Sollen wir wirklich unterschreiben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Seid Ihr sicher das die 175 € nur Heizkosten und nicht die gesamten monatlichen Betriebskosten, inkl. Heizkosten, sind?

Sollte dem so sein sind die hohen Nachzahlungen nicht verwunderlich, denn es sind etwa 50 - 60 € monatlich zu wenig.

Allein für Heizkosten muß man bei dieser Wohnfläche, wenn auch die WW-Aufbereitung dabei ist, mit 1,25 € - 1,50 € pro m² rechnen.

Gesamtbetriebskosten also um die 225 €.

Sind die 175 € tatsächlich nur die Heizkosten kann das natürlich an dem erhöhten Wärmebedarf der Leutchen liegen. Zumal sie wohl nicht mehr erwerbstätig  und somit fast immer zu Hause sind.

Das es um eine komplettes Haus mit eigener Heizungsanlage geht könnt Ihr doch vertraglich vereinbaren das Heizöl selbst zu kaufen.

Dann entscheidet wann, wie viel und zu welchem Preis getankt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß ja nicht, wie alt Ihr seid und ob Ihr beide arbeiten geht. Also, ob einer von Euch immer zu Hause ist oder nicht.

Wenn die Vormieter "älter" sind, dann gehe ich mal davon aus, daß sie nicht mehr berufstätig sind und die meiste Zeit im Haus waren.

Das bedeutet automatisch, daß die Heizkosten höher sind als bei Menschen, die nach der Arbeit nach Hause kommen und erst dann die Heizung höher stellen.

Tja, und dann ist da noch die Variable namens Ölpreis. An dieser Variablen hängt vieles, was leider nicht kalkulierbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ältere Leute heizen in der Regel schon mehr. Du kannst sehr viel Geld sparen durch bewusstes heizen. Macht euch nicht verrückt.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind keine großen heizer, im Schlafzimmer ist die Heizung immer aus auch im tiefsten Winter in der Küche ebenso und im Bad nur wenn geduscht wird.

Klassischer Fehler. Wenn Ihr denkt, dass Ihr damit Heizkosten spart, irrt Ihr leider gewaltig.

Es ist schlecht, mit einem Heizkörper die halbe Wohnung zu beheizt. Dafür ist die Leistung eines einzelnen Heizkörpers nicht ausgelegt.

Das wäre so, als wollt ihr mit einem Motorroller einen LKW abschleppen.

Zum eigentlichen Thema: Der Vermieter ist verpflichtet, bereits bei Besichtigung des Hauses einen Energieausweis vorzulegen. Hieraus ist dann der Energiebedarf ersichtlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann durchaus möglich sein, im Winter bei Frost musst Du durchheizen, damit die Leitungen nicht einfrieren. 175 EURO für Heizung ist da nicht zu hoch gerechnet, eher wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würds nicht machen alleine schon weil es nicht gedämmt ist !

Willse deine kinder oder deine frau/mann
Im winter frieren lassen

Überleg es dir nochmal richtig gut :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich ist es Mietern nicht erlaubt, die Räume nicht mindestens auf 16° zu beheizen.

Wenn,s nämlich Schimmel gibt, wird es euer Traumvermieter auf Euch schieben.

2.100 - 2.800€ Heizung ist schon viel, aber für freistehende Häuser nicht ungewöhnlich. Noch dazu muß man die Türen zum Treppenhaus geschlossen halten, sonst wirds noch teurer.

Gäbe zur Not die Möglichkeit der energetischen Sanierung, sofern der Inhaber da mitspielt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?