Frage von RadostPetkova, 361

Sollen die Homosexuellen das Recht haben, Kinder zu adoptieren und warum?

ich bin bulgarische Schülerin und beschäftige mich mit dem Thema Homosexualität in Deutschland. Teilen Sie bitte Ihre Meinung mit und füllen Sie die Umfrage aus! Danke im Voraus :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von SarcasticSard, 72
Ja

Alles andere als die Gleichstellung Homosexueller im Adoptionsrecht ist klar verfassungswidrig. 

Antwort
von Marco1978, 106
Ja

Natürlich. Jedes Kind hat das Recht geliebt zu werden und nicht in einem Kinderheim irgendwo zu versauern. Und diese Liebe kann auch ein gleichgeschlechtliches Paar geben, ohne jeden Zweifel.

Antwort
von Kirschkerze, 169
Ja

Weil es ja wohl für das Kind schlimmer ist gar keine Eltern zu haben und bis zur Volljährigkeit in einem Heim bei Erziehern zu leben. Auch wenn die Bezugspersonen gleichgeschlechtlich sind geht es dem Kind dort wesentlich besser (mag ich mal unterstellen wenn man annimmt dass die beiden psychisch keinen an der Klatsche  haben und das Kind schlagen usw. aber das Risiko gibts bei heterosexuellen Paaren ja genauso)

Kommentar von RadostPetkova ,

Was passiert aber wenn das Kind größer wird und die anderen erfahren dass seine Eltern homosexuell sind? Wird es nicht auf der Strecke liegen gelassen ? 

Kommentar von Rocker73 ,

RadostPetkova Die anderen sollten eigentlich wissen, dass Homosexualität normal ist und das respektieren, wenn nicht sollte das Kind diese Personen meiden und oder mit jemanden drüber reden.

LG

Kommentar von hardles ,

du gehst davon aus das homosexuelle Paare, sagen wir mal 3-12 Jährige adoptieren. glaube ich nicht die wollen lieber ein Baby das von einer Leihmutter ausgetragen wird

Kommentar von Hatschi007 ,

so sehe ich es auch. Es wird sich ein neuer Industriezweig entwickeln. Kinder auf bestellung. Und am besten funktioniert es, wenn man eltern, Mann, Frau ...untereinander enfremdet und zusätzlich das Kind aus der verbindung nimmt. Das ist die vorplanung !

Antwort
von Reptain, 49
Ja

Kinder wachsen in vielen Beziehungsformen auf. Für sie ist es unerheblich, welches Geschlecht oder welche sexuelle Identität die Eltern haben. Wichtig ist, dass sie geliebt werden. Lesben und Schwule sind genauso gute und schlechte Väter und Mütter wie heterosexuelle Eltern. 

Es ist aus meiner Sicht mehr als geboten, die bestehende Diskriminierung von Schwulen und Lesben im Adoptionsrecht endgültig zu beseitigen. 

Antwort
von HERRBERND22, 9
Ja

Auf jeden Fall ! Alleine wegen Gleichberechtigung. Jedes Kind soll Recht auf Erzieheung haben.

Antwort
von Lennister, 96
Ja

Die Sache ist ganz klar: Es spielt für die Entwicklung der Kinder keine Rolle, ob sie bei Hetero- oder bei Homosexuellen aufwachsen. Alle wissenschaftlichen Studien zeigen das übereinstimmend.

Insofern ist das fehlende gemeinsame Adoptionsrecht für Homosexuelle klar verfassungswidrig. 

Kommentar von Hatschi007 ,

es sind meist eigenfinanzierte studien, die natürlich alles als richtig darlegen...so wie der auftraggeber es hören / sehen will, um damit werbung zu machen oder seine meinung durchzusetzen

Kommentar von Lennister ,

Ich würde dich bitten, seriöse Kritik zu üben, statt Verschwörungstheorien zu verbreiten. 

Kommentar von Rocker73 ,

Hatschi007 Ich würde sowas eher von der anderen Seite behaupten, Leute, die unbedingt aufzeigen wollen das Homosexuelle schlechte Eltern sind. Soviel zum Thema eigenfinanzierte Studien.

Kommentar von Hatschi007 ,

wenn du keine argumente mehr hast, fängste an alles als Verschwörungstheorien abzuwerten ?! Wird dadurch deine Meinung richtiger / wahrer als die von anderen Menschen ?

Nur mal ein Bsp von der CIA:

Dort würden viele politische anschläge / verknüpfungen als Verschwörung jahrzehnte-lang abgewertet, aber jetzt vor einiger zeit mussten sie ne Menge zugeben, dass es doch so war :) 


Die Natur ist unser Vorbild, aber der mensch versucht sich über die Natur zustellen. Da mache ich nicht mit bzw werde ich es nicht wortlos gutheißen !



Kommentar von Garlond ,

Von welcher Verschwörungstheorie ist jetzt die Rede? Das die Homos alles unterminieren, sich überall breit machen, Propaganda betreiben und mehr Rechte haben wollen als alle anderen?

Kommentar von Lennister ,

wenn du keine argumente mehr hast

Ich habe ziemlich gute Argumente. Du bist ja die Person, die diese Studien ohne stichhaltige Gründe ablehnt.

fängste an alles als Verschwörungstheorien abzuwerten 

Deine These, Homosexuelle würden Studien fälschen, um sich Argumente zu beschaffen, ist eine Verschwörungstheorie. Oder hast du dafür Beweise? 

Kommentar von MSsleepwalking ,

Natur soll also heissen, dass Kinder immer nur von 2 Person aufgezogen werden und diese müssen zwingend 1 Mann und 1 Frau sein. Schau bitte auf Youtube den Film: homosexuality in nature (6 Teile), dann weisst du was Natur ist.

Kommentar von Lennister ,

diese müssen zwingend 1 Mann und 1 Frau sein

Meinst du das ernst? Es ist nämlich so, dass alle Studien zeigen, dass gerade das nicht der Fall ist. 

Antwort
von RDN97, 152
Ja

Sie sind keine schlechteren Eltern, nur weil sie vom selben Geschlecht sind. Für das Kind ist es am schlimmsten, ohne Eltern aufzuwachsen und sie werden eher selten von Paaren adoptiert, die dazu in der Lage sind, eigene Kinder zu adoptieren. Warum sollte es also denen verboten werden, die dies eben nicht können?

Kommentar von Hatschi007 ,

Das wird propagiert, aber haste mal dran gedacht, warum die Natur zwei geschlechter wollte ? Auch wenn du es nicht alles ok findest,...ich auch nicht, was einige hetropaare abziehen, ..dennoch braucht ein Kind optische, akustische und emotionale eindrücke von zwei verschiedenen elternteile. Mit einem geschlecht bleibt definitiv etwas auf der strecke, auch wenn es nicht gravierend oder schlimm erscheint. 

Kommentar von Lennister ,

aber haste mal dran gedacht, warum die Natur zwei geschlechter wollte

Die Natur will gar nichts. Und zwei Geschlechter? Was ist dann bitte mit Intersexuellen? Und wenn man alle Variationen, die es in Bezug auf die biologischen Geschlechtsmerkmale gibt, einbezieht, dann muss man eher von tausenden Geschlechtern sprechen.

Das mit den zwei Geschlechtern ist also keine biologische Sache, das belegen schon Intersexuelle, die nun einmal weder Mann noch Frau sind. 

Kommentar von Lennister ,

Nachtrag: Dass das binäre Geschlechtermodell nicht natürlich, sondern sozial konstruiert ist, ist auch daran erkennbar, dass es andere Modelle gibt, z.B. die Two-Spirits mancher Indianerstämme oder die indischen Hijras. In beiden Fällen wurden/werden auch Intersexuelle als eigenes Geschlecht anerkannt.

Kommentar von Hatschi007 ,


Die Natur ist unser Vorbild, aber der mensch versucht sich über die Natur zustellen. Da mache ich nicht mit bzw werde ich es nicht wortlos gutheißen !

@ Lennister,

also du widersprichst der natur, weil sie nicht in deinen Kram passt ? Nur weil du alles und jeden tolerieren willst, wirfst du die gesamte menschliche und biologische Lebensgeschichte um und kommst mit deinem Phantasie-argument, dass wir immer falsch gelebt und gefühlt haben ????

Träum weiter ! Die Natur ist unsere Vorgabe und wird sind nur ein Teil davon. Wir leben, atmen und fühlen nach einen biologischen und natürlichen Plan, der nicht von menschlichen egoismus umgeworfen werden sollte, denn damit schadet er nicht nur selbst, sondern auch die Natur.


Kommentar von Lennister ,

aber der mensch versucht sich über die Natur zustellen. Da mache ich nicht mit bzw werde ich es nicht wortlos gutheißen !

Du lehnst also z.B. Brillen oder Herzschrittmacher ab?

also du widersprichst der natur, weil sie nicht in deinen Kram passt ?

Ich lehne die Naturalisierung der binären Geschlechterordnung ab, weil diese offenbar nicht natürlich ist. Oder wie erklärst du dir dann, dass andere Kulturen andere Geschlechterordnungen haben und hatten?  

denn damit schadet er nicht nur selbst, sondern auch die Natur.

Inwiefern schadet denn die Gleichstellung Homosexueller dem Menschen oder- noch abstruser- der Natur? 

Kommentar von MSsleepwalking ,

@hatschi: bitte lies nochmals was Lennister geschrieben hat. Ich glaube nicht, dass du das verstanden hast!!

Antwort
von LovelyLue, 22

Ja jeder Mensch hat ein Recht auf Familie - ohne Ausnahme!

Antwort
von Rocker73, 173
Ja

Hi, für mich ist das ganz leicht zu beantworten, ja, Homosexuelle sollten adoptieren dürfen, sie sind keine schlechteren Eltern nur weil sie das gleiche Geschlecht haben, man sollte den letzten Schritt in Deutschland machen und die Homosexuelle Adoption legalisieren, das Kind hat nicht im geringsten irgendwelche "Probleme"

LG

Antwort
von Garlond, 82
Ja

1. dürfen Homosexuelle schon Kinder adoptieren und tun das auch

- der Knackpunkt ist ja hier nur, dass ein homosexuelles Paar nicht gemeinsam ein Kind adoptieren darf. Das ist im Grunde nur ein Nachteil für das Kind, da es im schlimmten Fall, wenn derjenige, der das Kind adoptiert hat, stirbt, oder sich aus anderen Gründen nicht mehr um das Kind kümmern kann, das Kind aus seiner gewohnten Umgebung herausgerissen werden kann, nur weil der Partner kein Adoptivelternteil ist.


2. ist es für Kinder besser gleichgeschlechtliche Eltern zu haben, als gar keine Eltern zu haben. Und alle Kinder aus Regenbogenfamilien, die ich bis her gesehen habe, hatten nach eigener Aussagen kein Problem damit zwei Väter oder zwei Mütter zu haben.


3. sorgt es für eine Normalisierung von Homosexualität und die ganzen blödsinnigen Diskussionen können endlich mal aufhören. Wenn Homosexualität als Normal angesehen wird, gibt es auch kein Mobbing mehr.



Antwort
von Wham03, 34
Ja

Natürlich

Antwort
von mexp123, 84

Klar ist es schlimm, wenn Kinder ohne Eltern aufwachsen, aber es gibt auch viele andere kinderlose heterosexuelle Paare die auch keine Kinder bekommen können.

Die sollten meiner Meinung nach bei der Adoption Vorrang haben.

Und bevor man dann im Ausland so kranke Sachen wie Leihmutterschaft durchzieht, sollen die homosexuellen lieber Kinder adoptieren dürfen.

Habe da zwar auch bedenken, aber Kinder aus dem Jugendheim zu holen und mit ihnen wenigstens zu versuchen, eine Familie aufzubauen, find ich eine gute Sache.

Antwort
von RoteRose93, 21
Ja

Natürlich! Auch Homosexuelle können liebevolle und tolle Eltern sein. Und jedes Paar hat das Recht ein Kind zu haben.

Antwort
von ViviVanilli, 97

Ich bin der meinung das auch homosexuelle adoptieren dürfen sollen. Die homosexuellen frauen dürfen es ja zum teil, es sind die männer die es nicht dürfen. Ich finde die aussage das zwei männer niht um ein kind sorgen können weil sie niht die mütterliche liebe haben totalen irrsinn. Ich rege mich oft darüber auf. Leider ändert es nichts.
Meine Begründung: alle sollten adoptieren können. Das hat was mit gleichberechtigung zu tun. Das ist ungerecht wenn die nicht adoptieren können bzw dürfen.

Lg

Kommentar von RadostPetkova ,

Was passiert aber später, wenn die anderen erfahren, dass dieser Mensch homosexuelle Eltern hat? 

Kommentar von MSsleepwalking ,

Was soll schon passieren?

Antwort
von PurplePlayer, 116

Ich finde das nicht so gut weil es besser ist wenn das Kind eine Frau und einen Mann um sich hatt. Ich weiß nicht wie sich das auf die Psyche von dem Kind bewirkt,aber ich denke eher negative denn von Natur aus hat das Kind ja einen Vater und einen Mutter.

Kommentar von PurplePlayer ,

eine*

Kommentar von RadostPetkova ,

Wird es aber nicht schlimmer wenn ein Kind keine Eltern hat? 

Kommentar von PurplePlayer ,

ja das ist dann wieder die andere Frage. Ist schwirieg da könne sich die Leute beytimmt auch nicht einigen die die Gesätze machen!

Kommentar von Garlond ,

Gibe es mal irgendwo ein Beispiel, wo ein Kind aufgrund von zwei Müttern oder Vätern irgendwelche psychischen Schäden davon getragen hat? Ich meine, es gibt ja genug sogenannte Regenbogenfamiilen.

Antwort
von oki11, 2
Ja

JA!

Warum sollten gleichgeschlechtliche Paare das auch nicht dürfen sollen?

Dem Kind ist es völlig egal, ob es zwei Frauen, zwei Männer oder Mann/Frau ist.

NEIN ein Kind wird nicht homosexuell nur weil es von gleichgeschlechtlichen Paaren großgezogen wird

Antwort
von DerSchokokeks64, 114

Okay. Meiner Meinung nach sollten sie das Recht haben, aber es sollten "normale" Paare bei der Adoption bevorzugt werden. d.h. Homosexuelle nur als "Notlösung". Denn das Kind, sollte es mal älter werden, wird zu 100% irgendwann deswegen gemobbt/gehänselt werden. Das ist das Problem. Also meiner Meinung nach sollen die machen was sie wollen, so lange sie keine Kinder adoptieren.

Kommentar von Hatschi007 ,

Ganz genau ! Es sollte eine Notlösung sein. Aber wie man es an der gesellschaft sieht, werden oftmals Notlösungen zur regel gemacht und damit wird mehr nachhaltiger schaden verursacht. siehe auch zB Kaiserschnitte, künstliche Befruchtungen, Leihmütter, Samenspenden für Singlefrauen, usw

Natürliche verbindungen und Funktionen werden dabei vernachlässigt bzw können sie sich nicht bilden.

Antwort
von lol171, 108
Ja

Wie so denn nicht ? Homosexuelle paare sind doch auch nur Normale Menschen .

Kommentar von hardles ,

normale Menschen -->ja

normal als Elternteil -->Nein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community