Frage von Xeniala, 52

Soll ich weiterhin Jura studieren?

Ich studiere jetzt seit zwei Wochen Jura. Ich weiß nicht ob es an den Professoren oder an mir liegt, aber ich verstehe im Grunde genommen gar nichts. Beim Lernen verzweifel ich so langsam, weil ich das ganze Wissen einfach überhaupt nicht in meinen Kopf kriege. Obwohl ich einen sehr guten Abischnitt hatte, komme ich einfach nicht mit und habe das Gefühl richtig dämlich zu sein. Jura war eigentlich schon immer mein Traumstudium und da ich laut Aussagen meiner Familie und Freunden nicht doof bin, habe ich solche Komplikationen wirklich gar nicht erwartet. Der gesamte thematische Bereich ist komplett neu für mich und lässt sich von mir in der durch die Professoren einigermaßen unstrukturierte Auftragsweise kaum nachvollziehen. Sobald ich auch nur in einer Vorlesung sitze, habe ich das Bedürfnis wieder zu gehen, so falsch fühle ich mich in diesem Studiengang. Da ich so langsam Angst bekomme, hoffe ich auf Hilfe über dieses Forum, hoffentlich sind ein paar Jurastudenten dabei die mir weiterhelfen können. :) LG

Antwort
von Lichtpflicht, 19

Hey :) also nach zwei Wochen kann man noch gar nichts sagen.

Studium ist vollkommen anders als Schule, und die Dozenten sind ganz anders als Lehrer, sie haben keinen Erziehungsauftrag. Sie müssen das Wissen nur vortragen, aber dir nicht beibringen. Du musst jetzt anders lernen, sehr viel mehr, und du musst es dir selbst beibringen.

Die Umstellung ist am Anfang hart. Es ist übrigens gar nicht so ungewöhnlich, dass ehemalige sehr gute Schüler erstmal damit klarkommen müssen, dass sie im Studium plötzlich Probleme kriegen die sie vorher noch nie hatten. Genauso passiert es, dass weniger gute Schüler plötzlich aufblühen und sehr gut werden, weil ihnen diese Art der Wissensaneignung besser liegt.

Ich würde dir raten: Gib dem ganzen Zeit. Du musst dich erst auf Uni einstellen. Selbstverständlich verstehst du am Anfang nichts :)! Zieh das Semester durch und versuche herauszufinden, ob es etwas gibt, was dir an Jura doch gefällt oder liegt. Setze dich auch unbedingt mal in Vorlesungen anderer Studiengänge rein, um zu schauen, ob andere Sachen dir eher liegen bzw dich mehr interessieren.

Gerade bei Jura kann man vorher einfach null wissen, ob es einem taugt, da man an der Schule nichts wirklich vergleichbares hat. 

Jura ist eines der lernintensivsten, anstrengensten, und meiner Meinung nach auch langweiligsten Fächer die man machen kann :) ich hatte zwei Recht-Seminare und fand es absolut grauenhaft ^^

Antwort
von Peppi26, 28

Vielleicht fragst du einfach ein paar andere Studenten ob sie mal mit dir lernen! Nach 2 Wochen ist es viel zu früh aufzugeben und vielleicht wird es doch noch besser! Nicht gleich alles hinschmeißen!

Antwort
von KeinName2606, 22

Ist doch kein Wunder, du bist erst seit 2 Wochen (!!!) Student. Du wirst dich auf die Lernmenge schon noch einstellen. Wenn du nach 2 Semestern noch immer nichts in den Kopf kriegst such dir was anderes aber jetzt würde ich es noch nicht sein lassen!

Antwort
von Tuffilo5678, 15

Hallo Xeniala,
Ich persönlich halte gar nichts vom Jurastudium, da die heute Rechtssprechung nicht mehr das wirkliche Recht ist. Gerechtigkeit ist die Grundlage von Menschen, aber nicht diese, völlig verdrehte Ansicht des Rechts bringt gar nix.

Daher mein Tipp: Abbruch
Suche dir was neues wirklich spannendes und finde deine Berufung!

LG

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 12

aber ich verstehe im Grunde genommen gar nichts

Ging mir das ganze erste Semester so. Ja, und?

Da beißt man sich durch. Jammern bringt da gar nichts.

Antwort
von Thomas19841984, 28

du bist nicht dämlich. als ob es ne Schande wäre, das Studium abzubrechen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community