Frage von Simply2, 50

Sollte der Arbeitgeber über voraussichtliche Dauer einer Erkrankung informiert werden?

Antwort
von Herb3472, 19

Ja selbstverständlich! Schließlich muss er ja die Arbeit einteilen und für Ersatz sorgen.

Den Arbeitgeber einfach dunsten zu lassen nach dem Motto: "ich komm' eh wieder, wenn ich gesund bin. Wirst schon sehen, wenn ich wieder da bin" wäre nicht gerade die feine englische Art und keine sehr gute Basis für eine weitere Zusammenarbeit.

Antwort
von peterobm, 22

wird er doch über die AU, da steht die voraussichtliche Dauer. Es kann auch nix schaden wenn du ihn darüber persönlich informierst. 

Auch der AG muss planen um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu gewährleisten

Antwort
von Gerneso, 44

Selbstverständlich, damit dieser planen kann.

Wenn schon fest steht, dass man länger ausfallen wird sollte man dies auch umgehend dem AG mitteilen. Auch wenn man davon ausgeht kurzfristig wieder fit zu sein, informiert man entsprechend.

Alles andere ist kein angemessenes Verhalten.

Kommentar von User3Generation ,

Sie sind bestimmt Arbeitgeber :D

Kommentar von Gerneso ,

Bin ich nicht. Aber für mich als Arbeitnehmer ist das eine Selbstverständlichkeit und ich bin in über 25 Jahren Berufstätigkeit immer sehr gut damit gefahren hier fair zu sein.

Kommentar von Mojoi ,

Verstehe diesen Kommentar nicht.

Kommentar von kim294 ,

Um das so zu sehen, muss man kein Arbeitgeber sein. Das ist mit Sicherheit auch für die Kollegen interessant, die dann die Arbeit mit machen müssen.

Antwort
von Hexe121967, 26

auf der au-Bescheinigung steht die voraussichtliche dauer der arbeitsunfähigkeit drauf. und ausserdem muss ein arbeitgeber planen können und für ersatz sorgen von daher ist das nur fair.

Antwort
von almmichel, 12

Würde ich machen. Ist zwar nicht zwingend vorgeschrieben dann kann dein AG besser kalkulieren.

Antwort
von Kleckerfrau, 28

Damit der Arbeitgeber entsprechend planen kann, wäre es sinnvoll. Ein Muss ist es nicht.

Antwort
von Mojoi, 23

Ja, gehört zu deinen Sorgfaltspflichten.

Aber wie schon einige hier schrieben, das steht auf der Bescheinigung.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Auf der Au steht nur drauf, wie lange s voraussichtlich ist, nicht das tatsächliche Ende.

Kommentar von Mojoi ,

Lies mal die Fragestellung:

"Sollte der Arbeitgeber über voraussichtliche Dauer einer Erkrankung informiert werden?"

Antwort
von Reisekoffer3a, 20

Klar, tel. bevor die Krankmeldung abgeschickt wird + am Ende der

Krankschreibung ob du wieder eisatzfähig bist, oder nicht.

Antwort
von kim294, 25

Ja, damit er entsprechend planen kann.

Antwort
von Virginia47, 15

Klar.

Antwort
von JoachimWalter, 11

Ja, mach ich immer.

Antwort
von maxim65, 27

Macht Sinn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten