Frage von RosaLillie, 289

soll man haustieren eigenen nachwuchs ermöglichen?

halli hallo. meine Sandy ist ja alleine. ist das schlimm für sie. sie hat ja mich? soll ich sie nicht mal mit einem rüden zusammen lassen. damit sie welpen kriegen kann? ich frage. ob tiere auch so was wie ein recht auf kinder haben. klingt zwar komisch aber ich wünsche mir ja auch mal kinder. ist das bei Sandy nicht auch so?

manchmal denke ich mir. dass Sandy glücklicher wäre. wenn sie eigene welpen hat. ist das so. hat da jemand von euch erfahrungen?

bussi Rosa Lillie

Antwort
von sukueh, 88

Ich bin der Meinung, dass Tiere aufgrund ihres "Instinktes" sich um ihren Nachwuchs kümmern, nicht wie Menschen, die sich bewusst für Kinder entscheiden (können). Also eben nicht aus dem Gefühl heraus "ich WILL mich um Nachwuchs kümmern".

Die meisten Tiermütter "verstoßen" ihren Nachwuchs irgendwann sogar mal - das spricht ja jetzt nicht unbedingt dafür, dass sie den "Nachwuchs" brauchen oder wollen, sondern sie kümmern sich darum so lange, wie es die Natur vorgesehen hat, dann irgendwann mal ist der Nachwuchs aber auch auf sich alleine gestellt....

Bedenke auch, was Hundenachwuchs für dich bedeutet. Du wirst ja kaum nur einen Welpen bekommen. Das heißt, DU musst dich irgendwann mal von dem überzähligen Nachwuchs trennen. Das sollte einem im Normalfalls schwer fallen, muss aber auch sein, weil man ja in der Regel kaum den Platz für ein ganzes Familienrudel an Hunden haben kann. Wenn doch, kann man nur hoffen, dass sich Mutter und - wenn vorhanden - Tochter/Töchter dauerhaft verstehen und - wenn Rüden vorhanden sind, kein ungeplanter Nachwuchs entstehen kann.

Klingt nicht besonders "glückbringend", sondern eher ziemlich stressig für alle Beteiligten.

Kommentar von RosaLillie ,

Die meisten Tiermütter "verstoßen" ihren Nachwuchs irgendwann sogar mal

was meinst du mit "verstoßen"?

Kommentar von sukueh ,

Na so wie ich es geschrieben habe. So bald der Nachwuchs ein gewisses Alter erreicht hat, will die Mutter nichts mehr von ihm wissen und wird nicht mehr in der Nähe geduldet. 

Kommentar von RosaLillie ,

aber hunde sind doch rudeltiere? meinst du. dass sie die welpen nur abgewöhnt. was du schreibst hatte ich noch nie gehört. darum frage ich nach. ich weiß von katzen. dass die irgendwann ganz und gar nicht mehr mit der mutter klar kommen. hauskatzen sind ja einzelgänger. 

meinst du also das übliche abgewöhnen?

Kommentar von sukueh ,

Hauskatzen sind keineswegs Einzeltiere, sondern haben gerne Gesellschaft von anderen Katzen - zum Kuscheln, Spielen etc. Vielleicht nur nicht zwingend mit dem eigenen Nachwuchs ? Gerade wenn man Katzen nur im Haus hält, sollten sie unbedingt zu zweit gehalten werden.

Und selbst, wenn du den Nachwuchs ohne Probleme von der Mutter abgewöhnt bekommst, werden die möglicherweise trotzdem nicht aufgrund der "Familienbande" bis an ihr Lebensende friedlich miteinander leben.

Was machst du, wenn deine Hündin mehrere Welpen bekommen sollte ? Alle behalten ? Verkaufen und dich schlecht fühlen, weil du den Nachwuchs deiner Hündin weggegeben hast ? Wo du ihr doch schon das "Muttergefühl" gegeben hast ?

Kommentar von RosaLillie ,

Was machst du, wenn deine Hündin mehrere Welpen bekommen sollte ? Alle behalten ? Verkaufen und dich schlecht fühlen, weil du den Nachwuchs deiner Hündin weggegeben hast ? Wo du ihr doch schon das "Muttergefühl" gegeben hast ?

wenn das stimmt. dann sind ja züchter die schlimmsten hundhalter. 

Sandy wird nicht ewig leben und ich kann auch ein oder zwei welpen behalten. für insgesamt 7 welpen wäre aber im falle von 7 welpen schon jetzt ein zuhause in der hinterhand. ich lebe ja nicht losgelöst von der menschheit alleine hinterm mars. 

wie schon gesagt. ich habe erst mal nur gefragt und noch keine entscheidung getroffen. würde ich mich für Sandy mit welpen entscheiden. dann werde ich mich schon vorher kümmern. dass auch 11 welpen eine heimat haben.

Kommentar von sukueh ,

Wobei eben nicht gesagt ist, dass deine Sandy mit den "Kindern", die du von ihr behalten willst, ewig friedlich zusammenleben wird, nur weil es die "Kinder" von ihr sind.

Ich habe hier schon öfter Fragen gelesen, wo sich beispielsweise ein Hundehalter mit Mutter und Tochter-Hunden dann von einem Hund trennen mussten, weil die beiden Damen nicht auf Dauer friedlich zusammenleben konnten.

Wenn du schon den Instinkten deines Hundes in der Art Rechnung tragen lassen willst, dass du sie Nachwuchs bekommen lassen möchtest, nur weil die Natur den Tieren den Fortpflanzungsinstinkt zur Erhaltung der Art mitgegeben hat, dann müsstest du rein theoretisch - wenn du jetzt einen Rüden behältst, auch dafür sorge tragen, dass dieser seinem Instinkt folgen kann. Natürlich nicht mit seiner Mutter.... denn leider würde die Natur eine Inzucht nicht verhindern, sondern allenfalls in der Form, dass der Nachwuchs nicht gesund sein könnte.... Leid, welches nicht sein muss.

Natürlich kümmern sich die meisten Tiermütter gut um ihren Nachwuchs (wobei es auch hier durchaus Ausnahmen gibt), aber ich denke nicht, dass Tiere in dem Sinn denken wie wir Menschen. Und dieser Instinkt der Fortpflanzung wird ja nicht mit einer einmaligen Mutterschaft gestillt, sondern der wiederholt sich ja regelmäßig. Was macht es für einen Sinn, das Tier einmal "Mutter" werden zu lassen, um ihren Instinkten folgen zu können und dann die weiteren Instinkte zu unterbinden ? Glaubst du tatsächlich, dass das für das Tier tatsächlich Glück bedeutet ? Denn du kannst sie ja nicht jedes mal Nachwuchs haben lassen, wenn sie läufig wäre.

Ein verantwortungsvoller Tierarzt wird auch hoffentlich keinem Hundebesitzer raten, sich sein Tier fortpflanzen zu lassen aus "muss es doch mal erlebt haben" Gründen, sondern ich denke, dass wir hier doch so viel Verantwortung als Tierhalter haben, dass wir die "Vermehrung" den Leuten überlassen, die damit verantwortungsvoll im Sinne einer züchterischen Auswahl umgehen !

Gerade, wenn du weißt, dass bei deinem Hund gesundheitlich nicht alles im grünen Bereich ist, würde ich von einer Vermehrung/Fortpflanzung absehen, damit kein weiteres Lebewesen mit dieser gesundheitlichen Einschränkung leben muss. Das ist weder für das Tier an sich schön, zudem legt es dem zukünftigen Besitzer noch mehr Sorgfalt zur Pflege seines Tieres auf.

Dieser Meinung bin ich, da ich schon mehrfach Mischlinge verschiedener Tierarten hatte/habe und die Mischlinge, die aus nicht sorgfältiger Zucht stammen, tatsächlich oft gesundheitliche Probleme haben, weil es dem vorherigen Halter einfach egal war, oder es nicht wusste, dass dieses oder jenes gesundheitliche Probleme bei den Eltern besteht.

Und wie gesagt, der Instinkt zur Fortpflanzung ist ein immer wiederholender Vorgang. Ob es das Tier tatsächlich "glücklich(er)" macht, wenn es diesem Trieb einmal folgen konnte und dann nicht mehr "darf" ? Sollte man es den Tieren ermöglichen, ihre Instinkte ständig auszuleben, wird man mal mit einem völlig ausgezehrten Wesen zu tun haben, was ja auch nicht gesund sein kann....

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 123

Hi,

Das ist eine menschliche egoistische Sichtweise. Deine Sandy ist ja mit Sicherheit ein Hund, die sind zB domestiziert und ziehen den Menschen vor, wenn sie einsam ist dann musst du als Halter dafür sorgen das sie mehr Abwechslung bekommt.

Und als Tipp Menschen bekommen Kinder, wir verkaufen die aber nicht in ein paar Jahren. Deine Arme Sandy müsste aber den Verlust ihrer Welpen vertragen, wenn du nicht vorhast um die 4-12 Hunde zu halten (man kann ja nie sagen wie gross der Wurf wird). Stell dir mal vor du bekommst ein Kind und jemand verkauft das und du siehst es nie wieder, ist das  etwa schön oder gerecht???

Kommentar von RosaLillie ,

wenn sie einsam ist

sie ist nicht einsam. ich will ihr nur nichts vorenthalten. darum frage ich ja.

Kommentar von jww28 ,

Kam nur so rüber weil da ja steht das sie allein ist. Das ist online manchmal schwer zu differenzieren :) 

Kommentar von RosaLillie ,

Sandy ist der einzige hund in meiner wohung. mit den anderen hunden kann sie auf der wiese spielen. sie kennt viele andere hunde. Sandy ist alleine. wenn sie nachts schlafen muss. ich meinte. sie ist dann der einzige hund in der wohnung.

Kommentar von jww28 ,

Ach dann ist doch gut aufgehoben bei dir ;) sehe es mal so, sie muss dich so auch nicht teilen, wenn Welpen da sind müsste sie sehr zurückstecken, sobald die mobil werden wirst du da keine Zeit mehr für sie haben. Da hat sie nicht viel von, weil du halt alles für sie bist ;) anders würde ich das bei Wildtieren sehen die mit den Menschen ja so gar nix anfangen können ;) aber ein Hund ist mit seinen Menschen und Hundekontakten draussen schon glücklich ;) und so ersparst du dir auch das Drama wenn die ausziehen, die Hündin wird die ersten Tage die evtl suchen, die Welpen werden im neuen Zuhause die ersten Tage Jammern ohne ihre Mutter. Schön mit anzusehen ist sowas nicht :( 

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 78

Sandy wäre nicht glücklicher, glaub mir.

Es wäre für sie purer Streß, und wenn Du Pech hast, würde sie sogar bei der Geburt sterben.

Dazu kommt, daß Du nicht weißt, welche Erbkrankheiten in ihr und in dem potentiellen Rüden schlummern, die dann bei den Welpen ausbrechen würden. Ich bin mir sicher, daß Du dieses Leid sowohl den kleinen Hunden, als auch den Besitzern ersparen möchtest.

Überlasse das züchten (wobei es in Deinem Fall eher unter den Begriff vermehren fallen würde) den Leuten, die sich damit auskennen, die einem Zuchtverband angehören, sich in vielen Seminaren fortgebildet haben und deren Hunde viele Gesundheitstests bestanden haben.

Wenn Du Deiner Sandy Hundegesellschaft geben möchtest, dann hole Dir einen Welpen, den sie mit großziehen darf. Davon hat sie viel mehr, als wenn Du ihr eigene Welpen antun würdest.

Kommentar von RosaLillie ,

Wenn Du Deiner Sandy Hundegesellschaft geben möchtest, dann hole Dir einen Welpen, den sie mit großziehen darf.

dieser welpen muss aber auch erst durch eine hündin geboren werden. für jede dieser hündinen gibt es doch sicher mehrere möglichkeiten. von rüden gedeckt zu werden. warum sollte nicht auch meine Sandy unter "guten" rüden wählen dürfen?

meine Sandy hätte ja auch ein anderer züchter kaufen können. dann würde sie vermutlich schon längst mehrmals welpen gehabt haben. wieso tuen dann alles so. als sei es für meine Sandy auf einmal schlecht? 

meine nächste frage. was. wenn meine Sandy einen fremden welpen nicht annimmt? kann doch auch passieren oder nicht? sie kann ihn ja auch gar nicht säugen. wenn sie nicht selbst entbunden hat oder ist das bei hunden anders?

Kommentar von Berni74 ,

warum sollte nicht auch meine Sandy unter "guten" rüden wählen dürfen?

Weil Deine Sandy ihren Rüden nicht danach aussucht, ob er "gut" ist. Ihr ist es egal, ob er Krankheiten hat und vererbt oder nicht. Sie ist läufig, in dieser Zeit empfängnisbereit und wird sich fortpflanzen. Das ist ein Instinkt und hat nichts damit zu tun, daß sie das genießen wird. Unter Umständen wird sie von dem Rüden auch einfach mehr oder weniger vergewaltigt. Oder sie wird ihn verletzen, weil sie nicht will und sich wehrt.

meine Sandy hätte ja auch ein anderer züchter kaufen können. dann würde
sie vermutlich schon längst mehrmals welpen gehabt haben.

Hätte sie nicht, denn sie wäre nicht zur Zucht zugelassen worden.

meine nächste frage. was. wenn meine Sandy einen fremden welpen nicht
annimmt? kann doch auch passieren oder nicht? sie kann ihn ja auch gar
nicht säugen. wenn sie nicht selbst entbunden hat oder ist das bei
hunden anders?

Sie muß den fremden Welpen nicht säugen, denn wenn er bei Euch einziehen würde, wäre er schon 11 Wochen alt. Ob sie einen fremden Hund in ihrem Reich duldet, mußt Du wissen, wir kennen sie ja nicht.

Kommentar von RosaLillie ,

Hätte sie nicht, denn sie wäre nicht zur Zucht zugelassen worden.

Sandy sollte eigentlich an einen Züchter gehen. nur hatte ich mehr geboten. weil sie von allen erst zu mir kam. darum wollte ich nur sie haben. habe auch viel bezahlt.

Weil Deine Sandy ihren Rüden nicht danach aussucht, ob er "gut" ist.

ich habe zu hause ein buch. darin steht. dass hunde sogar erbkrankheiten an menschen riechen können und bei hunden hätte die oberste hündin die "hosen" an. auch wenn das hier vielleicht viele denken. ich habe nicht Sandy gekauft und mich nicht über hunde informiert. nur weil man noch eine frage stellt muss das ja nicht sein.

manche ratschläge erwecken hier aber den eindruck von züchtern zu kommen. die angst um ihren umsatz haben. zu mindest hinterlassen sie diesen eindruck bei mir. die ratschläge sind nicht so formuliert wie ein rat normaler weise von menschen formuliert wird. ich bin kein züchter aber mit menschen kenne ich mich ganz gut aus.

ich werde jetzt erst mal meinen tierarzt fragen. ob Sandy weniger gut schwanger sein kann als andere malteser. wenn es da von ihrer seite her gesundheitliche bedenken gibt. hat es sich eh erledigt. also. erst tierarzt fragen. dann sehen wir weiter. einige eurer horroszenarien sind sicherlich auch schon mal passiert aber wenn es danach geht. könnte ich meine Sandy auch vorsichtshalber einschläfern lassen. dann kann ihr auch nichts mehr passieren.

Sie muß den fremden Welpen nicht säugen, denn wenn er bei Euch einziehen würde, wäre er schon 11 Wochen alt. Ob sie einen fremden Hund in ihrem Reich duldet, mußt Du wissen, wir kennen sie ja nicht.

keines ihrer eigenen welpen müsste in ein tierheim. warum auch? warum dann das risiko mit fremden welpen? denkst du. ich würde sie welpen bekommen lassen. ohne mich um sie zu kümmern? ob welpen im tierheim landen ist nicht davon abhängig. ob sie vom züchter stammen oder von meiner Sandy. hunde auf der wiese sind kein problem. nur einen fremden welpen gleich in die wohung. das kann ich nicht wissen.

ich danke für deinen rat. werde aber alles noch mal zusätzlich mit der Tierärztin besprechen. Sie kennt meine Sandy ja direkt. nicht wundern. ich habe auch in diesem kommentar sachen aus anderen kommentaren mit aufgefriffen. geht also nicht gegen dich.

bussi Rosa Lillie

Kommentar von Virgilia ,

Wenn ein richtiger Züchter einen Welpen reserviert, wird das vertraglich festgehalten. Er würde den Welpen dann nicht an jemand anderes verkaufen, nur weil die Person den Welpen unbedingt will und mit ein paar Geldscheinen wedelt. 

Was genau meinst du mit "viel bezahlt"? Der durchschnittliche Preis für einen Rassewelpen liegt bei 1.000 - 1.500€. Normalerweise gibt es einen Festpreis. Bei einigen Züchtern sind bestimmte/seltene (zugelassene) Farbschläge teurer. Und einige gehen bei zuchtausschließenden Fehlern (z.B. Fehlfarbe oder Knickrute) mit dem Preis ein wenig runter. Da der Rassestandard bei Maltesern keine ungewöhnliche Farbpalette zulässt, wirst du wohl den normalen Preis gezahlt haben. 

Nur aus Interesse, aus welcher Zucht stammt deine Hündin (Zwingername)? Denn alles, was du über den "Züchter" schreibst, hört sich nach überteuerten Vermehrer an. Vermehrer verlangen oft den Preis eines Züchters, ohne deren Kosten zu haben, deshalb machen sie dabei auch Gewinn. 

Nur weil ein anderer Züchter sich den Hund ausgesucht hat, heißt das noch lange nicht, dass der Hundauch eine Zuchtzulassung bekommt. 

Erbkrankheiten überspringen übrigens auch gerne mal 2, 3 Generation oder werden nur abgeschwächt weitervererbt (z.B. HD B oder C). 

Was hat die Auswahl des Rüden damit zu tun, dass die "oberste" Hündin die "Hosen an hat"? Im Rudel meiner Eltern hat definitiv die Peki-Mix-Hündin das Sagen, aber die Dogge würde sich während der Stehtage trotzdem von irgendeinem Rüden decken lassen. 

Wie soll deine Hündin eigentlich unter den Rüden wählen? Willst du sie während ihrer Stehtage mit mehreren Rüde in einen Raum sperren? Viel Spaß...

Ich bin definitiv keine Züchterin (Züchter sind übrigens auch normale Menschen), aber ich kenne einige. Und ich weiß welche Kosten entstehen, bis die Hündin überhaupt gedeckt werden darf, und wie viel die Aufzucht (inkl. Tierarztkosten) ungefähr kostet. Gerade bei kleineren Würfen bekommen Züchter oft nicht einmal Kosten wieder rein. Und selbst wenn sie an dem Wurf etwas "verdienen", haben sie es sich verdient. Denn Welpen sind mindestens 8 Wochen (besser 10 - 12) ein Full time job. 

Wie alt ist die Hündin? Wenn sie zu alt ist, sollte sich die Sache eh schon erledigt haben. Ansonsten solltest du sie erst einmal auf sämtliche bekannten Erbkrankheiten, Herzfehler und Zahnfehlstellungen untersuchen lassen. (Bei PL z.B. auch den Schweregrad). Der Tierarzt wird dich bestimmt über die Kosten informieren können und/oder dich in die Tierklinik überweisen. 

Der passende Deckrüde müsste natürlich auch dementsprechend untersucht werden. Denn einen (beim VDH) eingetragenen Deckrüden wird niemand zur Verfügung stellen. (Allein schon, weil der Rüde dann aus der Zucht genommen werden müsste.) 

Ein seriöser Züchter nimmt die Welpen (und auch ältere Hunde) im Ernstfall zurück. Deshalb sitzen im Tierheimen kaum echte Rassehunde. 

Wie willst du dich um die Welpen kümmern? Klar, am Anfang schreien alle, dass sie sofort einen Welpen nehmen würden. Wenn es dann aber soweit ist, erinnern sie sich nicht mehr daran, haben es nicht so gemeint oder haben Gründe, warum sie jetzt keinen Welpen nehmen können. Was machst du dann? 

Gehen wir mal von einem Wurf mit 6 Welpen aus: 2 Welpen finden wirklich sofort ein Zuhause, einer nach 2 Wochen, bleiben trotzdem 3 Welpen übrig. Was machst du mit denen? Behalten? Es ist schon fast unmöglich 2 Welpen gleichzeitig richtig zu erziehen, wie willst du das bei 3 Welpen schaffen? Die Welpen in die Zeitung oder Ebay Kleinanzeigen reinsetzen? Wonach suchst du die Leute dann aus? Wie viel willst du dann für einen Welpen nehmen? Du willst ja nichts an den Welpen verdienen, aber bei Leuten, die billig einen Welpen wollen, geben oft auch kein Geld für "unnötige" Tierarztbesuche aus. Wenn der Hund dann zu teuer und/oder nervig wird, kommt er halt weg. Wenn er "Glück" hat, landet er im Tierheim (oder bei irgendwelchen Bekannten), wenn er Pech hat, endet er als "Wanderpokal" (inkl. psychischem Knacks").

Du solltest nicht nur mit deinem Tierarzt, sondern auch mit Tierheimmitarbeitern und richtigen Züchtern reden. Und/oder du suchst dir ein Malteser-/Kleinhundeforum. 

Antwort
von Secretstory2015, 89

Es gibt genug Tiere, die im Tierheim oder auf der Straße leben. Zu züchten ist eine riesige Verantwortung, kostet immens viel Zeit und dazu auch noch ne ganze Stange Geld.

manchmal denke ich mir. dass Sandy glücklicher wäre. wenn sie eigene welpen hat. ist das so.

Nein, das kann man so pauschal nicht sagen. Hunde denken nicht so strukturiert und geordnet wie wir Menschen. Sie denken in Bildern und denken nicht wirklich an die Zukunft. Sie denken an das hier und jetzt und leben größtenteils in der Gegenwart und nicht in der Vergangenheit oder Zukunft. Deshalb kann Deine Sandy auch nicht Gedanken in Richtung "was wäre, wenn?" haben. So über seinen Hund nachzudenken, ist eine Vermenschlichung seiner Gattung.

Solange Du Deinen Hund regelmäßig mit Artgenossen zusammen kommen und spielen lässt, ist das also kein Problem.

Antwort
von dogmama, 100

wenn sie eigene welpen hat. ist das so.


ist Deine Sandy reinrassig, bzw. hat sie einen lückenlosen Stammbaum, ist sie auf Erbkrankheiten untersucht, wurde sie für zuchttauglich erklärt, ebenso auch der Rüde der decken soll?

hast Du z. B. genug Platz (Haus und Garten), Geld, Zeit und Erfahrung einen Wurf aufzuziehen, kannst Du bei der Geburt helfen wenn Schwierigkeiten auftreten, kannst Du die Welpen rund um die Uhr versorgen, ihnen die Flasche alle 2 Std. geben, ihre Verdauung anregen falls Deine Sandy bei der Geburt versterben oder sie die Welpen nicht annehmen sollte? Sowas passiert nämlich gar nicht so selten!

es ist absolut falsch und unnötig eine Hündin aus Lust und Laune decken zu lassen.

warum, wird hier ausführlich erklärt:

http://www.bille.page4.com/110.html


Kommentar von RosaLillie ,

es ist absolut falsch und unnötig eine Hündin aus Lust und Laune decken zu lassen.

es geht ja nicht um meine lust und laune. es geht darum, was Sandy will.

Kommentar von dogmama ,

überlasse das züchten den Leuten die sich damit auskennen. 

ansonsten würdest Du das Leben Deiner Sandy aufs Spiel setzen!

meinst Du das würde sie wollen?

Kommentar von RosaLillie ,

ich will sie ja nicht zwingen welpen zu kriegen aber ihr es auch nicht vorenthalten.

Kommentar von dogmama ,

bist Du nicht in der Lage Dich ausreichend um Deinen Hund zu kümmern und ihm damit das Leben auszufüllen, oder wie kommt man auf eine so sinnlose Idee? 

irgendwie scheinst Du auch nicht zu kapieren wozu die Leute Dir hier alle raten.

entweder bist Du sehr dumm oder trollst hier nur rum! 

Kommentar von RosaLillie ,

ich hatte eine frage gestellt. gerade weil ich mir gedanken über das wohl meiner Sandy mache. ich sehe aber. dass viele antworter sich gleich im ton vergreifen und einen als dämlich und dumm hinstellen und meinen. züchter wären götter. die das alleinige recht haben. hunde zu vermehren. meine Sandy stammt aus gutem haus und hat doch fehler. die sie wegen den zuchtmethoden der züchter hat. 

ich hatte nur eine frage gestellt. höflich und neutral. ist es zu viel verlangt. dass man hier als mensch und fragesteller normal behandelt wird?

Kommentar von dogmama ,

hat doch fehler. die sie wegen den zuchtmethoden der züchter hat. 

daher ist Frage doch vollkommen überflüssig! 

mit einem Hund der Fehler hat züchten zu wollen, ist absolut verantwortungslos! Allein der Gedanke daran ist verwerflich!

Kommentar von RosaLillie ,

was meist du mit züchten? ich habe nicht vor hunde zu züchten. züchten hat was mit einer zielstellung zu tun. züchter haben bei den welpen ein ziel vor augen. sie nehmen nur bestimmte hunde. damit sie bestimmte welpen bekommen. ich will nicht züchten. 

alle matlester habe die probleme meiner Sandy. das sind probleme, die den züchtern egal waren. darum haben malteser diese probleme. also müssen dann alle züchter auf maltheser verzichten?

sehe ich das dann so richtig?

Kommentar von Berni74 ,

was meist du mit züchten? ich habe nicht vor hunde zu züchten

Stimmt. Das, was Du vor hast, ist nicht züchten, sondern vermehren. Das ist aber nicht besser - im Gegenteil.

Glaub mir, Du enthältst Sandy nichts vor - im Gegenteil. Du ersparst ihr viel!

Kommentar von RosaLillie ,

Stimmt. Das, was Du vor hast, ist nicht züchten, sondern vermehren. Das ist aber nicht besser - im Gegenteil.

wenn nicht vermehren aber das züchten durch züchter angeblich so toll sein soll. warum haben dann alle matleser auf der welt diese durch züchtung konzentrierten und verstärkten erbkrankheiten. um so mehr man mir hier eine planlose "vermehrung" unterstellt und dabei fordert: überlasse das züchten den züchtern. um so mehr zweifele ich an dieser aussage. 

wenn ihr recht hättet. dann hätte meine Sandy keine erbkrankheiten und sie könnte sich problemlos vermehren.

es heißt ja immer. dass man auch haustiere möglichst ihrer eigenen natur nach halten soll. dazu gehört eigentlich auch fortpflanzung. warum soll für meine Sandy die fortpflanzung gefährlicher sein als für "straßenköter"? straßenköter müssten ja schlechter sein. weil sie nicht von züchtern gezüchtet wurden. wieso also ist fortpflanzung für meine Sandy so schlecht. obwohl sie doch durch die zucht von züchtern entstand? 

verstehst du was ich meine und nun noch gerne wissen würde?

Kommentar von Virgilia ,

Meine Eltern und ich haben jeweils vier "Straßenköter". 

Hündin 1: Hat zwar keine Atemprobleme, dafür hört man ihr Schnarchen durchs ganze Haus. (Wenn sie neben einem auf der Couch schnarcht, muss man den Fernseher lauter stellen.) So lange dass das einzige "Problem" ist, muss sie, laut Tierärztin, nicht operiert werden. 

Hündin 2: Ist soweit fit. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass ihr rauhaariges Fell in der "Natur" vorteilhaft wäre... 

Hündin 3: Hat diverse Futterallergien und -unverträglichkeiten. (Es hat ewig gedauert dahinter zu kommen, weil man bei einem Straßenhund nicht damit rechnet.)

Hündin 4: Mein momentanes Sorgenkind. NOCH ist sie zwar gesund, aber sie hat viel zu große "glubschige" Augen und eine, für meinen Geschmack, viel zu kurze Schnauze. Viele gesundheitliche Probleme zeigen sich erst nach ein paar Jahren. Bisher hatte sie zum Glück "nur" eine Verletzung am Auge und öfter tränende Augen. Außerdem schnarcht sie in letzter Zeit häufiger. (Wenn es schlimmer wird, und sie nicht nur leicht erkältet ist, muss das abgeklärt werden. Zum Glück habe ich genug Rücklagen, um eine eventuelle OP bezahlen zu können. Auch mit ihren Augen werde ich definitiv noch zum Spezialisten müssen, weil die irgendwie "seltsam" sind.)

Auch andere "Straßenköter", die ich kenne leiden unter PL, HD, ED, Zahnfehlstellungen, Augen- und Herzfehlern.

Wohingegen die Dogge meiner Eltern keine gesundheitlichen Problemen hat. Trotzdem würde sie, wegen ihrer Knickrute, die sie in keinster Weise beeinträchtigt, nie eine Zuchtzulassung bekommen. Sie stammt allerdings auch aus einer verantwortungsvollen Zucht und nicht vom Vermehrer. 

Es haben übrigens auch nicht alle Malteser weltweit Probleme mit den Augen. Zugegeben, ich persönlich kenne nur drei reinrassige Malteser. Von denen hat aber nur einer leichte Probleme mit Tränensteinen, die anderen beiden haben keine Probleme. Bei den Mischlingen (auch Hunde ohne FCI-Papiere) sieht das ganze oft anders aus. 

Kommentar von Virgilia ,

Jeweils 2 bzw. insgesamt 4 meine ich natürlich >_<

Antwort
von LukaUndShiba, 101

Nein, ein Hund will keine Welpen um des "Mutter sein" Willens, sondern einfach nur zur Art Erhaltung.

Für Hunde ist das Mutter sein nicht so wie für uns Menschen. Es ist für die Hündin extremer Stress und auch gefährlich. Je nach dem verstößt sie die Welpen auch. 

Aber die Art Erhaltung überlässt man den Züchter oder willst du das Leben deiner Hündin riskieren? 

Kommentar von RosaLillie ,

die Art Erhaltung überlässt man den Züchter oder willst du das Leben deiner Hündin riskieren?

ich lasse meine Sandy regelmäßig vom Tierarzt checken. einige probleme hat sie aber wegen den züchtern. die tränen laufen nicht mehr in die nase ab. ohne züchter wäre meine Sandy gesünder.

Kommentar von adventuredog ,

ohne Züchter gäbe es überhaupt keine Malteser.

manmanman wie alt bist du eigentlich? 13 ???

Kommentar von RosaLillie ,

ohne Züchter gäbe es überhaupt keine Malteser

das weiß ich. doch die gier der züchter nach nur rein äußerlichen merkmalen ist immer noch üblich. keine inzucht vermeiden oder erbkrankheiten. da sind gerade züchter nicht weiter als 13 jährige.

es scheint hier üblich zu sein fragesteller als naiv zu erniedrigen. wie alt bist du eigentlich?

Kommentar von Berni74 ,

doch die gier der züchter nach nur rein äußerlichen merkmalen ist immer noch üblich.

Ich sag mal so. Es gilt das Prinzip von Angebot und Nachfrage.

Solange es Leute gibt, die diese Hunde kaufen, wird es auch welche geben, die sie züchten.

Kommentar von RosaLillie ,

es gibt aber tierschutzgesetzte. sind die züchter nicht verpflichet nur gesunde malteser zu züchten. also malteser ohne erbkrankheiten. es gibt aber keine malteser mehr ohne diese erbkrankheiten. also muss doch der staat die zucht verbieten. wie ist das denn genau? ich habe ja Sandy gekauft. weil sie als erste zu mir kam. da denke ich ja nicht über angebot und nachfrage nach. man kann ja nur einen hund nachfragen. den es gibt. von dem man weiß. dass man den nachfragen kann.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Du riskierst das Leben deiner Hündin damit das sie wärend der Geburt sterben kann da du keine Ahnung hast was du tust.

Da kann ein Hund so krank oder gesund sein wie er will das kann jedem Hund passieren.

Aber Züchter wissen wann und wie sie eingreifen müssen.

Und wenn dein Hund ja jetzt schon krank ist willst du das sie das an Welpen weiter vererbt? 

Kommentar von RosaLillie ,

da du keine Ahnung hast was du tust.

ich tue nichts. ich frage nur! warum frage ich? warum fragt man? warum fragt man auf einer ratgeberseite? bin ich also ein schlechter mensch. weil ich mir gedanken über meine Sandy mache und deshalb fragen stelle?

was ist nur aus dieser ratgeberseite geworden. warum sind auf einmal alle so aggressiv? früher wurden einfach die frage beantwortet. nett und freundlich.

Kommentar von Berni74 ,

warum sind auf einmal alle so aggressiv?

Weil leider viele solcher Fragen kommen und es bei vielen Leuten nicht nur beim Fragen bleibt. :-(

Da reagieren manche "Antworter" schon mal etwas allergisch...

Kommentar von adventuredog ,

"früher wurden einfach die frage beantwortet. nett und freundlich."

FRÜHER ?? aha... wann früher? solange ich da bin - und das ist eine Menge mehr, als dein (jetziger) Account, wurden derartige Provokationsfragen schon immer so beantwortet, wie sie eben beantwort worden sind. 

Also doch ein Troll, dem langweilig ist und der mit einen Reizthema ein bißchen auftrumpfen will  *schallendlache*

Kommentar von RosaLillie ,

FRÜHER ?? aha... wann früher?

lies einfach meine nun vorletzte frage. die wurde einfach nur beantwortet.

Also doch ein Troll,

mir scheinen eher einige antworter hier trolle zu sein, weil ihnen langweilig ist. wer einem wirklich rat geben will, der antwortet auch sachlich.

Kommentar von RosaLillie ,

wenn dein Hund ja jetzt schon krank ist willst du das sie das an Welpen weiter vererbt?

gutes argument. dann sollten auch die züchter verzichten. Sandy muss ja nicht einen malteser bekommen. es gibt doch hunde die gleich groß sind. hunde sind keine rassisten. wichtig ist ein gesunder rüde. egal ob rasse oder promenade. 

Kommentar von Berni74 ,


es gibt doch hunde die gleich groß sind.

Du kannst nicht in die Hunde hinein sehen. Du siehst nicht, ob sie gesund sind. Dazu kommt, daß viele Hunde in ihrer Größe mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben.


dann sollten auch die züchter verzichten.

Ziel der Züchter sollte es sein, diese gesundheitlichen Problem durch gezielte Auslese aus der Rasse raus zu bekommen. Welchem Zuchtverband ist Sandys Züchter angeschlossen? Hast du ihm von den gesundheitlichen Problemen, die sie hat, erzählt?

Kommentar von RosaLillie ,

Du kannst nicht in die Hunde hinein sehen.

ich sicher nicht. ich werde mal den tierarzt fragen. es gibt doch sicher auch für hunde tests auf erbkranheiten oder? züchter benutzen ja keine glaskugel zur zucht. 

Kommentar von Berni74 ,

die tränen laufen nicht mehr in die nase ab.

Und da möchtest Du, daß sie das weiter vererbt??

Kommentar von RosaLillie ,

nein. nur wenn sie einen gesunden rüden nimmt. ist das doch anders oder? züchter züchten die malteser und wissen, dass hündin und rüde die fehler haben und vererben. 

es ging mir in meiner Frage auch eher darum. ob ich Sandy etwas fehlen würde.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Nur weil der rüde gesund ist werden die Welpen nicht auch gesund, deine Hündin vererbt ihre Probleme trotz alle dem weiter.

Kommentar von RosaLillie ,

das wäre gut möglich. stimmt. aber schlechter kann es nicht werden oder? die promenadenmischungen sind doch auch immer gesünder. da scheinen sich nur die guten gene zu vermehren.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Nein und nein.

Doch es kann schlimmer werden da der rüde ohne das man es wissen kann Erbkrankheiten in sich trägt von seinen Eltern, des Großeltern usw.

Und nein mischlinge sind auch nicht gesünder da sie Probleme und Krankheiten aller Rassen abbekommen können die in ihnen stecken. 

Kommentar von RosaLillie ,

das verstehe ich jetzt nicht. warum sollen sich nur nachteile vererben und keine vorteile? wenn das allgemein so ist. dann ist nicht nur meine Sandy betroffen. sondern auch alle hunde von züchtern. erbkrankheiten wissen ja nicht. wer das herrchen bzw. frauchen ist. die wissen nicht. ob man züchter ist oder nicht. 

wenn du recht hast. dann gilt das aber für alle.

Kommentar von Berni74 ,

In vielen Zuchtverbänden gibt es Gentests, um bestimmte Erbkrankheiten bereits im Vorfeld zu erkennen und danach die Hunde entweder ganz aus der Zucht zu nehmen oder nur mit einem passenden Partner zu verpaaren, mit dem die Krankheit dann nicht weiter vererbt wird.

Außerdem werden Zuchtbücher geführt und Statistiken gemacht. Vor der Auswahl der Verpaarung macht man sich als Züchter genau darüber kundig, ob es in der Zuchtlinie des potentiellen Zuchttieres irgendwelche Krankheiten oder andere Auffälligkeiten gab.

Kommentar von RosaLillie ,

gibt es Gentests, um bestimmte Erbkrankheiten bereits im Vorfeld zu erkennen

danke. das war schon mal ein wichtiger hinweis.

Kommentar von Berni74 ,

aber schlechter kann es nicht werden oder?

Und das würde Dir reichen? Es wäre ok für Dich, wenn die Nachkommen Deiner Hündin "nur" die selben Probleme haben wie sie - die selben Probleme, wo Du Sandy's Züchter vorwirfst dafür verantwortlich zu sein? Für die Probleme der Nachkommen bist Du dann verantwortlich. Möchtest Du das??

die promenadenmischungen sind doch auch immer gesünder.

Nein, sind sie nicht. Es gibt auch sehr viele Mischlinge, die an Krebs, Epilepsie, Hautkrankheiten oder Erkrankungen des Bewegungsapparates etc leiden.

Kommentar von RosaLillie ,

wo Du Sandy's Züchter vorwirfst dafür verantwortlich zu sein? Für die Probleme der Nachkommen bist Du dann verantwortlich. Möchtest Du das??

du meinst also. ich sollte lieber das nächste mal nur eine hunderasse ohne erbkrankheiten kaufen? gibt es die überhaupt noch?

Kommentar von Berni74 ,

nein. nur wenn sie einen gesunden rüden nimmt. ist das doch anders oder?

Auch wenn der Rüde gesund ist, gibt die Hündin ihre Erbkrankheiten an ihre Jungen weiter. Das nenne man Vererbungslehre, ein sehr komplexes Thema, mit dem man sich lange befassen muß, um es zu verstehen und entsprechend in der Zucht anwenden zu können. Und genau deshalb sollte nicht Hinz und Kunz Welpen produzieren, sondern dies erfahrenen Züchtern überlassen, die sich unter anderem mit dem Thema Vererbung lange befaßt haben.

Kommentar von RosaLillie ,

Das nenne man Vererbungslehre, ein sehr komplexes Thema, mit dem man sich lange befassen muß, um es zu verstehen und entsprechend in der Zucht anwenden zu können. Und genau deshalb sollte nicht Hinz und Kunz Welpen produzieren, sondern dies erfahrenen Züchtern überlassen,

verstehe ich wieder nicht. wenn wir also immer den züchtern das "produzieren" von welpen überlassen sollen. warum haben dann malteser aus zuchten diese erbkrankheiten? deine aussage steht doch im widerspruch zu dem was wirklich ist. vermutlich würden malteser keine erbkranheiten haben. wenn immer nur laien die "produktion" gemacht hätten.  was du schreibst hast du doch selbst widerlegt. weil gerade rassen von züchtern gezüchtet werden und trotz der züchter diese hunde erbkrankheiten haben. 

warum also den züchtern das züchten überlassen. wenn die zwar "ahnung" haben aber es den hunden nichts genützt hat? 

Kommentar von LukaUndShiba ,

Wenn leihen das züchten Machen würden, gäbe es überhaupt keine rassen und vermutlich wären noch viel schlimmere Probleme im Umlauf.

Mädchen, tue was du willst. Du hörst ja hier eh auf keinen und legst dir alles aus wie du willst.

Lass deine Hündin decken und geb Ruhe. Komm aber nicht hier angeheult wenn die Hündin stirbt und du 8 Wochen lang 24/7 Tag und Nacht 5 - 8 Welpen füttern und umsorgen musst. Oder wenn die Hündin die Welpen nicht annimmt, oder sogar tot beißt und vielleicht sogar aufrisst.

Produzier ruhig kranke Welpen und Sorg dafür das du andere Menschen damit unglücklich machst indem du ihnen solche Hunde verkaufst.

Aber sei endlich ruhig und hör auf zu nerven und mit leeren und sinnlosen Argumenten um dich zu werfen.

Hier sind Leute die haben schon länger Hunde Als du auf der Welt bist. Der Rat interessiert dich aber nicht also hör auf zu diskutieren.

Kommentar von Berni74 ,

Danke LukaUndShiba

Antwort
von Virgilia, 53

Wenn du deine Hündin liebst, lässt du es. Wenn es dir egal ist, ob du kranke Welpen produzierst, die Hündin und/oder die Welpen bei der Geburt sterben, deine Hündin ich beim Deckakt mit irgendwelchen Krankheiten ansteckt und du ihr den ganzen Stress antun willst, bitte. Vorausgesetzt natürlich du hast genug Zeit, Platz und vor allem Geld hast.

Keine Hündin wird im Alter depressiv, weil sie nie Welpen hatte, du vermenschlichst sie zu sehr. Du kannst ja mal spaßeshalber im Tierheim fragen, was die da von Vermehrern, dazu gehören auch die "meine Hündin soll nur einmal Welpen haben"-Menschen, halten. 

Überlass das Züchten richtigen Züchtern, die sich damit auskennen!

Kommentar von RosaLillie ,

Keine Hündin wird im Alter depressiv, weil sie nie Welpen hatte,

ist das eine von deinen eigenen erfahrungen?

Kommentar von Virgilia ,

Ja. 

Kommentar von Berni74 ,

Keine Hündin wird im Alter depressiv, weil sie nie Welpen hatte

So sieht es aus. All meine Hündinnen waren glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende. Auch ohne Welpen.

Antwort
von kuechentiger, 30

ich wünsche mir ja auch mal kinder. ist das bei Sandy nicht auch so?

NEIN, das ist nicht so! Tieren ist das egal. Sie machen sich über sowas keine Gedanken, sie können sich überhaupt keine Gedanken darüber machen.

Antwort
von Tokeh, 51

Nein, einem Hund sollte man keinen Nachwuchs "gönnen". Das ist bei Vögeln und anderen Exoten gut und sinnvoll, bei Hunden, Katzen und klassischen Kleintieren aber ein absolutes no-go!

Überlass das den richtigen Züchtern!

Kommentar von RosaLillie ,

Das ist bei Vögeln und anderen Exoten gut und sinnvoll, bei Hunden, Katzen und klassischen Kleintieren aber ein absolutes no-go!

warum?

Antwort
von adventuredog, 80

"soll ich sie nicht mal mit einem rüden zusammen lassen. damit sie welpen kriegen kann?"

na klar mach das. Ist bestimmt eine gute Idee *ironie* 

 Aber heul nicht rum, wenn die Hündin sich beim Rüden mit Keimen ansteckt und eine Gebärmutterentzündung bekommt  oder dir bei der Geburt drauf geht.... oder beim Kaiserschnitt verstirbt.... Tierarztrechnungen müssen übrigens immer sofort bezahlt werden - auch wenn das Tier verstirbt.

Und beschwer dich auch nicht, wenn die Welpen dir die Bude zerlegen, alles vollpissen und scheixxen, evt. Durchfall bekommen und Geld beim Tierarzt kosten. Impfungen und Wurmkuren sind auch nicht gratis....

Wenn du dann Welpen verkauft hast, stellt sich vielleicht bei dem einen oder anderen heraus, dass er eine Erbkrankheit hat. Der Welpenkäufer wird dich zur Kasse bitten - Verkäufer (auch von lebenden Tieren) sind nämlich eine gewisse zeitlang haftbar zu machen. Viel Spass bei deinem Vorhaben  deine Hündin könnte gut und gerne auf sowas verzichten!


Kommentar von RosaLillie ,

Aber heul nicht rum, wenn die Hündin sich beim Rüden mit Keimen ansteckt und eine Gebärmutterentzündung bekommt  oder dir bei der Geburt drauf geht.... oder beim Kaiserschnitt verstirbt.... Tierarztrechnungen müssen übrigens immer sofort bezahlt werden - auch wenn das Tier verstirbt.

wenn ich das so lese. dann ist ja eine schwangere hündin gefolter worden. alle tiere vermehren sich. es kann immer was schief gehen. jedes tier kann sterben. das eine an einer krankheit, durch ein auto oder durch eine fehlgeburt. alles hat risiken. nur warum schreibt ihr das so. als wäre eine schwangere hündin gefolter worden oder schon vorsätzlich dem tot ausgeliefert?

natürlich werde ich alle hinweise berücksichtigen. die antwort kommt aber so rüber wie: folter am tier.

Kommentar von adventuredog ,

Wenn hier Aussagen für dich wie Folter am Tier wirken ist es wohl auch so, dann solltest du mal in dich gehen und gründlich darüber nachdenken, was Hundemenschen dir hier versucht haben mitzuteilen! 

Deckakt, Trächtigkeit und Geburt  sind eben keine ach so niedlichen Angelegenheiten, sondern mit vielerlei gesundheitlichem und finanziellem Risiko verbunden. Mal davon abgesehen, dass man Welpen nicht im Wohnzimmer aufzieht sondern die örtlichen Gegebenhiten dazu haben muss um eine Welpenschar gesund groß zu ziehen und auf die Umwelt und alle Reize zu prägen.

Eine Hundemutter jagd übrigens ihre Welpen ab ca der 6. Woche "zum Teufel" die spitzen Zähne und Krallen der Kleinen verletzen dann nämlich das Gesäuge. Ein heiles Familienbild, wie du gerne hättest, gibt es bei Caniden nicht. Sind die Welpen alt genug, hat die Hundemutter ihre Pflicht getan und die Sache ist für sie erledigt. Die Welpen ziehen ihrer Wege. 

Wenn du einsam bist und dir eine heile Familie wünschst, die abends beisammen sitzt, such dir einen Mann und lass dich selber schwängern. 

Fragen zu missglückten Hundezuchtversuchen + toten Welpen  kommen hier ständig - kein Wunder also, das die User hier reagieren wie sie eben reagieren. Beispiele:

https://www.gutefrage.net/frage/welpen-sind-totwas-tun

https://www.gutefrage.net/frage/welpe-hat-gruen-am-fell

https://www.gutefrage.net/frage/ab-wann-ist-eine-huendin-nach-einer-schwangersch...

https://www.gutefrage.net/frage/welpe-totgeboren-mit-gelber-zunge

https://www.gutefrage.net/frage/huendin-tot-welpen-ueberleben


Kommentar von RosaLillie ,

ich kenne leute die hunde haben. in wohnungen und auch auf bauernhöfen. die hunde verstehen sich untereinander gut und es ist für die hunde keine folter. wenn nachwusch kommt. sie spielen mit den größeren welpen und die hündinen scheinen in ihre welpen regelrecht vernarrt zu sein. die jammer nicht oder seufzen. 

ich werde das gefühl nicht los. dass man nicht zum wohle von Sandy abrät. welpen zu bekommen. mir scheint eher. dass viele züchter nur ihren gewinn schwinden sehen und hoheit über die vermehrung aller hunde haben wollen. 

ich habe zwar immer wieder fragen zu hunden. doch bei menschen kenne ich mich gut aus und ich spüre. wann man mir gegenüber nicht ehrlich ist. 

Kommentar von adventuredog ,

und ich kenne Leute, die glauben die Welt sei ein rosaroter Ponyhof ^^

zum Rest ist es mir zu albern mich zu äussern, denn da geht jetzt  deine Phantasie gänzlich mit dir durch.

.

.

.

übrigens....komisch das genau dieses Thema vor kurzem hier erschien....

https://www.gutefrage.net/frage/hundeschwangerschaft-tierquaelerei?foundIn=tag_o...

ist  sicherlich Zufall.

Kommentar von RosaLillie ,

ich kenne Leute, die glauben die Welt sei ein rosaroter Ponyhof 

ich kenne den bauerhof. den ich beschrieben habe. einen rosaroten ponyhof kenne ich nicht. ich kenne auch keine leute die einen kennen. außer dich jetzt. der selbst schreibt. dass er da leute kennen würde.

zum Rest ist es mir zu albern mich zu äussern, denn da geht jetzt  deine Phantasie gänzlich mit dir durch.

sehe es positiv. so haben deine kommentare wenigstens noch eins genützt. meiner fantasie.

übrigens....komisch das genau dieses Thema vor kurzem hier erschien....

was für dich komisch ist finde ich nicht komisch. du bist hier auf einer ratgeberseite mit fast 3.4 millionen mitgliedern. mit fast 18 millionen fragen und 67 millionen antworten. ich habe zu mindest in mathematik sehr gute noten bekommen und kann mir bei 18 millionen fragen sehr gut vorstellen. wie wahrscheinlich es ist. dass vor einer woche jemand so eine frage stellte. 

komisch ist was anders. es ist einfach nur sehr wahrscheinlich.

bussi Rosa Lillie

Kommentar von Berni74 ,

Ich für meinen Teil habe jetzt lang und breit mit sachlichen Argumenten versucht, Dir zu erläutern, daß Du Deiner Hündin keinen Gefallen tust, daß Du ihr Leben und die Gesundheit der Welpen aufs Spiel setzt, und ich habe wirklich keine Lust mehr, mir von Dir unterstellen zu lassen, ich würde nicht ehrlich sein und mir so einen Schwachsinn wie daß die Züchter nur ihren Gewinn schwinden sehen, wenn Du mit Deiner kranken Hündin sinnlos Welpen produzieren willst.

Im Gegensatz zu Dir liegt den meisten Züchtern die Gesunderhaltung bzw. die Gesundung der jeweiligen Rasse am Herzen.

Im Gegensatz zu Dir ist ihnen nicht sch...egal, daß die Hündin womöglich bei der Geburt stirbt.

Im Gegensatz zu Dir wollen sie keine kranken Welpen produzieren.

Weißt Du was? Machs einfach! Laß Deine Hündin decken. Laß sie bei der Geburt sterben. Zieh die ganzen Welpen dann mit der Hand groß, laß sie Dir die Bude zerlegen. Laß die Welpenbesitzer damit kämpfen, daß die Zwerge schlecht stubenrein werden, weil sie es ja bei Dir nicht anders kannten. Laß die Welpenbesitzer ihr ganzes Geld zu Tierärzten schaffen. Ist Dir doch eh alles wurst. Du siehst, was Du sehen willst und zeigst null Einsicht. Sachliche Argumente schmetterst Du immer wieder nieder. Also sieh zu, was Du davon hast.

Kommentar von RosaLillie ,

Ich für meinen Teil habe jetzt lang und breit mit sachlichen Argumenten versucht, Dir zu erläutern, daß Du Deiner Hündin keinen Gefallen tust,

ja, das hast du und darum hatte deine antwort auch einen DH von mir bekommen. im thread dieser antwort von adventuredog gab es bisher keine kommentare oder antworten von dir. habe auch keine von dir kommentiert. es sei denn. du hast einen doppelten account.

Im Gegensatz zu Dir liegt den meisten Züchtern die Gesunderhaltung bzw. die Gesundung der jeweiligen Rasse am Herzen.

und genau aus dieser aussage ergibt sich für mich ein widerspruch. wenn dem so wäre wie du schreibst. warum haben dann so viele rassen. so wie auch meine Sandy durch zucht dominante erbkrankheiten? würde deine aussage stimmen. dann..... 

wenn du den widerspruch nicht lösen kannst. dann liegt das nicht an mir. ich sage ja nicht. dass du den widerspruch lösen musst. ich kann auch nicht alle widersprüche aufklären. nur wenn es einen gibt. dann würde ich das auch zugeben.

Im Gegensatz zu Dir ist ihnen nicht sch...egal, daß die Hündin womöglich bei der Geburt stirbt.

wenn es mir "sch...egal" wäre. hätte ich hier erst gar nicht nach rat gesucht. 

nach allem was du mir geschrieben hast züchten züchter. sie züchten aber auch noch malteser. also in dem wissen. dass alle malteser erbkrankheiten haben. die gar nicht durch zucht zu beseitigen sind. ist dann nicht eher den züchtern "sch...egal" ob die hündinen sterben? berechtigte frage. ergibt sich einfach aus dem widerspruch deiner aussagen. der immer noch besteht.

Im Gegensatz zu Dir wollen sie keine kranken Welpen produzieren.

wie denn. wenn es keine malteser ohne die rassetypischen erbkrankheiten gibt? denkbar mit gen manipulationen bei klonen. machen die das? gentechnik bei hundezucht. davon habe ich bist jetzt noch nichts gehört.

Machs einfach! Laß Deine Hündin decken.

warum sollte ich? so wie ich schon in einigen kommtentaren geschrieben habe. werde ich erst mal euer ratschläge noch mal nachlesen und dann das mit dem tierarzt meiner Sandy besprechen. zuerst muss ich ja wissen. ob es von tierärztlicher seite bedenken für meine Sandy gibt. denn der tierarzt kennt sie ja persönlich. 

es ist also nicht so. dasz mir eure ratschläge egal wären. ich frage ja nicht ohne grund nach rat.

Dir doch eh alles wurst. Du siehst, was Du sehen willst und zeigst null Einsicht.

wie du nun sehen kannst ist dem nicht so. also. keine panik.

Sachliche Argumente schmetterst Du immer wieder nieder.

nein. eben nicht. nur weil ich widersprüche finde und nachfrage. hat das nichts mit argumenten abschmettern zu tun. ist es etwa falsch. bei widersprüchen dies anzusprechen? gerade weil mir Sandy wichtig ist. will ich auch die für mich offensichtlichen widersprüche geklärt haben. würdest du das nicht auch machen. wenn es um deinen hund ginge?

bussi Rosa Lillie

Antwort
von Animefanhoch100, 87

Also ich kann dir auch nicht genau sagen wie sich dein Hund fühlt aber ich denke mir deine Sandy weiß nicht was das ist weil die mutter Instinkte kommen erst wenn die jungen geboren wurden Hunde sind zwar schlaue tiere aber ich denke nicht dass sie wissen ob sie junge bekommen wollen oder nicht 

Liebe grüße Verena

Antwort
von Labilover, 111

"manchmal denke ich mir. dass Sandy glücklicher wäre. wenn sie eigene welpen hat."

Und manchmal denke ich mir, dass bestimmt viele Tiere glücklicher wären, wenn ihre Besitzer sich vor dem Kauf über die Tierart informiert hätten ...

Dein Hund wäre sicher nicht glücklicher wenn er Welpen hätte. Und du und deine Eltern auch nicht. Und die Tierheime auch nicht.

Es gibt unzählige Hunde die in Tierheimen auf neue Besitzer warten, da brauchst du nicht auch noch just for fun, oder "weil Sandy sicher glücklicher wäre, wenn sie eigene Welpen hat" Welpen zu produzieren.

Lass es einfach.

Und informiere dich das nächste mal bevor du dir wieder ein Tier zulegst.

lg

Labilover

Kommentar von RosaLillie ,

Es gibt unzählige Hunde die in Tierheimen auf neue Besitzer warten,

was hat das mit mir zu tun? züchter machen doch "produzieren". 

Kommentar von Labilover ,

Was das mit dir zu tun hat ?! Es gibt genug Hunde die neue Besitzer brauchen und dann musst du nicht aus einer Laune heraus deinen Hund decken lassen. Denn wenn du die Welpen verkaufst, nmmst du den Terheimhunden de Chance auf ein besseres Leben. 

Außerdem, wer weiß was mit den Welpen passiert. Vielleicht kommst du mit ihnen nicht klar und gibst sie im Tierheim ab. Na dan wrd sich das Personal aber auch freuen. Die haben so schon genug zu tun.

Kommentar von RosaLillie ,

Es gibt genug Hunde die neue Besitzer brauchen und dann musst du nicht aus einer Laune heraus deinen Hund decken lassen. Denn wenn du die Welpen verkaufst, nmmst du den Terheimhunden de Chance auf ein besseres Leben.

dann müssen alle züchter verboten werden. ich sage auch nicht. dass die welpen ins tierheim sollen.

Kommentar von Labilover ,

Du willst es nicht verstehen, oder ?

Züchter haben viel mehr Geld, Erfahrung, Zeit,... als du und kommen mit Welpen viel besser zurecht. Außerdem bezweifle ich stark dass du alle nötigen Bedingungen erfüllst um offiziell züchten zu dürfen. Seröse Züchter besitzen jedoch alles.

Und eben weil es schon genügend Züchter gibt, musst du deine Sandy nicht auch noch decken lassen. Erspaar ihr doch den Stress. Du wllst doch dass dein Hund glücklich ist

Kommentar von RosaLillie ,

Außerdem bezweifle ich stark dass du alle nötigen Bedingungen erfüllst um offiziell züchten zu dürfen

ich will nicht züchten. offiziell züchten? gibt es eine staatliche kommison. die eine züchterlizenz für malteser vergibt?

Kommentar von adventuredog ,

"gibt es eine staatliche kommison. die eine züchterlizenz für malteser vergibt?"

Nein leider (noch) nicht. 

Du trollst hier doch nur herum. Diese Hündin wird es in wirklich (hoffentlich) gar nicht geben. 

Kommentar von Labilover ,

"Ich will nicht züchten"

Und was ist es dann bitte sonst, wenn du deine Hündin decken lässt ? 

Kommentar von RosaLillie ,

wieso sollte ich Sandy decken lassen? ich frage. ob ich sie daran hindern sollte. das ist ein unterschied. unterbinde ich es, dass sie sich denken lässt oder nicht. das ist eigentlich meine frage. vielleicht nicht gleich ersichtlich.

Kommentar von Labilover ,

Und dei Antwort von mir und vielen anderen auch ist NEIN. Sandy sollte keine Welpen bekommen. Aber DU willst ja nicht einsehen, dass es besser für deinen Hund wäre sie keine Welpen bekommen zu lassem

Kommentar von RosaLillie ,

Und dei Antwort von mir und vielen anderen auch ist NEIN. Sandy sollte keine Welpen bekommen. Aber DU willst ja nicht einsehen,

du irrst. ich bemängele die unterstellungen und den unfreundlichen ton hier auf gutefrage.net. ich lese alle antworten und lese auch die argumente. ich nehme mir alle argumente zu herzen. wenn sie auch nachvollziehbar erklärt wurden. überlesen werde ich aber antworten wie: du bist kindliche 13. du bist schlecht zu tieren. du hast 0 ahnung von hunden.

so was sind keine ratschläge. 

ich habe schon mitgekommen, dass Sandy mit welpen nicht glücklicher ist. vielleicht. gerade die antworten mit den eigenen erfahrungen zeigen so was. ich hab ja auch nach euren erfahrungen gefragt. 

mir stellt sich aber noch die frage. ob ich sie auch absichtlich daran hindern soll oder "darf" welpen zu bekommen. 

Kommentar von Labilover ,

Okay, nochmal von vorne. Mag sein, dass es oft barscher und unfreundlcher rüberkommt, als es geplant war.

Du willst doch, dass dein Hund glücklich ist, nicht wahr? Will doch eigentlich jeder normale Haustierbesitzer.

Wenn deine Sandy jetzt also Welpen bekommt, ganz egal ob du sie bewusst von einem Rüden decken lässt oder ob sie läufig ist und mal stiften geht, ist das purer Stress für sie. Darf ich fragen, wie alt sie ist? denn gerade junge Hunde sind oftmals noch viel überforderter mit der ganzen Situation, wissen damit nicht umzugehen und im schlimmsten Fall verstoßen sie dei Welpen. Und auch für ältere Tiere ist es eine Zumutung einen Haufen Welpen großzuziehen. Denn ein Wurf kann gut und gerne bis zu 10 Welpen beinhalten.

Und was machst du dann? Wenn deine Sandy den Wurf nicht versorgt oder nicht mehr versorgen kann? Denn es kann auch vorkommen, dass das Muttertier bei oder kurz nach der Geburt stirbt. Willst du das? Ich glaube - nein ich hoffe - doch nicht ...

Bist du bereit den kleinen dann alle 2 Stunden, auch in der Nacht, die Flasche zu geben? Und noch einiges andere auch zu machen, wofür eigentlich die Mutter zuständig ist? 

Und was soll dann aus ihnen werden? Du kannst sie nicht für alle Ewigkeiten behalten können. Du wirst sie abgeben müssen. Und da die richtgen Bestzer zu finden ist auch mit viel Arbeit verbunden. Und wirst du dich überhaupt von den kleinen trennen können? 

Denn DAS kann ich aus Erfahrug sagen: Wenn du acht bis zehn Wochen diese kleinen flauschgen, ultra-süßen Welpen um dch hast, dich um se gekümmert hast, dann fällt es dir verdammt schwer dich von ihnen zu trennen.

Bitte passe auf deine Sandy auf. Bitte lasse sie nicht decken. Bitte halte sie von Rüden fern solange sie läufig ist. Sie wird es dir danken.

LG
Labi

Kommentar von RosaLillie ,

siehst du. das klingt doch gleich ganz anders. so und nicht anders sollten ratgeber auf fragen antworten. dann nimmt man sie auch gerne ernst.

Kommentar von Labilover ,

Schön, wenn wir uns da mal einig sind (:

Kommentar von Berni74 ,

züchter machen doch "produzieren".

Nein, Du hast das vor, nicht die Züchter. Was ist an dem, was Du vor hast - bzw. Du fragst ja erstmal nur - besser als an dem, was Züchter machen?

Kommentar von RosaLillie ,

ich verstehe nicht ganz, was du meinst. viele züchter züchten selten der tiere wegen. sie wollen geld verdienen. ich denke nur an das wohl meiner Sandy und darum frage ich ja. erst mal fragen. was ist also daran schlimm. wenn ich mir gedanken über das wohl meiner Sandy mache? was ist nur so schlimm daran, zu fragen? 

erst mal nur zu fragen ist besser, weil man noch nichts gemacht hat. was nicht rückgängig gemacht werden kann. bei den fehlzüchtungen der züchter wurde aber nicht gefragt. es wurde gemacht. 

erst mal fragen kann nicht falsch sein. ich sehe es eben anders als du.

Kommentar von Labilover ,

was ist nur so schlimm daran, zu fragen?

Nichts, sagt ja auch keiner.

Aber du akzeptierst die Antworten einfach nicht. Du siehst nicht ein, dass deine Sandy en weit besseres und entspannteres Leben ohne Welpen hätte

Kommentar von RosaLillie ,

Aber du akzeptierst die Antworten einfach nicht.

ich akzeptiere antworten. ich akzeptiere aber nicht. wenn man mir unterstellt. ich will "produzieren" und züchter machen so was schon mal gar nicht. das sind unterstellungen.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Seriöse Züchter verdienen nichts an Welpen selbst wenn sie 1.000-2.000€ für einen Welpen nehmen.

All das Geld fließt in die Aufzucht der Welpen und wenn sie mal ein klein wenig Gewinn machen geht das für die Hündin oder die anderen Hunde drauf die richtig ernährt, regelmäßig untersucht usw werden.

Züchten auf seriöser Basis ist ein Hobby für das man häufig sogar noch Geld ausgibt.

Kommentar von RosaLillie ,

Seriöse Züchter verdienen nichts an Welpen selbst wenn sie 1.000-2.000€ für einen Welpen nehmen.

das höre ich auch immer wieder. meine Sandy stammt von einem züchter mit viel geld und er macht sonst nichts als zucht. wenn eine zucht noch geld für einen pool. ein haus. ein großes auto und allerlei luxus abwirft. was stimmt dann an dieser behauptung nicht?

Kommentar von LukaUndShiba ,

Du merkst doch an deinem Hund was da dran nicht stimmt.

Da wird auf die Gesundheit der Hunde gespart und nicht das ausgegeben an Geld was man normalerweise ausgeben muss.

Meine Oma hat seriös langhaar Collies gezüchtet, also ich weiß wie die Kosten bei richtiger Aufzucht sind und davon kann keiner Leben was dann, vielleicht mal übrig bleibt.

Leben können davon vermehrer, da es Leute wie dich gibt die diese Hunde dann auch noch kaufen obwohl sie, wie du selber sagst, wissen das dort grauenhafte Umstände herrschen.

Kommentar von RosaLillie ,

wo meine Sandy herkommt. das herrschen keine grauenhaften zustände. sie war auch geimpft. nur mein tierarzt hat eben gesagt. dass alle matleser bestimmte probleme schon angeboren haben. egal aus welcher zucht. bei dem züchter war soweit alles in ordnung und er hat nur von der zucht gelebt. soll er auch. ich bin da nicht neidisch.

ich sprare nicht. wenn es um meine Sandy geht. absichtlich denken wollte ich sie auch nicht. ich dachte nur. wenn sie denn will. wie soll ich mich verhalten. zum wohl meiner Sandy.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Also in einer Antwort weiter unten hast du selber gesagt das es da schrecklich war und die Hunde in nem Zwinger gelebt haben.

Kannst du dich mal entscheiden was nun zutrifft.

Langsam glaube auch ich immer mehr du trollst und lachst dir hinten rum ins Fäustchen das echte Hunde Freunde sich hier so über dich und deine unmöglichen Aussagen aufregen.

Kommentar von RosaLillie ,

Also in einer Antwort weiter unten hast du selber gesagt das es da schrecklich war und die Hunde in nem Zwinger gelebt haben.

da wo meine Sandy her kommt. das heißt insgesamt zwinger. also die züchter selber haben sich als zwinger bezeichnet. das ganze anwesen dort. sie hat also nicht in einem winzigen zwinger wie einer kaninchenbox gehockt. jedoch wäre jede zweitklassige wohnung..... ja. blöd formuliert. ich weiß ja nicht. was für andere hier zweitklassige wohnungen sind. die unterbringung war halt unpersönlich. die hunde waren nicht wie andere malteser in der wohnung. die waren neben der "villa". also keine zustände wie bei manchen berichten aus rumänien. aber auch nicht so. wie ich es selbst als wünschenswert gesehen hätte. 

Kannst du dich mal entscheiden was nun zutrifft.

hat dir meine erläuterung jetzt etwas geholfen?

Langsam glaube auch ich immer mehr du trollst und lachst dir hinten rum ins Fäustchen das echte Hunde Freunde sich hier so über dich und deine unmöglichen Aussagen aufregen.

solche anschuldigungen sind echt gemein. nur weil etwas missverständlich war. schwups. schon wird man hier zum troll abgestempelt. danke auch. 

Antwort
von MalinoisDogBlog, 80

Das ist sehr stressig für sie!
Und blöde Vermehrerei.
Wenn sie keinen Kontakt bekommt mit anderen Hunden ist das Sehr blöd.

Kommentar von RosaLillie ,

sie bekommt ja kontakt zu anderen hunden. nur in meiner wohnung ist sie dann nur bei mir. 

Kommentar von dogmama ,

in meiner wohnung 

in einer Wohnung ist es unmöglich und auch nicht zulässig einen Wurf Welpen aufzuziehen. Frag mal den Vermieter was der dazu sagt! 

was glaubst Du wie schnell das Veterinäramt bei Dir auf der Matte stehen und Deine Lieblinge alle ins Tierheim schaffen würde!

Kommentar von RosaLillie ,

Frag mal den Vermieter was der dazu sagt!

das haus gehört meinen eltern.

in einer Wohnung ist es unmöglich und auch nicht zulässig einen Wurf Welpen aufzuziehen.

wieso ist es unmöglich und nicht zulässig?

was glaubst Du wie schnell das Veterinäramt bei Dir auf der Matte stehen und Deine Lieblinge alle ins Tierheim schaffen würde!

bei den hundefreunden die ich so kenne. da kam nie ein veterinäramt. warum sollen die bei mir kommen? falls meine Sandy welpen bekommt. Sandy ist ein matleser und keine Kuh. warum sollte das veterinäramt kommen und einen wurf malteser ins tierheim stecken? ich werde mal beim veterinäramt anrufen. die werden mir dann sagen. ob das verboten ist.

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

Dann ist es doch egal.
Außer du würdest eben einen Rüden haben nur muss du dann aufpassen wenn sie Ihre Tage hat ansonsten lass es so..

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

Ja in der Wohnung sowieso ein No go.

Kommentar von RosaLillie ,

Ja in der Wohnung sowieso ein No go.

warum? wenn ich mir die zwinger ansehe. aus denen meine Sandy stammt. jede zweitklassige wohnung ist besser. ein richtiger bauernhof. ist so was besser? das gibt es doch viel mehr keime. warum soll dann ein zwinger für so kleine hunde besser sein?

kannst du das etwas mehr begründen. warum keine wohnung geht?

Kommentar von LukaUndShiba ,

Dann kam dein Hund aus einer unseriösen Zucht und das sie nicht ganz gesund ist, ist dann im Grunde auch dein eigener Fehler denn du hast dich dazu entschieden diesen Welpen aus grauenhaften Umständen zu kaufen. 

Kommentar von RosaLillie ,

Sady ist allgemein gesund. der tierarzt hat mir nur erklärt. was malteser an erbfehlern haben. dazu gehören auch die probleme mit den "triefenden" augen. Sandy stammt nicht aus grauenhaften umständen. das alle matleser diese erbkrankheiten haben. habe ich erst durch meinen tierarzt erfahren.

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

Wie würdest du den Welpen den Ersten Freilauf zeigen?
mit der Leine Draußen?
Zu gefährlich und deine Hunde können Krankheiten bekommen,

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

Stimmt.

Antwort
von OlEc123, 75

Klar !

Jeder hat ein Recht auf Fortpflanzung auch Tiere ! Die Frage ist letztendlich ob du mit den Welpen klarkommst

Kommentar von kuechentiger ,

Jeder hat ein Recht auf Fortpflanzung

Ja, leider...

Kommentar von OlEc123 ,

Das fand ich jetzt aber nicht so nett

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community