Frage von bagdader, 162

Soll man weiter Zigeunerschnitzel im Wirtshaus bestellen oder lieber die Wünsche der Angehörigen der Minderheit beherzigen und das Z-Wort nicht mehr gebrauchen?

Antwort
von Spielwiesen, 33

Ein alter Freund von mir, der aus dem Kongo stammt und mit dem ich mich immer auf Französisch unterhalte, sprach neulich von 'négritude' - was ganz einfach völlig wertfrei das 'Schwarzsein' bedeutet. Er selbst bezeichnet sich als 'Nègre' - da er rabenschwarz ist, wäre alles andere auch lachhaft. 

Das Wort 'nègre' im Französischen ist einfach die Übersetzung des lateinischen 'niger' = schwarz. Ja Himmel, wozu also dieser Eiertanz, um 'Neger' zu vermeiden - es handelt sich um einen eindeutigen Begriff ohne Wertigkeit oder Bewertung!

Ebenso ist 'Zigeuner' ja auch eine uralte Bezeichnung - Die Strauß-Operette 'Der Zigeunerbaron' stammt immerhin von 1885.

Will man sie nun tilgen, weil das Wort Assoziationen an den problematischen Umgang mit ihnen weckt und wegen der schlimmen Bevölkerungspolitik whrend des Dritten Reiches? 

Ich frage mich des öfteren, welche Ausbildung diese 'Sprachpuristen' eigentlich genossen haben und womit die den Nachweis ihrer Qualifikation führen!

Kommentar von bagdader ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Zigeuner

Die gewichtigeren nationalen und internationalen
Interessenvertretungen der Roma lehnen die Anwendung des Begriffs auf Roma wegen der stigmatisierenden und rassistischen Konnotationen ab. Sie sehen das Wort im Kontext einer langen Verfolgungsgeschichte, die im nationalsozialistischen Genozid kulminierte.

Aus dem Sprachgebrauch deutschsprachiger staatlicher und
nichtstaatlicher Verwaltung, der Justiz, großer gesellschaftlicher
Institutionen wie der Gewerkschaften oder der Kirchen, internationaler Behörden und der Politik ist der Begriff „Zigeuner“ inzwischen verschwunden. Er wird auch in den Medien kaum noch gebraucht, mit Ausnahme von rechtsextremen Publikationen und ihnen nahestehenden Organisationen...

Rechtsextreme sagen Zigeuner. Bist du einer?

Kommentar von earnest ,

Im Artikel geht es um MENSCHEN, die "Zigeuner" genannt wurden.

Hier geht es aber um ein traditionelles Gericht. (Oder ist vielleicht schon das Wort "Gericht" belastet?)

Deine letzten beiden Sätze haben einen üblen Beigeschmack. Sie schmecken für mich nach absichtlicher Verdrehung und versuchter Verleumdung.

Kommentar von Spielwiesen ,

In meiner Antwort ist wohl nicht allen zur Genüge klar geworden, dass ich (als Linguistin) klar unterscheide zwischen einer simplen Bezeichnung und (als mehrsprachige Humanistin mit europäischer Prägung, die lange für die Völkerverständigung tätig war) der menschenwürdigen Behandlung von Menschen, die einer Minderheit angehören. Ich weise hiermit die platten, simplistischen Anwürfe von BAGDADER aufs schärfste zurück.

Bösartige Konnotationen können bei vielen Begriffen und Bezeichnungen hochschwappen - das hängt dann immer auch an der Intention (und dem Niveau) derjenigen Person, die gern damit Schindluder treiben will. Wenn wir jedesmal ängstlich die Luft anhalten und uns umschauen, ob jemand etwas sagt - wo soll das hinführen?

Vielleicht bürgert es sich ja bald ein ('politisch korrekt', so wie es in diesem Land verstanden wird), eine ganz andere Sprache als Verkehrssprache zu benutzen, um nicht ständig mit belasteten Begriffen im Deutschen hantieren zu müssen und um jegliche Empfindlichkeitsmuster zu umschiffen?

Dies sind Fragen, die mir so durch den Kopf gehen - das dürfen sie doch noch, oder?

Antwort
von 1988Ritter, 63

Man sich auch schwer selbst veralbern.

Demnächst gibt es kein:

  • Jägerschnitzel
  • Bürgermeisterbraten
  • falscher Hase
  • Schwarzbrot
  • schwäbische Spätzle
  • Wiener Würstchen

usw. usw.

Mir ist das piep egal.

Solange hinter den Bezeichnungen keine niederen Motive stehen, sind die Bezeichnungen nicht zu beanstanden.

Kommentar von ManuViernheim ,

Deswegen heißen die Neg*rküsse jetzt Schaumküsse.

Kommentar von HansH41 ,

Heißen die nicht Mohrenköpfe?

Antwort
von hutten52, 80

Dieser Unsinn zur "Sprachreinigung" kommt meist nicht von den betroffenen Minderheiten selbst. Ich bezweifle sehr, dass Sinti und Roma etwas gegen das "Zigeunerschnitzel" haben. Zumal es Sinti und Roma-Gruppen gibt, die sich weiterhin selbst "Zigeuner" nennen. 

Kommentar von bagdader ,

Die Mehrheit der Sinti und Roma in D'land ist gegen das Z-Wort, einer Minderheit ist es wurscht, hat mir erst kürzlich ein Ethnologe verraten.

Kommentar von hutten52 ,

Die Frage bleibt, ob sie wollen, dass wir nun ein "Sinti-und-Roma-Schnitzel" bestellen sollen ...

Kommentar von bagdader ,

Sie wollen eher nicht...

Kommentar von Sagittarius1989 ,

das ist ihnen egal und mir wer es auch. Ich sage Zigeuner und mach den Unsinn nicht mit. 

Kommentar von bagdader ,

Dann kannst Du nur ein Rechtsextremer sein und ich muss dich jetzt melden:

"Aus dem Sprachgebrauch deutschsprachiger staatlicher und
nichtstaatlicher Verwaltung, der Justiz, großer gesellschaftlicher
Institutionen wie der Gewerkschaften oder der Kirchen, internationaler
Behörden und der Politik ist der Begriff „Zigeuner“ inzwischen
verschwunden. Er wird auch in den Medien kaum noch gebraucht, mit Ausnahme von rechtsextremen Publikationen und ihnen nahestehenden Organisationen."

https://de.wikipedia.org/wiki/Zigeuner

Kommentar von hutten52 ,

Es ist traurig, dass du dich hier als Gedankenpolizei aufführst. 

Kommentar von earnest ,

... und dann noch mit der Verwechslung von MENSCHEN mit einem Traditionsgericht.

Kommentar von Spielwiesen ,


Zitat "ich muss dich jetzt melden:"  SAG MAL, Bagdader, GEHTS DIR NOCH GUT? WO UND WER GLAUBST DU, DASS DU BIST? Außer Zitaten nichts gewesen, aber eine große Lippe riskieren!

Bemüh doch mal dein Hirn und denk mal nach, was der Unterschied zwischen einem Wort und einer realen Begegnung zwischen Menschen ist. Wikipedia als 'SERIÖSE' Quelle? Dass ich nicht lache! Findest du, dass Worte ein Delikt sind? Worte, die von Speisekarten stammen?

Also wirklich, man glaubts ja nicht...:!

Kommentar von HansH41 ,

Viel hat dein Melden nicht gebracht.

Antwort
von lupoklick, 28

Du scheinst DEINE Minderheiten für völlig bekloppt zu halten........

Wo sind denn  "Wünsche" .außer bei "vorausirrendem Gehorsam" `?

PS.: Es gibt auch ein Schmalzgeböck, das Klosterfrauen "beleidigt" :-)

Kommentar von bagdader ,

Die gewichtigeren nationalen und internationalen
Interessenvertretungen der Roma lehnen die Anwendung des Begriffs auf Roma wegen der stigmatisierenden und rassistischen Konnotationen ab. Sie sehen das Wort im Kontext einer langen Verfolgungsgeschichte, die im nationalsozialistischen Genozid kulminierte.

Aus dem Sprachgebrauch deutschsprachiger staatlicher und
nichtstaatlicher Verwaltung, der Justiz, großer gesellschaftlicher
Institutionen wie der Gewerkschaften oder der Kirchen, internationaler Behörden und der Politik ist der Begriff „Zigeuner“ inzwischen verschwunden. Er wird auch in den Medien kaum noch gebraucht, mit Ausnahme von rechtsextremen Publikationen und ihnen nahestehenden Organisationen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zigeuner

Kommentar von lupoklick ,

Ich bezweifle stark, daß Sinti und Roma dein Gelaber als hilfreich empfinden,

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Sprache, 65

Du darfst gern weiter dein Zigeunerschnitzel verzehren; am besten mit einem Mohrenkopf als Nachtisch.

Kommentar von bagdader ,

Und im Ernst, was meinst Du?

Kommentar von earnest ,

Das IST mein Ernst.

Ich halte solche Diskussionen für albern.

Oder plädierst DU etwa für ein Sinti- und-Roma-Schnitzel?

Oder einen Farbigen-Kuss?

Kommentar von Lazarius ,

Ha. Du warst eher :-)

Kommentar von Lazarius ,

Danach musst du aber Sport treiben zum Kalorienabbau. Wildwasserkajak bietet sich da besonders an. Da kannst du auch die Eskimorolle machen ;-))

Kommentar von earnest ,

Du meinst die indigene Nunavut-Rolle?

Kommentar von Lazarius ,

Das kann man nennen, wie man will.

Antwort
von Lionrider66, 67

Ich sage weiterhin Zigeunerschnitzel, Negerkuss und Mohrenkopf. Lasse mir doch meine deutsche Sprache nicht verbieten.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Jap mir schreibt auch keiner vor wie ich was zu sagen habe.

Antwort
von voayager, 43

"Herr Ober, respektive Herr Wirt(schaft) bitte ein Roma-Schnitzel vorne und hinten auf der Rückseite ein Sintischnitzel. Sollte Sie das verwirren, dann bitte so: "panieren Sie doch bitte auf der Roma-Seite, unpaniert auf der Sintiseite. Beim nächsten Mal isses dann umgekehrt, damit Parität gewahrt ist."

Ggf. könnte man es ja auch Sintroma-Schnitzel nennen, wäre doch auch ganz nett.

Wer garnicht mehr weiter wiss, wende sich einfach mal an die Grünen, die sind spezialisiert auf derlei "specials".


Antwort
von Nunuhueper, 33

In  unserem Wirtshaus "Zum Mohren" kann man ein Zigeunerschnitzel bestellen.  Auf die Angehörigen der Minderheit (Zigeuner) nimmt der Wirt da keine Rücksicht, weil es sie bei uns nicht gibt.

Kommentar von lupoklick ,

DOCH .. gut abgehangen, als Schnitzel 

dazu veggy Sauer-Kohl-Beilage bagdader Art

....  haaaach, was war ich wieder polititsch unkorrekt .......

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Sprache, 34

Hallo,

(ich) bleibe bei Zigeunerschnitzel.

Was die politische Korrektheit angeht, haben Generationen um Generationen von Menschen jeder Couleur und H.autfarbe, ohne jegliche dis.kriminierenden Hintergedanken - sondern mit viel Genuss und Freude - Zigeunerschnitzel gegessen, Der Struwwelpeter (M.hr), P.ippi Langstrumpf (N.gerkönig) oder Die kleine H.exe (N.ger) uvm. gelesen und M.hrenköpfe und N.gerküsse auf den Einkaufszettel geschrieben, gekauft und gegessen.

Nicht einmal solche Sätze wie Ein N.ger mit Gazelle zagt im Regen nie. - lies mal von hinten nach vorn - darf man mehr schreiben.

Allein diesen Beitrag habe ich mit Punkten versehen müssen, da er Wörter enthält, die vulgär, beleidigend oder aus rechtlichen Gründen nicht zulässig sind.

AstridDerPu

Kommentar von bagdader ,

Von der 600 Jahre alten Verfolgungsgeschichte der Sinti und Roma in Deutschland hast du sicher noch nie was gehört, stimmt's?

Kommentar von lesterb42 ,

Deutsche wurden nach dem Krieg auch verfolgt, vertrieben und ermordet. Deswegen darf man ja noch Deutschländer sagen.

Einfach mal drei Gänge runterschalten, das Leben entspannter genießen und nicht hinter jedem Busch Verrat wittern!!

Kommentar von earnest ,

Was soll diese dumm-dreiste Unterstellung, bagdader?

Antwort
von Sachsenbruch, 43

Die Gemeinde ist sich einig:

"Hö hö, wo kämen wir da denn hin?"

"Wär ja noch schöner ..."

So macht man als Provokateur erfolgreich Stimmung gegen Minderheiten!
Ich verleihe dafür den heutigen Brüllpokal. Zumal der so genannte Fragesteller noch nicht mal mehr vorgibt, Rat zu suchen ...


Antwort
von archibaldesel, 53

Kannst ja ein Sinti-Schnitzel bestellen, wenn das politisch korrekter ist.

Was ist eigentlich mit Hamburgern bei McDo?

Kommentar von bagdader ,

Hamburger sind keine Minderheit und wurden nicht verfolgt (außer von Spielern des FC Bayern bei der Bundesliga); Deutsche haben immerhin eine halbe Million Sinti und Roma auf dem Gewissen.

Wenn Deutsche ein Gewissen haben, sollten sie vielleicht etwas sensibler mit dem Thema umgehen?

Kommentar von earnest ,

Mit Ironie hast du es wohl nicht so?

Kommentar von bagdader ,

Bei 500 000 Ermordeten hört die Ironie allmählich auf.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

wie were es mal endlich uns Deutsche in ruhe zu lassen,und wenn es 1000000 Zigeuner waren was haben wir damit noch zu tun.

Keine sau schert sich um die Indianer oder die vielen Neger die versklavt wurden oder die Menschen die durch das Englische Empire ermordet wurden aber sobald Deutschland ins spiel kommt zeigen alle mit dem finger auf uns.

Kommentar von bagdader ,

Warum sollte man Deutsche in Ruhe lassen?

Haben die doch gar nicht verdient.

Solange die ihre Hausaufgaben nicht machen und ihre Geschichte nicht kennen, muss man sie ständig daran erinnern.

Die Liste der deutschen Tabus ist lang, das ist nur eine kleine Auswahl:

http://www.hagalil.com/2016/06/24-deutsche-tabus/

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Das ist doch mir scheiß egal wir kennen unsere Geschichte aber die anderen ihre nicht

Kommentar von archibaldesel ,

ich denke nicht. Ein Zigeunerschnitzel steht in keiner moralischen Beziehung zum Holocaust. Diese herzustellen, würde den Holocaust sogar ins Lächerliche ziehen. 

Kommentar von earnest ,

Danke, dass Du das so klar und deutlich auf den Punkt bringst.

Kommentar von bagdader ,

Steht es sehr wohl. Wenn sich Deutsche ihrer Verbrechen an Sinti und Roma bewusst wären und wüssten, dass die Wurzel des Wortes Zigeuner wohl "ziehende Gauner" war, dann würden sie sich sensibler verhalten und solche Ausdrücke eher meiden.

Kommentar von archibaldesel ,

Auch das ist Quatsch. Der Begriff Zigeuner ist deutlich älter und die Etymologie ist nicht geklärt. Die verschiedenen möglichen Ursprünge kannst du bei Wikipedia übrigens nachlesen. Der von dir genannte Ursprung wird dort ausdrücklich als falsch aufgeführt.

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen. Ich sehe keine keinen Zusammenhang, zwischen Holocaust und der jeweiligen Bezeichnung der Opfer. Sinti, Roma oder meinetwegen auch Zigeuner waren beileibe nicht die einzigen verfolgten Gruppen. Und ich weiß von keiner anderen Gruppe, die sich heute herabgewürdigt fühlt, weil man sie bei ihrer damaligen Bezeichnung nennt. Juden, Kommunisten, Sozialdemokraten, Zeugen Jehovas, Katholiken, Protestanten usw. heißen auch heute noch so, ohne sich beleidigt zu fühlen.

Hast du denn das Gefühl, dass die Bezeichnungen Sinti & Roma heute in der Wahrnehmung besser belegt sind, als Zigeuner?

Und wir reden immer noch von einem Schnitzel..... Also bitte die Kirche im Dorf lassen.

Kommentar von Lionrider66 ,

Was für ein Unfug. Lasse mir meine Sprache nicht verbiegen. 

Antwort
von Lazarius, 62

Wie wäre es denn mit Sinti-Roma-Schnitzel?

http://www.wissen.de/synonym/zigeuner

Antwort
von lesterb42, 22

Der Deutsche neigt zu Übertreibungen. Wenn jemand ein Z-Schnitzel bestellt, macht er dass, weil es ihm schmeckt und weil es üblicherweise so bezeichnet wird. An dieser Stelle Fremdenfeindlichkeit zu unterstellen ist absurd und lächerlich.

Antwort
von Awngr, 23

Das Schnitzel kannst du ja bestellen. Wenn du Rücksicht nehmen willst, auf die, die den Namen nicht politisch korrekt finden, kannst du ja einfach das Schnitzel beschreiben, ohne den Namen zu verwenden...

Antwort
von livechat, 33

Du könntest Statt Zigeunerschnitzel einfach Z-Schnitzel sagen. Oder auch Romaschnitzel

Antwort
von Simon545, 61

Die Antwort von MsNoReason ist genau die richtige!!!

Antwort
von lupoklick, 22

Bestell Dir lieber ein Bauernfrühstück,

 bio und deutschstämmig .....

Kommentar von earnest ,

Aber was die Landwirte zu dieser kannibalistischen Speise wohl sagen?

Kommentar von lupoklick ,

NIX 

"Ick heff dat freet´n. Ick harr Hunger, un ton Smecken heff ick keen Tied,,,,"

Kommentar von earnest ,

Gut.

Und dann nach dem Bauernfrühstück eben ein kleines Bäuerchen.

Kommentar von lupoklick ,

Sexist   :-)  

Antwort
von DrBronstein, 40

Es ist selten geworden, aber wenn es dir aufgedrängt wird, dann  nimm es. Die politische Unkorrektheit hat der Wirt begangen, der sowas anbietet.

Kommentar von bagdader ,

Ich bin Vegetarier. Die Fragestellung bezog sich auf "man" und nicht auf (m)ich.

Kommentar von lupoklick ,

als Vegetarier solltest du auf SAUER-Kraut verzichten **** lach ****

Kommentar von earnest ,

Bloß gut, dass er dann auch keine Frankfurter Würstchen isst. 

Da könnte er ja noch auf Ideen kommen - beispielsweise darauf, dass in Frankfurt vor der Zeit von Adolf Nazi viele Juden lebten ...

Dann hätten wir die nächste Empörungskampagne am Hals.

(Sicherheitshalber, bagdader, merke ich hier an, dass ich mit Nazis nichts am Hut habe.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten