Frage von Jam55, 152

"Sollen sportliche Fouls strafrechtlich verfolgt werden"?

Hallo :) In der Schule, im Fach Deutsch, debattieren wir im Moment und ich soll mir Pro und Contras zu der oben genannten Frage: Sollen sportliche Fouls strafrechtlich verfolgt werden? Nun ist das so, dass ich keine Ahnung von dem ganzen habe und hoffe, dass mir jemand von euch ein paar Argumente nennen kann :) Alles Liebe, Jam55

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 99

Fouls treten nur in Kampfsportarten auf (Kampfsportart in dem Kontext ist jede Sportart, in dem zwei Gegner unmittelbar  gegeneinander antreten).

Nimmt jemand an so einem Kampfsportarten teil, so immer er auch die Verletzungen, die in der Hitze des Kampfes entstehen, billigend in Kauf. Dazu gehören auch die Fouls. Strafrechtlich : Einwilligung des Verletzten. 

Damit wird ein Sportplatz aber nicht zum rechtsfreien Raum, denn vorsätzliche Verletzungen können geahndet werden. Tritt also einer der Spieler den anderen in das Knie, um denjenigen auszuschalten, so wäre das eine strafbare Körperverletzung.

Fouls gehören letztlich auch zum Sport. Wäre jede KV durch Fouls zu ahnden, würden die Spiele sicherlich nicht mehr reizvoll und unterhaltend. 

Kommentar von clemensw ,

Seit wann ist Fußball ein Kampfsport?

Kommentar von furbo ,

Siehe es bitte nicht als DEN Kampf, sondern als einen Kampf um den Sieg. Es ist ein WettKAMPF. 

Antwort
von Lennister, 100

Ich denke, wir sollen diese Fragestellung aus juristischer Sicht behandeln.

Tendenziell fällt ein Foul im Sport unter den §228StGB(Einwilligung). Wer einen bestimmten Sport betreibt, der nimmt damit auch in Kauf, dass andere ihn faulen und er damit eventuell zum Opfer einer Körperverletzung wird.

Allerdings: Das gilt nicht unbegrenzt. Wenn ein Foul so stark gegen die Regeln des Sports verstößt, dass man bei Betreiben des Sports nicht damit rechnen muss, dann ist die Handlung des Foulenden auch nicht mehr von §228StGB gedeckt.

In diesem Fall handelt es sich um eine Körperverletzung, je nach Folgen vielleicht sogar um Schwere Körperverletzung(oder Körperverletzung mit Todesfolge). Die wird dann auch entsprechend verfolgt.

Sprich: Man sollte hier einfach nur das geltende Recht anwenden, gemäß dem es von der Schwere des Regelverstoßes abhängt, ob ein Foul strafbar ist oder nicht. 

Kommentar von Jam55 ,

Okey vielen Dank :) Könntest du mir evtl noch erklären, was dieses StGB bedeutet? :D 

Und cooler Name! ;) Lannisters for the win! 

Kommentar von furbo ,

StGB = Strafgesetzbuch

Kommentar von Jam55 ,

Danköö :D

Antwort
von Kickflip99, 77

Werden sie ja. Aber nur bei sehr groben Regelverstößen. Ansonsten geht man von einer Einwilligung aus. Es gab 2010 den Fall, dass Ballack Boateng verklagen wollte und daraus ist glaub ich auch nichts geworden, nicht zivilrechtlich und auch nicht strafrechtlich.

Expertenantwort
von elenano, Community-Experte für Sport, 67

Ich finde manche Fouls können einfach passieren und dem Spieler ist dieses Risiko bewusst, wenn er seinen Sport ausübt. Daher sollten ,,normale'' Fouls nicht strafrechtlich verfolgt werden.

Angenommen aber jemand geht aber während des Spiels zu seinem Gegenspieler hin und schlägt ihm ins Gesicht, so ist dies natürlich eine Straftat und sollte entsprechend verfolgt werden, da es vorsätzlich und ohne Bezug zu der Sportart geschah.

Kommentar von Jam55 ,

Ok danke für die Meinung! :)

Antwort
von AstridDerPu, 53

Hallo,

welche Argumente hast du denn schon? Wir wollen doch nicht doppeln?

Ich kenne das übrigens – auch in der heutigen Zeit – so, dass man eine/n Klassenkameraden/in oder eine/n Schulfreund/in um Hilfe bittet und dann gleich mit ihr/ihm zusammen Hausaufgaben macht oder lernt. Das macht doch eh mehr Spaß als alleine!

Oder man bildet Lerngruppen, in denen man sich gegenseitig hilft und unterstützt; z.T. auch 'fachübergreifend', so dass z.B. 'Mathe-Asse', 'Englisch-Assen' in Mathe auf die Sprünge helfen und umgekehrt.

:-) AstridDerPu

Nachklapp: Wer liefert dir eigentlich in einer Klassenarbeit Argumente?

Kommentar von Jam55 ,

Also ich habe schon eine Erörterung dieses Jahr geschrieben und mir meine eigenen Argumente geliefert ^^ Dort hatte ich aber die Möglichkeit, zwischen 3 Themen zu wählen. Hier bin ich gezwungen , dieses Thema zu bearbeiten. Aber so eine Debatte ist dann doch etwas anderes. Ich habe mir auch schon Argumente überlegt, nur habe ich bis jetzt  ziemlich wenige.

Zum Einen: +Spiele würden weniger Foulen

                    +Es gibt weniger Verletzungen

                    -Zuschauer verlieren evtl den Charme, wenn sich die                            Spieler nicht trauen "richtig" ranzugehen

                   -Gewinnchance sinkt ( durch Freistöße, Elfmeter etc. , da                     dass ja dann wegfallen würde) 

Und ich habe "nur" 3 weitere Klassenkameraden, die dieses Thema behandeln. Da noch niemand weiß, wer mit wem in einem Team ist ( wie sich das bei einer Debatte gehört ) ,ist absprechen eher ungeschickt und die anderen aus meiner Klasse, sind mit ihrem Thema beschäftigt :) 

LG Jam55

Antwort
von lupoklick, 54

Durch Fouls oder auch durch Umknicken, Stürzen können unabsichtlich Verletztungen entstehen. Besonders tragisch ist das Schicksal des Joachim Deckarm...

Hier sollte eine Art "Berufsgenossenschaft" einspringen.

Doch gerade im Amateurbereich gibt es mehr und mehr sinnlos zusammengekaufte "Legionärstruppen" mit weit mehr als "südländischem Temperament" ???

- Deren Blutgrätschen, Pöbeleien, Spuckanfälle  und Schläge MÜSSEN strafrechtlich verfolgt werden....

Antwort
von SFDLS, 58

Nein. Manchmal sind sie notwendig um ein Tor zu verhindern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community