Frage von Neugieristok, 120

Sollen die Moslems sich zusammenschließen und einen eigenen Staat gründen (United States of international Moslems - USIM)?

Antwort
von furkansel, 47

Ich denke manchmal nach, z.B. wenn sich alle arabischen Staaten (in denen ja Araber leben) zu einem Staat zusammenschließen würden. Dann könnten sie auch die Verteidigungsstrukturen zusammenlegen und gegen innere Brandherde, wie z.B. Extremistengruppen, effektiver vorgehen. Allerdings habe ich mir noch keine Gedanken über den politischen Aufbau eines solchen Staates gemacht.

Antwort
von GelbeForelle, 76

Würde wohl kaum hinhauen, zumal einfach sein leben aufegeben und durch die ganze welt zu reisen um ein neues land aufzubauen wenige machen werden

Antwort
von archibaldesel, 74

Naja, etwas ähnliches hat man ja mit der "Arabische Liga" versucht. Klappt nur nicht, weil die Mitgliedstaaten sich meist streiten wie die Kesselflicker.

Wie willst du alle Moslems unter einen Hut bekommen? Die verschiedenen Glaubensrichtungen sind sich doch so schon spinnefeind. Die können sich ja nicht mal auf ihre Propheten einigen, wie sollte es da bei wichtigen Themen werden?

Kommentar von furkansel ,

Die Arabische Liga ist nichts dergleichen. Das ist bloß eine regelmäßige Zusammenkunft arabischer Staatschefs, bei dem sie diskutieren. Mehr auch nicht. Eventuell wird dann die Politik der Staaten ein bisschen aufeinander abgestimmt, aber das wars auch. In vielen Ländern sind auch Diktatoren an der Macht, die niemals einen solchen Zusammenschluß unterstützen würden. Dann hätten sie selbst ja nicht mehr dieselbe Position mit derselben Machtfülle inne.

Kommentar von archibaldesel ,

Das war aber nicht immer so. Der Ansatz war ein anderer. Gegründet wurde die Arabische Liga 1945 und hat u. a. auch unter der Führung Ägyptens Krieg gegen Isreal geführt.

Einig war man sich trotzdem nie, weil es eine Vereinigung der Despoten war und ist.

Kommentar von Anime18 ,

Ich als Moslem, weiß das alle Muslimen, wissen wer der Prophet ist. Es gibt nur 1 Prophet (Prophet Mohamed), die anderen sind keine Propheten. Man nennt sie Imam. Imam Hussein usw. 

Kommentar von archibaldesel ,

Auf jeden Fall ist es ja so, dass Sunniten und Schiiten kaum in der Lage sind, miteinander in Frieden zu leben. Dass beweisen sie im Irak täglich. Ein gemeinsamer Staat in dem Saudi-Arabien und der Iran friedlich aufgehen ist wohl so wahrscheinlich, wie es Schneesturm in der Hölle.

Antwort
von Akka2323, 44

Muslimische Staaten gibt es überall auf der Welt, z. B. die arabischen Staaten, die nordafrikanischen Staaten und viele asiatische Staaten. Warum sollte noch einer gegründet werden?

Antwort
von MarkusKapunkt, 29

Wie ein Islamischer Staat aussehen würde, zeigt sich gerade auf dem Gebiet von Syrien und dem Irak mehr als deutlich: Da die dortigen Moslems der verschiedenen Komfessionsgruppen (Aleviten, Schiiten, Sunniten und Was-weiß-ich-für-iten sich lieber gegenseitig abschlachten als gemeinsam in Frieden zu leben, halte ich diese Vorstellung für naiv und wenig druchdacht.

Antwort
von DieterBuschkatz, 52

Die Frage ist mehr als unüberlegt.

1. Wo denn? Ich glaube nicht dass jemand erfreut darüber ist, wenn die Moslems sein Land annektieren um dort einen eigenen Statt aufzubauen.

2. Weißt du wie viele Moslems es gibt? Hast du eine Ahnung wie groß der Staat sein müsste? Geschweige denn Aufbau der Infrastruktur, Wohnungen etc. die es braucht um diese Menschenmassen zu bewältigen.

3. Suniiten& Schiiten zusammen? Und dazu noch ganz viele andere Strömungen inklusive deren Hardliner? Da knallts dann aber jede Stunde richtig heftig.

So was ist möglich bei einer Religion wie dem Judentum (Israel) und selbst dort leben bei weitem nicht alle Juden. Bei einer größeren Religion geht das nicht.

Antwort
von NewQuest, 43

Na ja, es gibt ja auch keinen Staat "United States of Christians" oder "U. S. of Hindus" o.ä.

Das ergäbe auch keinen Sinn, da eine Religion ja eigentlich Privatsache sein sollte und nichts mit Politik zu tun haben sollte.... meine Meinung

Antwort
von hummel3, 19

Das klingt eigentlich nicht schlecht. Dann wären wenigstens auch "Mord und Totschlag" im Islam unter einem Dach vereint.

Die muslimischen Gruppierungen (Sunniten, Schiiten, Aleviten usw. sind sich bekanntlich schon untereinander fast alle spinnefeind und in 1000 Ideen eines "Gottesstaates" zerstritten.

Wie also sollte das funktionieren und auf welchem Terrain? - In der Wüste von Saudi Arabien vielleicht? - Welchen Part würdest du dabei dem IS zubilligen und Boko-Haram, Al-Kaida und den anderen Terroristen und Menschenschlächtern?     

Ich glaube du solltest dein Idee lieber schnell wieder begraben und alles so lassen wie es ist.

Antwort
von Gilgaesch, 50

wo soll der Staat sein? Es gibt genug Staaten die Muslimisch sind aber keiner bekommt es bis jetzt wirklich hin eine Demokratie zu machen.

(Das kommt eher von der Geschichte als vom Glauben)

Antwort
von Kars036, 24

Wenn das die Gesetze Allahs beinhaltet.

Antwort
von Regenbogenkrebs, 31

Hatte man mit den Juden auch probiert weil dieser Hass zu groß wurde. Es wurde dann Israel gegründet und das existiert ja auch noch allerdings nicht als reiner Judenstaat.
Meiner Meinung nach sollte man versuchen sie untereinander zu engagieren. Ausgrenzung bringt doch nichts und schürt nur Fremdenhass.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten