Frage von Albash, 60

sollen haschisch und marihuana dem alkohol gesetzlich gleichgestellt werden .....?

Könnten sie mir pro und kontra Kommentare geben

Antwort
von Maustastatur, 20

Was viele nicht bedenken ist, dass man die Sucht an sich, die in diesen Fall hervorgerufen wird nicht nur durch eine Veränderung im Hirn, sondern auch durch den sogenannten "Käfig" ausgelöst werden. Den Käfig kann man sich auch als solchen vorstellen, bildlich natürlich. Du wirst durch Trauer und Sorgen in diesen Käfig gefangen und Hasch beziehungsweise Alkohol können dich, auch wenn nur zeitweilig, aus diesen Käfig rausholen. Jetzt wo das geklärt ist kommen wir mal auf deine Frage zurück. Alkohol legt deinen Körper sofort lahm wenn es in deine Blutbahn kommt (Organismus aus, Totalschaden), Hasch lässt deinen Körper nur verrückt spielen und birgt im Punkto Kreislauf nicht so extreme Gefahren wie Alkohol. Worauf ich eigentlich hinaus will ist, dass der Konsum von Hasch nicht das übel ist und der Grund warum es illegal ist sondern der Status "Haschkonsum". Jemand der Hasch konsumiert gilt als Drogensüchtiger und wird sich, weil es in unseren Land nicht anders geboten wird, höchstwahrscheinlich (dabei bitte bedenken, dass das nicht bei jeden zutrifft.Es gibt auch Leute die Hasch einfach so rauchen) mit Drogendealern/süchtigen rumtreiben. Irgendwann ist der Kick nicht mehr da und dann müssen die Drogen härter werden. Ich zitiere mal Nimo:,,Aus Gras wird Kokain." Wahrscheinlich stecken dahinter sogar wahre Worte..... Naja ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will.

Zusammenfassung:

Alkohol: Legt Körper lahm, gibt es überall, Sozial anerkannt, Du trinkst es und es ist jeden egal.

Hasch: Lässt den Körper verrückt spielen, sozial keineswegs anerkannt, du kommst mit den falschen Leuten in Kontakt, du rauchst es und es juckt einfach die halbe Welt, Einsteigerdroge.

LG 

Antwort
von MacWallace, 7

Hallo,
das ist natürlich ein komplexes Thema.
Aber ich finde aus vielen Gründen sollte Cannabis legalisiert werden. 
(1) Viele Jugendliche konsumieren Cannabis und das oft nur weil es verboten ist. Was man nicht darf, will man um so mehr. Es ist "cool" etwas illegales zu machen, das Gesetz zu brechen. Wenn es also legalisiert wird, gibt es diesen Grund für Jugendliche nicht mehr. Ich weiß, dass das vielleicht 1-2% der jugendlichen Konsumenten betrifft, also weiß Gott nicht jeden, aber jeder einzelne der davon abgehalten wird vor seiner Volljährigkeit Rauschmittel zu konsumieren, ist doch ein Fortschritt oder? 
(2) Wer wirklich an Cannabis kommen will, schafft das ohne Probleme. Es kennt doch wirklich jeder einen Dealer oder kenn jemanden, der einen kennt. Wenn ich jetzt also sage "Ich will jetzt einen rauchen!", dann hält mich so ein Verbot auch nicht ab. Und, da lehne ich mich jetzt mal weit aus dem Fenster, das dürfte wohl den meisten so gehen!
Damit komme ich auch direkt zu (3). Wenn jeder, der konsumieren will, auch konsumieren kann, dann macht das einen großen Gewinn für die Dealer, Gewinn, der sich in Form von Steuern in die deutsche Staatskasse befördern lassen könnte, denn wenn ich dafür keine Freiheits- oder Geldstrafe in Kauf nehmen muss, bin ich auch bereit 5€ mehr für das Cannabis auszugeben, Steuern eben. Ich denke das geht vielen ähnlich. 
(4) Auch wenn das vielleicht kein richtiger Grund ist, aber Cannabis ist auch nicht gefährlicher als Alkohol oder Zigaretten. Er steht im Verdacht Lungen-, sowie Hirnschäden zu verursachen, Folgen, die Alkohol und Zigaretten auch haben. (Alkohol Hirn- und Zigaretten Leberschäden) Man muss jedoch sagen, dass ein bis zwei Joints am Tag natürlich nicht die selben Lungenschäden, wie 20 Zigaretten (~eine Packung) haben können, schon rein von der Menge her. Und wenn man mal drüber nachdenkt, wie viel manche Personen an einem Wochenende "saufen", dann wollen wir das mit den Hirnschäden doch mal hintenanstellen. Damit will ich sagen, dass das mit Alkohol auch passieren kann. Meiner Meinung nach zumindest. Cannabis tötet übrigens, anders als diese Drogen, denn ja, Alkohol und Nikotin sind auch welche, keine Zellen, sondern docken lediglich an bestimmte Rezeptoren an. 
Ich bin der Meinung man sollte Cannabis in einem regulierten Markt erlauben. Das bedeutet, dass nur eine gewisse Menge des Rauschmittels pro Monat oder pro Woche erlaubt sind. Wenn man weiß, dass man in einer Woche wieder etwas kaufen darf, dann überlegt man sich nämlich doch zwei mal, ob man heute noch was illegal holen muss. Das führt, unter der Prämisse, dass das Ganze gut geregelt ist und akzeptiert wird, dass Cannabis in "gesundem" Maße, als Genussmittel, genutzt werden kann. 
Ich hoffe, man kann meinen Überlegungen folgen. 
LG Dr Blex

Antwort
von TheAllisons, 10

Nein, das sind gefährliche Drogen, darum keine Legalisierung

Kommentar von NosUnumSumus ,

Hä?

Antwort
von thisgirl0, 23

Lol nope

Wenn man kifft hat man das geilste gefühl ever egal ob stoned oder high oder sonst was

Hab noch nie getrunken aber sehe das selbst von Freunden, ist einfach währenddessen und nachher (wenn man nüchtern ist) bes.hissen und vor allem nicht wirklich gesund

Gegen Alkohol ist Marihuana sowas wie Medizin xD

Kommentar von NosUnumSumus ,

Warum dann "nein", hast Du die Fragestellung nicht verstanden?

Kommentar von thisgirl0 ,

Stimmt sorry xD
War zu müde als ich das geschrieben hab ... :3

Dachte er meint ob die beiden Drogen im gleichen grad gefährlich sind lol

Antwort
von fernandoHuart, 18

Nein eher umgekehrt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten