Ja, auf jeden Fall.

Kommentar von Crack ,

Welchen Vorteil hätte D davon?

Antwort
von soissesPDF, 50

Dumm gelaufen.
Falls Deutschland den Dexit wagen sollte wäre Zahltag und Deutschland im Hieb Pleite.
Denn Deutschland haftet allein mit 27% am Kapital der EZB. an dem Zirkus Euro.
Mithin muss Deutschland den Zahltag meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Ob es klug ist sich als Gewinner des Euro aufzuspielen Handelsbilanzüberschuss während die Schulden im Euroraum wachsen, ist eine Frage der Summen (Salden).

Kommentar von Jasmin2076 ,

Was bedeutet dass Deutschland zu 27% am Kapital der ezb haftet? Was würde daraus folgen, wenn Deutschland austritt?

Kommentar von soissesPDF ,

Die Bilanz der EZB beläuft sich auf schmale 9 Billionen Euro, weitere Billionen befinden sich in EFSF und ESM.
Das sind Schulden, nicht etwa verträumte Guthaben.
Käme es zum Zahltag wären im Hieb 27% dieser Summen fällig und gesellten sich zu den 2 Billionen Euro Staatsschulden die Deutschland bereits hat.

Da käme noch ein Sahnehäubchen obendrauf.
Im Schattenbankensystem, das nicht der Regulierung oder Aufsicht der EZB unterliegt, schlummern bescheidene 71 Billionen Euro, an Krediten.
Würden nur 10% davon ausfallen wäre Marthyriums letzter angesagt.

Antwort
von BrutalNormal, 103

Deutschland ist doch so ziemlich das einzige Land, das von der EU auf Kosten aller anderen profitiert?!

Kommentar von tanztrainer1 ,

Auf der anderen Seite sind wir doch die größten Einzahler. Davon profitieren doch auch die anderen.

Kommentar von BrutalNormal ,

Ich rede schon vom dem, was unterm Strich rauskommt. Dass bei dir privat davon nichts zu merken ist, kann schon sein.

Aber die Industrie verdient sich dumm und dämlich und der Staat spart soviel Geld durch die historisch niedrigen Anleihen ... ich nenne das wirklich Investment mit einem sehr hohen ROI

Wobei, und das muss man fairerweise sagen, das Risiko nach und nach von privat auf öffentlich umgewälzt wird, was halt die eigentliche Sauerei ist!

Kommentar von emily2001 ,

Auf Kosten aller anderen "profitiert"....???

Ich dachte es wäre UMGEKEHRT !

Kommentar von BrutalNormal ,

Nein, da bist du definitiv falsch informiert und verstehst das Konstrukt EU und Kreditvergaben nicht.

Kommentar von emily2001 ,

Die FED aus Amerika hat sich bisher noch nicht getraut, die Leitzinsen anzuheben, aus Furcht, daß die westlichen Wirtschaften völlig absaufen. darunter natürlich auch die US- Wirtschaft, weil all diese Wirtschaften immense Schulden angehäuft haben...

Emmy

Kommentar von BrutalNormal ,

Ich meinte nicht das Geldsystem an sich, 

sondern im speziellen, wenn Deutschland dir 300 Mrd Euro leiht, wovon nur 10% in deinen Haushalt gehen, der Rest dafür verwendet wird, private deutsche/französische Schulden rauszukaufen auf Kosten der öffentlichen Kassen und der Rest des Geldes dazu benutzt werden muss, um deutsche Rüstungsexporte und Konsumgüter zu kaufen.

Wie gesagt, das ist alles sehr komplex und führt zu nichts, aber die Annahme, dass gerade Deutschland davon NICHT profitiert, ist völlig falsch.

Wir sind wirtschaftlich einfach zu stark, wie ein Krebsgeschwür, und erdrücken die Staaten um uns herum förmlich. Zudem berauben wir die anderen Staaten um deren jungen Generationen, was sich auf dich privat so auswirkt, dass Deutschland ein Niedriglohnland ist und man davon ausgehen muss, dass die Netto-Realgehälter weiter sinken werden, während das GDP steigt. Falsche Verteilung meiner Meinung nach ...

Danke für deine Einwürfe, bin wieder on fire ;)

Antwort
von DarkWolf922, 59

Nö,wir haben sie ja gegründet.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Aber nicht allein! Das waren zusammen: Frankreich, Belgien, die Niederlande, Luxemburg, Deutschland und Italien und das schon 1957!

https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische\_Wirtschaftsgemeinschaft

Kommentar von DarkWolf922 ,

Aber wir hatten die Idee

Kommentar von lupoklick ,

Nicht "wir", sondern Konrad Adenauer und Robert Schuman mit der "Montan.Union"

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community