Frage von famemaus123, 64

Sollte ich freiwillig Sitzen bleiben?

Hallo Leute , ich gehe schon seit zwei Jahren auf ein Gymnasium und bin in der 6.Klasse. Meine Noten haben sich mit der Zeit verschlechtert und ich habe noch große Lücken in der Mathematik und bin nicht gerade die beste aus der Klasse und fühle mich etwas unter Druck weil ich viel Stoff nachholen muss (vor allem in Latein)weil die Lehrer immer so viele Stegreifgaufgaben machen und mit den Hausaufgaben habe ich auch Probleme ! Jeden Tag hab ich Stress wegen schlechten Noten und fühle mich sehr unglücklich ! Mein Papa rät mir dieses Schuljahr zu wiederholen weil nächstes Jahr kommt noch Physik und so dazu und er sagt das ich sehr große schwiergkeiten haben werde ! Doch das Problem wenn ich wiederhole ist , ich müsste meine Freunde verlassen ,ich würde mich schämen, meinen neuen Mitschüler würden kleiner und jünger als ich sein (alle 5.Klässler sind so groß wie Grundschulkinder und ich bin so groß wie ein 9.Klässlerin) ! Ich habe da aber noch eine Frage, zählt freiwilliges Wiederholen der Klasse als Sitzenbleiben ? Bringt freiwilliges Sitzenbleiben etwas ? Welche vor und Nachteile entstehen dabei ? Soll ich überhaupt sitzen bleiben oder soll ich den Rest des Schuljahres um noch gute Noten kämpfen ? Was sagt ihr dazu ? Würde mich um eine Antwort sehr freuen! :)

(Kurze Info : Komm aus Bayern !)

Lg Famemaus123

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 13

Hallo famemaus123,

da kenne ich nur die Regelung für NW, aber Bayern wird das ähnlich haben:
§ 28 der Allgemeinen Schulordnung sagt aus:
Wiederholung, Rücktritt, Vorversetzung
(1) Eine Schülerin oder ein Schüler kann, sofern die Ausbildungs- und Prüfungsordnung nichts anderes bestimmt, auf Antrag der Erziehungsberechtigten die vorhergegangene Klasse oder Jahrgangsstufe einmal freiwillig wiederholen oder spätestens im Anschluss an die Aushändigung des Zwischenzeugnisses in die vorhergegangene Klasse oder Jahrgangsstufe zurücktreten, wenn sie oder er in dieser Klasse oder Jahrgangsstufe nicht mehr erfolgreich mitzuarbeiten vermag. Die Entscheidung trifft die Versetzungskonferenz.

In Kurzfassung: Deine Eltern beraten sich mit dem Klassenlehrer und stellen einen Antrag, entweder sofort zurückzutreten oder am Ende des Schuljahres, auch, wenn das Klassenziel erreicht ist, freiwillig zu wiederholen. Das gilt nicht als Sitzenbleiben!

Wenn der Lehrer zum erfolgreichen Mitarbeiten sagt: Aber er erreicht doch das Klassenziel.", dann können die Eltern sagen: "Da wir bessere Zensuren erwarten, ist einfach nur das Klassenziel ja kein "Erfolg".

Einfach nur abwarten würde ich nicht. Da könnte es sonst passieren, dass du das Klassenziel nicht erreichst und du sogar vom Gymnasium runtermusst. Denn 5./6. Schuljahr gilt als Beobachtungsstufe. Und da könnte die Klassenkonferenz empfehlen, dass du an die Hauptschule gehst.

Druck dir am besten das hier aus und besprich das mit deinen Eltern.

Antwort
von Funfroc, 18

Hallo,

eine gute Freundin von mir ist in der 7. nicht mehr mitgekommen und hat die freiwillig wiederholt.

Wir haben uns dann trotzdem in den Pausen immer gesehen und nach der Schule auch. Wenn man will und wirklich befreundet ist, ist das kein Problem. Wir sind bis heute eng befreundet, obwohl wir inzwischen 200 km entfernt wohnen.

Sie hat es geschafft und ist danach besser geworden und hat am Ende ihr Abi sogar besser gemacht als ich, der nicht wiederholt hat.

Diese Entscheidung ist schwierig, aber am Ende kann es dir auch etwas bringen. Letztendlich solltest du da vielleicht mal ein Gespräch mit deinen Eltern und Lehrern zusammen machen. Auch deine Lehrer werden eine Meinung dazu haben, ob es sinnvoll ist.

LG, Chris

Antwort
von MaryMueller, 28

Ich komme jetzt in die 10. Klasse und habe mein größtes Problem auch in Latein .
Ich werde mir um nicht wiederholen zu müssen Nachhilfe holen . Oft bieten das Oberstufenschüler an für nicht all zu viel Geld . Probier das doch erstmal aus

Antwort
von axbxcxx, 39

Du könntest wenn du möchtest auch auf eine Realschule wechseln und am Ende der 10., wenn du dann dein quali hast, kannst du trotzdem dein Abi machen
So ist es eigentlich auch einfach und gut

Antwort
von Herpor, 5

Wenn du mit Widerwillen und Angst in die Schule gehst, dann solltest du was ändern.

Wenn du der Meinung bist, dass du nicht mehr mitkommst, frag die betreffenden Lehrer.

Ich selbst habe Schülern oft zum freiwilligen Rücktritt oder Wiederholen geraten. Das zählt dann zwar als Wiederholen, aber eben als freiwillig.

Erstens wirst du schnell neue Freunde haben, zweitens kannst du dich weiter mit deinen alten Freunden treffen.

Die "Kleinen" wachsen schnell und komman uach mal in die Pubertät. Also keine Bange.

Antwort
von AgentZero38, 21

Pro: Wiederholung des Stoffes + leichteres Lernen. Kannst dich mit Freunden in der Pause treffen. 

Contra: Neue Klasse

Antwort
von wiki01, 14

Manchmal ist es besser, eine "Ehrenrunde" zu drehen. Man muss nur danach aufpassen, dass man, weil anfangs der Stoff in der wiederholten Stufe bekannt ist, nicht abschaltet, weil es langweilig ist, und dann den richtigen Zeitpunkt verpasst, wieder einzusteigen. Dann hätte man nichts gewonnen.

Man darf auch nicht aus dem Auge verlieren, dass man mit der Ehrenrunde möglicherweise aus dem Zeitraum der Schulpflicht rutscht, und aus diesem Grund später das Abitur doch nicht mehr machen kann, weil man dich nicht mehr lässt.

Antwort
von xdxaxy, 8

Also bei mir war das so.In der 7 war ich ziemlich schlecht.Ich hatte keine Lust auf Schule und zu lernen.Die Klasse ging mir auch auf die nerven.Ich habe bei der Halbjahresinformation runter in die 6 gewechselt.Praktisch noch ein halbes Jahr die 6 und dann wieder die 7.Ich finde das es mir geholfen hat.Die Klasse ist viel besser.Manchmal tut es auch gut zu wechseln

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community