Frage von CrimeNetworkCC, 212

Sollte Cannabis bzw alle Drogen legalisiert werden UMFRAGE?

Schaut euch bitte zuerst das video an und begründet warum ihr es immer noch seid. :   https://www.youtube.com/watch?v=qTo0E4ptxLk&oref=https%3A%2F%2Fwww.youtube.c...

Antwort
von Essensausgabe, 17
Ja!

Ich bin der Ansicht dass man den Drogenkonsum in der Gesellschaft auf das niedrigst mögliche Maß bringen sollte. (so wenig Menschen wie möglich sollten Drogen nehmen). DAS muss das Ziel unserer Drogenpolitik sein. Dazu führt aber kein Verbot sondern Aufklärung. Wer Drogen nehmen will soll es unbescholten tun und mit den eventuellen Konsequenzen leben. Derzeit sterben gerade in Südamerika täglich Menschen aufgrund des ,Drogenkrieges' die selbst keine Konsumenten sind (zB Polizisten). Insofern verschiebt die Prohibition die Konsequenzen des Konsums auf Nichtkonsumenten. 

Statistiken aus Europa beweisen zudem: Dort wo Cannabis zB legal ist wird prozentual weniger konsumiert als dort wo es verboten ist.

Wer da als ,Entscheider' noch der Meinung ist Gras sollte verboten bleiben macht sich mMn verdächtig irgendwo durch den Schwarzmarkt mit zu verdienen oder ein kompletter, verlogener Vollidiot zu sein. 

Auch für die Konsumenten wäre es sicherer wenn sie staatlich kontrollierte Drogen konsumieren würden. Erinnern wir uns an die Alkoholprohibition in den USA zurück -> Leute brannten selbst ohne eine Ahnung von der Materie zu haben. Fuselstoffe waren die Folge und Erblinden die Konsequenz.

Den Konsum hat es damals auch nicht aufgehalten.

Zu guter Letzt bemerke ich aus dem privaten Umfeld dass keinerlei Stigmatisierungen angebracht sind. Es gibt sehr schlaue und arbeitsame Konsumenten denen durch das Verbot das Leben versaut wurde - und schlimmer noch: UNSERER GESELLSCHAFT IHR NUTZEN ENTZOGEN!

Ich kenne einen privaten Fall indem ein Freund durch Cannabiskonsum seinen Jagdschein verloren hat (wobei doch unter Jägern Abstinenz die oberste Direktive darstellt (......)). Da in unserer Region ein Mangel an ,Nachwuchsjägern' herrscht war ein Gebiet gänzlich ,unbejagt'. Ein junges Mädchen verlor ihr Leben weil sie einen Autounfall mit einem Reh hatte (sie wich aus). Wer weiß ob mein Freund das Reh nicht geschossen hätte, wer weiß ob sie nicht noch leben würde...

Wie auch immer: Die Diskussion um die Legalisierung richtet sich mMn nicht nach Fakten sondern reinem Populismus. Jeder hat eine Meinung, die wenigsten eine Ahnung - und dennoch zählt jedermanns Ansicht.

Antwort
von Revolutionist, 33
Ja!

Auf jeden Fall. Die Folgen der Kriminalisierung stehen in keinem Verhältnis zum Konsum selbst: Menschen verlieren nicht nur ihren Führerschein, weil es immer noch keine festen Grenzwerte für THC-Gehalt im Straßenverkehr gibt, sie verlieren oftmals auch ihre Existenz und werden durch die unsinnige Strafverfolgung sozial isoliert.

Zumal der Glaube an eine völlig drogenfreie Gesellschaft utopisch ist und gänzlich an der Realität vorbeigeht. Drogen sind eine Alltagserscheinung und gehören seit jeher zur Menschheitsgeschichte. Die Prohobition hat nachweislich nicht dazu geführt, dass der Konsum sinkt, sondern ist im Gegenteil dafür verantwortlich, dass die Zahl der Konument_innen, insbesondere unter Jugendlichen, zunimmt. In der Drogenpolitik ist meiner Meinung nach ein grundsätzliches Umdenken erforderlich, dass bedeutet, Besitz und Erwerb von Cannabis gänzlich zu legalisieren und unter strengen Auflagen in zertifizierten Shops abzugeben. Nur so kann ein wirksamer Jugend- und Verbraucherschutz gelingen. 

Antwort
von seife23, 72
Ja!

Ich bin schon seit Jahren dieser Meinung und dem bedarf es keine Auflistung von Gründen. 

Antwort
von CrimeNetworkCC, 92
Ja!

Ich bin für JA! Die Drogen sind schon lange in der Gesellschaft angekommen. Das merkt nur noch keiner... Durch die legalisierung könnte man den verkauften  stoff besser kontrolieren als durch ein verbot

Kommentar von Waffelkopf14 ,

Und auch dann würd es immer noich Dealer geben die das zeug unkontrolliert verkaufen. Außerdem Drogen machen agressiv, abhängig und deinen Körper und Geist kaputt. Und jetzt komm mir net mit Alkohol, Nikotin oder sonst sonem legalen Zeug. Es gibt gute Gründe warum das Zeug verboten ist und Alkohol und Nikotin nicht.

Kommentar von CrimeNetworkCC ,

1. Alkohol macht das selbe...-

2. Wer kauft gestreckten müll vom dealer wenns reines zeug in läden gibt das ist doch quatsch...

Kommentar von CrimeNetworkCC ,

Es gibt jährlich mehr Alkohol tode als drogentode. Jezt sag bitte nicht das auch weniger leute Drogen nehmen Das weis ich auch so.

Wenn man  sich heute berauschen will muss man zum alk greifen und ich finde das es mit die schlimmste droge ist. wenn man 5% renhaltsgrad stoff von nem russischen straßendealer kauft ist es natürlich klar das dass schädlich ist aber wir reden ja von den drogen die es schon länger gibt... FUN fact Meth= methamphetamin das war in der schockolade von soldaten drin da es das angst gefühl unterdückt und andere faktoren die  den wirkungsgrad einses soldaten beeinflussen könnten

Kommentar von Leonider ,

Welcher normale Mensch würde denn das teure, dreckige, kriminelle Zeug von der Straße kaufen wenn es das selbe in guter Qualität und legal im Fachgeschäft/Apotheke gibt?

Man kann Drogen nicht alle über einen Kamm scheren! (Alkohol ist ganz vorne mit dabei wenn es um Aggressivität geht Nikotin wenn es um Körperliche (und geistige) Abhängigkeit geht)

Nenn doch ein paar Gründe wieso ein "Bierchen am Abend" besser als "Ein Joint am Abend" ist :)

Antwort
von Leonider, 41
Ja!

Ja, auf jeden Fall! Argumente gibt es genug: Dem Schwarzmarkt wird geschadet, es entsteht ein Kinder- und Konsumentenschutz, Drogen können endlich wieder frei als Medizin verwendet werden, und und und

Antwort
von Jpin231, 88

Was hat uns ein Verbot von Drogen gebracht?

...nichts

Kommentar von CrimeNetworkCC ,

Kannst du bitte noch für ja voten wenn du für eine legalisierung bist

Antwort
von HIK04, 22
Ja!

Ein Verbot schafft mehr Probleme als es löst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten