Soll ich wieder überspringen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Nina,

natürlich kann dir hier keiner pauschal sagen, was richtig für dich ist und was falsch ist, aber ich kann dir ein bisschen aus meiner Erfahrung heraus berichten.

Ich bin mit gerade 6 Jahren eingeschult worden und habe dann eine Klasse übersprungen und schon war ich auch mindestens 2 Jahre jünger als der gesamte Rest der Klasse. Das älteste Mädchen in der Klasse war über 4 Jahre älter als ich.

Ich muss gesehen es war am Anfang schon ziemlich hart. Man ist halt einfach jünger und obwohl man den Anderen im Geiste in nichts nachsteht haben sie doch schon teilweise andere Interessen. Es kann dir passieren, dass du ausgegrenzt wirst und dir genauso wie mir gesagt wird, dass du zu klein und zu jung bist um von Themen wie Jungen und Ähnlichem etwas zu verstehen. Aber aus meiner Erfahrung heraus ist das eine Phase, die sich wieder verwächst. Wenn du in die Oberstufe dann kommst, werden die Anderen langsam vergessen haben, wie viel jünger du bist.
Eine meiner besten Freundinnen hat auch am Ende mit 16 ihr Abitur gemacht. Auch sie hatte am Anfang Problem, die aber immer besser geworden sind.

Wenn du dann auch noch gut in der Schule bist (ich war es nie wirklich), dann sollte es eigentlich kein Problem für dich sein. Machst du eine zweite Fremdsprache und wie kommst du mit dieser zu recht? Einem Kumpel von mir ist es nämlich passiert, dass er die neunte Klasse übersprungen hat und dann eine 5 in Französisch bekommen hat und die Klasse wiederholen musste, obwohl die anderen Fächer gut waren.
Es wäre natürlich besser gewesen, wenn du eine der Grundschulklassen übersprungen hättest, da dort noch nicht soviel Stoff vermittelt wird, aber das lässt sich nicht mehr ändern.

Vielleicht kannst du auch mit deiner Schule reden und erst einige Kurse in den höheren Klassenstufen besuchen bevor du komplett die Klassenstufe wechselt. So könntest du dir beispielsweise die Anforderungen im Englischunterricht ansehen. Jedoch stellen sich viele Schule bei so etwas sehr stur an, aber versuchen kannst du es ja.

Zum Thema besondere Schulen kann ich dir die Landesschule Pforta empfehlen. Die nehmen in der 9. Klasse auf und ich muss sagen das waren für mich die besten Schuljahre, weil man endlich unter Gleichgesinnten war und nicht mehr der Klugscheißer. Du kannst mir gerne schreiben, wenn du Fragen zu der Schule hast, aber wenn du sie besuchen könntest müsstet du die Klasse nicht überspringen um dich nicht mehr zu langweilen.

LG Tenebrae

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo also der einzige Vorteil wäre ja dass es sich nur cool anhört. Aber die komplette 9. Klasse da ist es auch schon wichtig alles mitzukriegen, da dies j teilweise für die Oberstufe relevant ist.ich würde nichts überstürzen und lieber gut jetzt zu sein als schlechtet aber dafür überspringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeinerGmbh
14.10.2016, 20:19

Ein Aspekt, der mich immer wieder an das Überspringen denken lässt, ist die verkürzte Schulzeit.

Ich möchte so schnell wie möglich aus der Schule raus und anfangen zu studieren. Da ich (wie unten schon erwähnt) sowohl in als auch neben einer Uni-Stadt wohne und sich eine weitere in etwa halbstündiger Entfernung befindet, währe meine Minderjährigkeit, die mich an meine Eltern bindet, kein Problem.

0

Hey:)
Wenn du ohnehin schon einmal gesprungen bist, dann würde ich nochmal springen! Ich habe das zweite Halbjahr der siebten Klasse und das erste Halbjahr der achten Klasse übersprungen. Das war so ungefähr der größte Fehler meines Lebens, da ich in der neuen Klasse gar nicht angenommen wurde. Ich hatte also sowohl davor als auch danach psychische Probleme und an der kognitiven Unterforderung hat sich nichts geändert, weswegen ich niemandem empfehlen würde zu springen (Beim 1. Versuch) Wegen dem Alter gibt es bei mir kein Problem. Ich bin zwar früher eingeschult worden, gesprungen und in einer Klasse mit lauter wiederholenden gelandet, war ihnen aber trotzdem mit der Reife schon weit voraus.
Ich würde es machen! So bist du noch ein Jahr früher fertig, du bist früher aus der Schule raus (ich persönlich hasse die Schule, die Menschen und das System einfach abgrundtief und möchte deswegen so schnell wie möglich da raus sein. Ich bin übrigens hochbegabt...) und wenn du nochmal (wenn vielleicht auch nur eine kurze) Hürde hast, die du überwinden musst, kann es sein, dass deine Noten noch besser werden. Aber mach dir deswegen keinen Kopf. Im Prinzip zählt eh nur das Abschlusszeugnis;) Und das schaffst du.

Also ich würde es machen!

Ich bin jetzt übrigens in die 10 Klasse gekommen (13 Jahre, G8 Gymnasium), habe mich bereits an einer Fernschule eingeschrieben, möchte während der Schule schonmal anfangen zu studieren und dann nachdem ich meine Schulpflicht (nach der 10ten Klasse) erfüllt habe, gehe ich von der Schule runter und mache mein Abitur über eine Fernschule.

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück! <3

Würde mich übrigens freuen, wenn wir irgendwie Kontakt aufnehmen würden:)
Durch tausend verzwickte Wege kannst du mir gerne irgendwann auch deine Nummer geben (irgendwie so, dass es sonst niemand sieht), ich habe nämlich auf Whats App eine Gruppe mit 15 Hochbegabten Jugendlichen, von denen auch einige gesprungen sind. Vielleicht tut dir das ja auch mal ganz gut... Ob du jetzt hochbegabt bist oder nicht:) Habe vergessen ob du dazu was geschrieben hast...

Also ich würde nochmal springen und egal wofür du dich entscheidest: Ganz viel Glück:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PadiPadi
11.09.2016, 18:31

Habe gerade gemerkt, dass ich mich verschrieben habe: Ich bin seit 2 Monaten 14 Jahre alt 😁

0

Ich selber hatte auch dieses absolute Problem der Unterforderung, aber wir haben eine Lösung gefunden, die perfekt ist. Zuerst war ich ins zweit HJ der 8. gesprungen. Ich hatte allerdings Probleme mit dem Anschluss - alle waren 2-3 Jahre älter als ich - also bin ich zurück in die 7. . Dann haben sich meine Eltern mit meinen Lehren zusammengesetzt und seit dem arbeite ich den Stoff vor. Während des Unterrichtes beschäftigte ich mich dann tiefer mit den Themen. Um mich nachmittags auszulasten, bin ich zwei Mal die Woche zur Kinderuni, habe zwei Instrumente gespielt und bin geritten. Weil Latein meine zweite Fremdsprache war, bin ich eine Zeit lang abends zur VHS und habe Französich gelernt. Mein einziger freier Tag war immer Sonntag und ich habe das wirklich genossen. Meine Freundschaften mussten darunter leiden, aber ich hatte immer jemanden in den Pausen, der ähnliche Interessen hatte wie ich. Ich habe die Schule zwar später abgeschlossen, aber dafür habe ich verdammt viel dazugelernt. Ich rate niemandem dazu, zu überspringen, außer er will früher von der Schule weg. Aber selbst dann hört Lernen ja nicht auf, wird eigentlich sogar noch mehr. Bleibt lieber da, wo ihr eure sozialen Kontakte habt und schöpft euer gesamtes Potenzial aus. Das Springen fordert nur einen, vielleicht zwei Monate, dann war es einfach umsonst und hat einem nur unnötig viel Mühe gemacht. Findet lieber die Lösung, die euch glücklich macht, guckt mehr Star Wars und lasst euch nicht wegen eurer Intelligenz mobben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell finde ich Springen nicht verkehrt, aber überlege dir gut, ob du nicht auf Dauer zu jung für deine Klassenkameraden wirst, wenn du immer öfter überspringst. Soll heißen: du schreibst, dass du sowieso schon Probleme mit den anderen hast (oder habe ich das falsch verstanden?). Was sagen denn deine Eltern dazu? Wenn sie genauso wie du der Meinung sind, dass du weiter gefördert und gefordert werden solltest, solltet ihr euch evtl. mal gedanklich mit einer Umschulung in eine Schule für Hochbegabte befassen. Da wärst du dann bei Gleichgesinnten, die im selben Arbeitstempo wie du sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeinerGmbh
11.09.2016, 15:02

Erstmal danke für deine Antwort. Ich habe keine sozialen Probleme. Was ich meinte ist "blöde Anmache" einiger Obercoolen. Beispielsweise wurde ich schon des öfteren als 'Sheldon Cooper' oder Ähnlichem bezeichnet, was nicht sonderlich schlimm ist. Was die Hochbegabtenschule angeht: Meine Eltern würden sich wahrscheinlich komplett querstellen, aber das ist ein guter Vorschlag. Ich werde mit ihnen reden. Vielen Dank.

0

Hallo, Nina,

offenbar kannst Du sehr erfolgreich lernen und das auch beweisen. Die anderen können das nicht und sind neidisch. Das erzeugt für Dich Stress. Auch die Langeweile erzeugt Stress. Womöglich bist Du in Deiner jetzigen Klasse nicht richtig angekommen.

Das nochmalige Überspringen bleibt Dir - als letzte Möglichkeit.

Überlege, ob Du als Hochbegabten-Studentin an einem oder zwei Tagen die Uni besuchst und an den übrigen Tagen an Deiner Schullaufbahn bastelst. Mit dem Abi werden Dir Deine Studienleistungen anerkannt - womöglich macht Du 2021 im März schriftliches und im Mai mündliches Abi - und im Juli bestehst Du die Bachelor-Prüfung.

Anstatt zu überspringen kannst Du auch vielleicht ein Schuljahr im Ausland (USA, New Zeeland) verbringen. Vielleicht kannst Du mit Unterstützung der Schule ein Stipendium erhalten, das Dir das finanziert.

Viellecht ist es auch nützlich, sich von einem Experten beraten zu lassen.

Was auch immer Du letztlich tust: Bleibe Du selbst. Verstelle Dich nicht. Sage klar Deine Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeinerGmbh
11.09.2016, 21:21

Vielen Dank für deine Antwort! Über das Frühstudium habe ich mich bereits eingehend informiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich daran zwar sehr interessiert bin (das Studium der Physik ist mein größter Traum), dass ich aufgrund meines jungen Alters wahrscheinlich nicht angenommen werde. Auch mit dem Auslandsjahr habe ich mich bereits beschäftigt. Leider ist die Zeit in der Oberstufe wegen des verdammten G8 sehr knapp bemessen und da es erst ab dem Alter von 15 möglich ist (entspricht also Klasse 11 bei mir) würde ich bei meiner Rücker direkt in die Q3 geworfen werden. Außerdem verdienen meine Eltern relativ viel Geld (genug um von etwaigen Stipendien ausgeschlossen zu sein). Jedoch müssen sie immerhin drei Kinder, sowie die Unterhaltungskosten für ein großes Einfamilienhaus bezahlen, was die Finanzierung sehr schwer macht. Du hast mir trotzdem sehr geholfen, sowie alle, die bis jetzt geantwortet haben.

0
Kommentar von WeinerGmbh
11.09.2016, 21:22

*Rückkehr

0
Kommentar von WeinerGmbh
12.09.2016, 10:41

Das sind natürlich gute Punkte! Laut meiner Schule ist es von dem jeweiligen Schüler abhängig, ob er das Schuljahr nach dem Auslandsjahr wiederholt. Ich könnte ja wie schon gesagt frühestens die elfte Klasse im Ausland verbringen und wäre dementsprechend vor die Wahl gestellt: Entweder direkt in die 12. oder eben die 11. wiederholen. Zu den Föderstipendien habe ich noch nichts gewusst. Danke für den Rat. Auch bezüglich der sogenannten Hochbegabtenstudiums war ich noch wenig informiert, was ich jetzt nachholen werde. Dies liegt jedenfalls im Bereich des Möglichen, da ich tatsächlich aus einer Uni-Stadt komme und in unsere Nachbarstadt ebenfalls eine ist. Danke!

0

Ich würde nicht springen.

Das ist lediglich nur meine Meinung zu dem Thema. Also ich habe selbst ein Jahr übersprungen in der Gs und durfte da nicht wirklich mitreden. 

Das springen löst in meinen Augen nicht das Problem,  dass viele hochbegabte Schüler haben  sie lernen oft einfach schneller. Vermutlich würdest du dich dann nach 2 Monaten in der 10. auch wieder langweilen. 

Ich würde versuchen Alternativen gegen die Langeweile zu finden. 

Meine ist vollkommen unkonventionell, aber für mich läuft Schule lediglich in der Schule. Also Hausaufgaben und Co mache ich im Unterricht nebenher, ebenso, wie viele andere Dinge (Mnemotechniken oder Sodokus,...) und stehe dennoch in Südafrika gut wie jedem Fach im So-Mi Bereich zwischen 13-15 Pkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du wirklich so gut bist dann überspringe.  Deine Klassenkameraden sind egal. Nutze die Gabe die du hast und mach das beste draus. Informier dich doch mal ob es bestimmte Förderungsmöglichkeiten für Hochbegabte gibt. An deiner Schule oder auch anderswo. Es war gerade ein Artikel in der Zeitung das ein 12 Jähriger an einer Uni angefangen hat. Ich verstehe dein Unbehagen aber lass dich fördern und fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?