Frage von Hallo12336438, 56

Soll ich vom Gymnasium zur Realschule wechseln?

Hallo:) Ich bin 14 Jahre alt und gehe aufs Gymnasium. Ich habe die 6te Klasse wiederholt weil die Note nicht gut waren. Ich bin jetzt in der 7ten und es kamen wieder zwei Blaue Brief. (Als ich in der Grundschule war hat mir die damalige Klassenlehrerin auch gesagt das ich auf die Realschule gehen soll) Jetzt überlege ich ob es nicht besser gewesen wäre wenn ich wirklich auf die Realschule gegangen wäre.

Ich hab mit meinem Eltern noch nicht drüber geredet und ich weiß auch nicht was sie davon halten werden also frage ich euch was ich tun soll

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 21

Hallo!

Wenn die Notenlage schon jetzt ein solches Bild abgibt, wäre ein Wechsel auf die Realschule wohl echt das Beste.. sich mit aller Gewalt durchs Gymnasium zu quälen ist nicht der Sinn der Sache ----------> ein schlechtes Abi ist mMn noch schlimmer als garkeins & außerdem geht es einem auf die Dauer psychisch an die Nieren, wenn man unter einem solchen Druck lebt.

Spreche mit deinen Eltern drüber, bitte aber auch deine Lehrerin, sie ggf. einzuberufen um sie zu informieren. 

Alle guten Wünsche!

Antwort
von TorDerSchatten, 26

Es ist wichtig, die richtige Schulart gewählt zu haben. Offenbar bist du von Stoff und Lerntempo überfordert. Eine Klasse wiederholen ist kein Problem, aber wenn das weitere Fortschreiten dann immer noch nicht möglich ist, dann solltest du die Schule wechseln.

Das beste wäre ein Gespräch mit der Klassenlehrerin, dir und deinen Eltern zusammen, und hier dann eine Entscheidung treffen.

Einen gewissen Einfluß darauf hat auch dein späterer Berufswunsch. Und nicht jeder muß studiert haben! Außerdem kannst du mit Realschulabschluß später das Fachabitur nachholen und trotzdem an eine Uni gehen.

Antwort
von PrivateUser, 27

Nach deiner Beschreibung würdest du dir einen großen Gefallen mit der Realschule tun.
Auf der Realschule hat man viel mehr Freizeit. Und wenn man trotzdem das Abi will kann man es nach der 10., zum Bsp auf der FOS, einfach nachmachen. Nur mit dem Unterschied, dass man in seiner Jugend auch noch Zeit für sich hatte und nicht nur den typischen Stress des Gymnasiums.

Antwort
von ApplewarQuqqer, 11

Hallo erstmal,

viele Jugendliche spielen oftmals mit dem Gedanken, die Schule zu wechseln, der Grund dafür sind meistens schlechte Noten. Darunter versteht allerdings jeder etwas anderes. In welchen Fächern hast du Schwierigkeiten? Welche Noten hast du? Ich denke bis zu einem gewissen "Maß" an schlechten Noten kann man das ganze gut in den Griff bekommen, wenn man sich anstrengt. Ich bin 16 und gehe in die 10. Klasse eines Gymnasiums und habe auch seit längerer Zeit diese "schlechten Noten". Meine Probleme liegen in den Fächern Mathe, Physik und Chemie und ich schreibe überwiegend Vierer, habe mich aber in den letzten paar Monaten deutlich verbessert und das auch ohne Nachhilfe.

Fazit: Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Die einen sind gut in Sprachen, die anderen in Naturwissenschaften. Wenn du deine Schwächen einschätzen kannst und dir Mühe gibst, kannst du es bestimmt auch schaffen. Mach' vorerst dieses Schuljahr fertig und sieh dir dein Zeugnis an. Es hilft bestimmt auch, mit deinem Klassenlehrer zu sprechen und diesem die Situation aus deiner Sicht zu schildern und dich von ihm "beraten" zu lassen. Er/Sie wird dir garantiert einen guten Rat geben.

Viel Glück!

Antwort
von FreshCupcake, 14

Das musst du am Ende selbst entscheiden . Bist du nicht zufrieden mit deinen Lehrern? Ich kann aus meiner Erfahrung erzählen das ich immer noch Lehrer habe die keine Lust haben uns etwas beizubringen einfach den Job ausgewählt weil die nur erklären müssen egal wie und labern uns voll dass wir in Abwasserkanälen arbeiten sollen etc ich habe auch schon eine Klasse wiederholt aber das hat mich nicht davon abgehalten weiter zu machen mittlerweile bin ich kurz davor zu wiederholen . Wenn du nicht wiederholen willst dann beginn jetzt zu lernen und alles zu machen was der Lehrer verlangt.

Antwort
von mrdoop00, 6

Überleg dir erstmal was du nach der Schule machen willst. Wenn du das hast weißt du auch was du dazu brauchst ( Abitur ? FachAbi ?...). Danach kannst du dich besser orientieren und mit deinen Eltern sprechen

Antwort
von JessicaLissi13, 13

Bleib auf jeden Fall im Gymnasium. Du musst dich nur eher anstrengen. Wenn du auf'm Gymnasium bleibst, ist es wahrscheinlicher, das du ein besseren Beruf kriegst :)
Viel Glück dir noch
LG
JessicaLissi13

Kommentar von PrivateUser ,

Was ist denn ein "besserer" Beruf, wenn ich fragen darf? Gut ist nicht gleichzusetzen mit Bezahlung.:)
Was hat die Person davon, sich durch das Gymnasium zu beißen, wenn ihr die Schulform momentan zu viel ist?
Und da du anscheinend eine der Personen bist, die Abitur und Studium als DAS Ziel schlechthin betrachtet. Keine Angst, mit Realschulabschluss kann man mittlerweile auch super ans Abi kommen bzw. nach der Ausbildung über die BOS studieren.
Ich verstehe einfach nicht, warum die Eltern ihre Kinder unbedingt aufs Gymi bringen wollen. Ich sehe nur Nachteile.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community