Frage von conbuilder, 305

Sollen Eltern in Bayern frei entscheiden, welche weiterführende Schule ihre Kinder besuchen?

Hallo Leute,

Ich habe bald einen Debattier-Wettbewerb (Jugend debattiert) und muss zu oben genanntem Thema debattieren. Ich brauche gute, sachliche Argumente für Pro und Contra (dafür und dagegen)! Ich hoffe auf eure Unterstützung!

Vielen Dank für alle Antworten bereits im Voraus,

conbuilder

Antwort
von Bley1914, 2

Was mich am meisten stört, das Kinder mit den einfachten Dinge des Lebens nicht mehr klarkommen, zum Beispiel, Banküberweisungen,
Knopf annähen, Leichtes Kopfrechen. (als Taxifahrer kaum ausrechnen wenn 3 Personen 25 € zahlen müssen) oder %-Rechnung einmal vom und im Hundert.

Aber zu der Frage Ich halte das System in Niedersachsen ,was fast mit dem von Niedersachsen übereinstimmt bis auf den Übergang von Grundschule zum Gymnasium ist hier strenger. Dafür ist das Fachabitur hier sehr vielmehr Wert, Hier kann man mit dem Fachabitur fast genau das gleiche machen wie mit dem Gymnasium Abitur. Es fehlt zur Zeit an Studiengänge für Medizinberufe. Jeder kann Kreuz und Quer wechseln. Das finde ich gut.

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

Antwort
von Lotte0105, 11

Also wenn ich es richtig verstehe geht es ja um die Empfehlungen oder? Ich wohne in BW und hier gibt es das schon. Meiner Meinung nach ist das nicht so gut, da die meisten Eltern ihre Schüler aufs Gymnasium schicken nach dem Motto "mein Kind schafft das schon". Viele Schüler sind dann total überfordert und sind deprimiert weil sie nicht so schlau sind wie andere. Was ja nicht unbedingt stimmen muss.

 Außerdem macht es ja Sinn, dass jeder Schüler zu einer Schule geht,die ihm empfohlen wurde, weil die Empfehlungen auf die Leistungen abgestimmt werden und wenn jemand in der Schule nicht so gut klar kommt, sollte er jawohl nicht aufs Gymnasium kommen. 

Durch meine kleine Schwester bekomme ich mit, dass mittlerweile fast niemand mehr auf eine Hauptschule geht (obwohl es die ja sowieso bald nicht mehr gibt) und ich denke, dass die Schüler auf dem Gymnasium sehr gestresst sind, weil es manchen dann einfach zu schnell geht.


Antwort
von adelina2001, 249

Nein da jedes Kind anderes ist und anderes lernt und lieber nach Noten bewertet werden als dass die Eltern ihr Kind auf eine falsche schule schicken und die dort gar nicht zurechtkommen

Antwort
von steffenOREO, 236

Dann schicken Eltern ihre Kinder, die nach der Grundschule einen Notendurchschnitt von 4,0 haben auf ein Gymnasium? Wo soll da der Sinn sein? So ein Kind wäre völlig überfordert und würde das Weiterkommen der Klasse behindern. Alleine die Leistung darf zählen, sonst nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community