Sollte das Betreuungsgeld in allen Bundesländern eingeführt werden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es sollte wieder eingeführt werden. Bei hartz IV Bezug wird es eh angerechnet- diese Menschen bekommen also effektiv nicht mehr Geld und dann muss man sich vor Augen halten, dass es sich lediglich um 150€ handelt-diese Summe hält niemanden zu hause! Aber, wer gern im 2.Jahr beim Kind bleiben will, für den ist es schon eine Erleichterung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei uns wird es ja weiterhin gezahlt, was mich aber nicht dazu bringt zu Hause zu bleiben.  Das Geld wird erst nach dem Elterngeld ausgezahlt (was singen um die 65% von netto Einkommen sind) das heißt ich habe in dieser Zeit NUR das Erziehungsgeld von 150€ und das Kindergeld. Das alleine kann mein Mann nicht anfangen damit wir gut leben können. Das Geld ist für wohlhabendere ein netter Bonus, aber wegen 150€ zu Hause zu bleiben tut wohl keiner, außer man hatte vor eh noch länger zu Hause zu bleiben.
Aber mit dem splitten des elterngeldes und verlängern auf 2 Jahre verfällt auch dann fast der Anspruch auf Erziehungsgeld obwohl man 2 Jahre mit dem Kind zu Hause blieb.
Ich glaub also die Sache ist ziemlich komplex und es stellt sich mir die Frage, wem hilft man wirklich mit diesem Geld?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schwierig.

Klar finde ich es sinnvoll und auch richtig, dass einer der beiden Elternteile zu Hause bleibt und sich um die Kinder kümmert. Denn die Kindererziehung ist ein Vollzeitjob, den man nicht auf die leichte Schulter nehmen oder gar anderen überlassen sollte. Die Eltern sind auch nicht durch fachlich geschulte Erzieher(innen) zu ersetzen.

Die Bindung zwischen einem Kind und den Eltern ist durch nichts zu ersetzen. Leider ist es heute oftmals notwendig, dass beide Elternteile arbeiten müssen, um überhaupt finanziell über die Runden zu kommen. Von dieser Seite aus, wäre das Betreuungsgeld schon sinnvoll, da so den Eltern ermöglicht wird, sich um die Kinder zu kümmern.

Viele bringen jedoch das Argument an, dass das Betreuungsgeld dazu motivieren würde, zu Hause zu bleiben, anstatt arbeiten zu gehen. Sie denken, dass dadurch das klassische und auch veraltete Familienbild, die Frau bleibt zu Hause und der Mann geht arbeiten, gefördert wird.

Ich bin auch der Meinung, dass es vollkommen überholt ist, dass die Frau zu Hause bleiben muss. Männer können dies genauso gut erledigen. Jedoch finde ich schon, dass einer der beiden Elternteile zu Hause bleiben sollte, um sich um die Kinder zu kümmern.

Ein anderes Argument gegen das Betreuungsgeld ist, dass es leider Eltern gibt, denen das Wohl und damit auch die Bildung ihrer Kinder sozusagen am Arsch vorbei geht. Diese Eltern würden dann das Geld für sich anstatt für die Kinder verwenden. Dies geht natürlich überhaupt nicht und muss natürlich unterbunden werden.

Ich persönlich finde aber schon, dass Eltern, die sich selbst um die Erziehung ihrer Kinder kümmern möchten, auch entsprechende Hilfe dazu erhalten sollten. Ob dies bezüglich das Betreuungsgeld die richtige Wahl ist, weiß ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xVTSx
22.09.2016, 17:38

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Du hast mir sehr weitergeholfen :) 

MfG

1

Witzig, dass du diese Frage genau heute stellst. Brauche morgen in der Schule Argumente zu dem Thema :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Betreuungsgeld auf Bundesebene ist verfassungswidrig und wurde daher abgelehnt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xVTSx
22.09.2016, 17:10

danke für die Antwort! Weisst du was genau an dem Betreuungsgeld Verfassungswidrig ist? 

0

Meines Wissens wurde das Betreuungsgeld gerade abgeschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xVTSx
22.09.2016, 17:07

ja aber warum? xD brauche argumente dafür und dagegen >_<

0
Kommentar von GroupieNo1
23.09.2016, 04:33

Wir haben es noch! Graf gestern erst den Antrag bekommen :)

0