Frage von tommygilbert, 109

Sollen Flüchtlinge ihre Kinder lieber im Krieg lassen oder alleine auf See zu sichereren Ländern schicken?

Hallo,

es sind sehr viele unbegleitetet minderjährige Flüchtlinge unterwegs. Sie wurden meist geschickt, weil die Eltern auf eine gemeinsame bessere Zukunft hoffen und Kinder eben schlecht abgeschoben werden können. Zudem können die Kinder den Rest der Familie noch nachholen. Andererseits ist die Reise besonders für junge Leute lebensgefährlich, sie sind leichte opfer für den Menschenhandel etc.

Ist es also dennoch gerechtfertigt sie auf hohe See zu schicken?Danke schon im Voraus für Antworten.

MfG

tommygilbert

Antwort
von Exisaur, 29

Das grundsätzliche Problem hierbei ist, dass es eigentlich garkeinen legalen Weg gibt, in Deutschland Asyl zu beantragen. Entweder, man muss durch einen "sicheren Drittstaat" reisen (von denen Deutschland bekanntermaßen umgeben ist) oder mit einem Flugzeug kommen (aber dafür bräuchte man ein Visum).

Deswegen ist die einzige Möglichkeit, es nach Deutschland zu schaffen, um hier einen Asylantrag zu stellen, Schlepper zu bezahlen, die Menschen illegal hier herbringen - das kostet pro Person in der Regel viele Tausend Euro. In der Regel ist es so, dass die Familien, die sich das Geld nicht für alle leisten können, dann entweder wenigstens die Kinder schicken, damit die eine Chance haben, in Sicherheit zu kommen, oder eben die, die die höchste Aussicht darauf haben, es zu schaffen und die Kinder nachzuholen (diese Mögglichkeit wird aber zunehmend eingeschränkt).

Außerdem ist so eine Flucht eben eine gefährliche Angelegenheit. Es ist nicht auszuschließen, dass viele Familien, die zusammen aufgebrochen sind, auf der Flucht getrennt wurden, oder dass die Kinder, die hier ankommen die einzigen Überlebenden sind.

Wie man es dreht und wendet - daran, dass viele Minderjährige alleine hier sind, ist hauptsächlich das barbarische europäische Grenzregime schuld - und das gibt es, weil die Mehrheit der Menschen hier es so wollen.

Antwort
von Schuhu, 73

Das ist eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Beide Entscheidungen sind zu respektieren und wir können froh sein, dass wir hier die Entscheidung nicht treffen müssen.

Antwort
von Horus737, 10

Meiner Meinuubg nach muss die Not schon sehr groß sein wenn eine Mutter ihr minderjähriges Kind fortschickt auf lebensgefährlichen Weg nur weil sie will das dieses Kind damit der Familie helfen soll. Sie wagt das Leben des Kindes um ihr eigenes Wohl zu verbessern. Klingt egoistisch. Aber wer will das beurteilen, wie groß die Not ist??

Antwort
von ManuViernheim, 51

Wenn die Kinder ihre Familie nachholen können, dann ist aber in den Heimatländern kein Krieg.

Wenn Krieg wäre, dann wäre die ganze Familie mitgereist, weil es zu gefährlich ist, in den Heimatländern zu bleiben und zu warten bis sie nachreisen können.


Kommentar von MonkeyKing ,

Viele Flüchtlinge kommen nicht direkt aus ihren Heimatländern sondern aus Flüchtlingslagern, z.B. in der Türkei. 

Antwort
von MonkeyKing, 37

Was bezweckst du eigentlich mit diesen und ähnlichen Fragen die du gestellt hast? Ich kann es nicht genau erkennen aber mein Gefühl sagt mir dass du versuchst hier auf sehr subversive Weise Stimmung gegen Flüchtlinge machen willst.

Kommentar von tommygilbert ,

Nein, ich entschuldige mich, wenn das so gewirkt hat :) Wenn du noch tiefer hineingeschaut hast, wirst du die Stelle mit yahoo.de finden. Dort findet man zahlreiche Parolen gegen Flüchtlinge, so z.B. "Die Eltern gehören sofort abgeschoben, wie verantwortungslos kann man sein und die Kinder auf dieser gefährlichen Reise loszuschicken". Z.Teil greife ich diese Argumente auch auf, versuch sie aber dazu Gegenargumente zu finden. Ich hätte es auch deutlich schärfer formulieren können, wirkt aber doch zu..."nazihaft".

Kommentar von tommygilbert ,

Zudem macht es doch keinen Sinn bei gutefrage.net gegen Flüchtlinge zu hetzen, es gibt, wenn man bestimmte Seiten anschaut, eine Alternative.

Kommentar von adabei ,

Du sagst es: du greifst immer wieder solche Parolen auf, entschärfst sie augenscheinlich, aber man hat trotzdem immer den Verdacht, dass da hier ein Wolf im Schafspelz daherkommt. Ich hatte dir das auch bei einer deiner anderen Fragen schon einmal vorgeworfen.

Antwort
von hutten52, 18

Wieso "im Krieg lassen"? Die allermeisten minderjährigen Unbegleiteten kommen nicht "aus dem Krieg", sondern aus Nordafrika, wo es keinen Krieg gibt und wo Europäer Ferien machen. Ich halte es für unverantwortlich von diesen Familien, Jugendliche allein loszuschicken. Genauso unverantwortlich sind unsere Politiker, die die Mittel der Jugendhilfe für Menschen ausgeben, für die diese Mittel nicht erarbeitet und nicht gedacht sind.Ein solcher Einreisender kosten im Monat bis zu 6000 €, Zahlen von der Innenbehörde Hamburg. Zum Vergleich: eine deutsche Rentnerin hat eine Durchschnittsrente von unter 800 €. Außerdem sagen die Ämter, dass bis zu 40 % der Mufl gar keine Jugendlichen sind, sondern Erwachsene, die die Leistungen zu Unrecht bekommen wollen.

Antwort
von 1988Ritter, 31

Jeder der sein Leben über Kinder, Frauen, Alte und Gebrechliche stellt, der hat einen Charakter den ich nicht als wünschenswert in meiner Nähe möchte.

Antwort
von warehouse14, 36

Eltern, die ihre minderjährigen (!!!) Kinder unbeaufsichtigt ins Ausland schicken in der Hoffnung, daß diese dort heil ankommen und ein Asylverfahren für sie einrichten sind letztendlich nur verantwortungslos egoistisch.

Man sollte die Kinder aufnehmen, aber die Eltern dort lassen, wo sie sind. Zum Wohle der Kinder. Wer weiß schon, wofür diese "Eltern" ihre Kinder noch missbrauchen?

Abgesehen davon: wäre es nicht klüger, die Gründe für Flucht auszurotten?

Dann gäbe es keine Kinder in Schlauchbooten oder Schlimmerem auf hoher See.

warehouse14

Antwort
von GehirnAkrobat02, 49

Besser Leben und nicht ganz so gut behandelt werden, als erschossen werden, oder?..

Kommentar von tommygilbert ,

Also in einem Land mit Krieg stirbt man doch nicht immer zu 100% (vielleicht wird man auch versklavt), zudem können die Kinder auf der Flucht sterben oder "verschwinden".

Kommentar von GehirnAkrobat02 ,

naja.. fragt sich nun, was besser ist :/ schlechtes leben im Krieg, oder ein (vielleicht) besseres leben in Deutschland?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community