Frage von Pommi00, 53

Soll ich trotz jobangebot nach einer Abfindung fragen?

Folgendes: Ich arbeite ine zwei Kliniken. Hier werden derzeit sämtliche Leitungen (weil zu teuer) raus gedrängt mit minderwertiger Arbeit oder gegen Abfindung, weil keine Arbeit mehr o.ä.. Ich wollte mehrfach befördert werden und nichts ist passiert. Als ich nun auch wie die Kollegen degradiert werden sollte, bewarb ich mich und war vorher bei einem Anwalt der spezialisiert ist auf BAT-KF. Dieser sagte mir, dass viele Mitarbeiter, die einen anderen job finden, bei dem alten Arbeitgeber eine Kündigung provozieren. Das ist nicht meine Art und das will ich nicht. Ich habe einen super Ruf hier im Haus.

Am Montag bekomme ich bescheid, ob es mit dem neuen Job der noch eine Etage höher ist geklappt hat. Dann würde ich anstatt Entgeltgruppe 8 Stufe 5, die Entgeltgruppe 12 Stufe 1 bekommen. Leider erst einmal keine finanzielle Verbesserung. Ich gehe aber ins Ungewisse, bin aber nicht befristet weder im alten noch im evtl. neuen Job. Was würdet ihr machen? Einfach Auflösungsvertrag oder einen Termin beim Vorgesetzten + Geschäftsführung und fragen, was es denen Wert ist, wenn man freiwillig geht.

Weil im Grunde haben die hier aus tollen Arbeitsplätzen, Kliniken gemacht, wo keiner mehr gern hingeht und wie schätzt Ihr meine Erfolgschancen ein?

Danke für Eure Hilfe!!!

Antwort
von SiViHa72, 30

Ehrlich? Ich würde gucken,w as an Abfindung drin ist.

Spart Ihnen den ekligen Weg. Spart ihn auch Dir. Und Du hast ein fionazielles Polster(chen).

ich habs bei nem Bekannten im Management einer großen Firma erlebt.. da holzen sie grad alle "Ü50" ab, stellen neu ein 8die natürlich günstiger als die Leute mit Altvertrag). Genauso bei Kollegen meines Partners auf Meisterstufe, Metaller. Die haben alle Abfindung kassiert und ein gutes Zeugnis gekriegt.

Und wurden immer alle mit Kusshand anderswo genommen, da hatte keiner probleme wegen der AG-seitigen, betriebsbedingten Kündigung.

Überlegs Dir in Ruhe, fälle dann Deine Entscheidung.

ich habs mal als leitung selber erlebt.. Cherf geht, ich übernehme. Stellte dann fest: er kriegte 6000e, ich noch 3000. Dann aus komischstem Grund gekündigt. Anwalt (der den Verein schon kannte) sagte: entweder jetzt um Abfindung pokern oder die S. aubande wird ihnen ganz komisch kommen,das können die und sie hgaben doch schon einiges mitgekriegt.

Okay, also gepokert (und gewonnen, ha).

Mach mir die Leitung.. kriegte noch 2500€. Sprich, Ersparnis für Firma alleiona uf diese Dtelle: 3500€ pro Monat.

Da ich einige Kontakte weiterhin hatte, habe ich mitgekriegt,w ie das oft weiterlief.. manche dachten halt, lieber diese Stelle, lieber Klappe halten.

Die sind nach un nach alle abgesägt worden, teilweise ekeligst.

Und das war nebenbei eine gemeinnützige Gmbh, also gGmbH.

Merke: die Sozialen, die können es auch richtig gut.

Kommentar von Pommi00 ,

Was denkste soll ich fordern? Bin fünf Jahre da und verdiene 3000 Euro brutto. Bei normalen Abfindungen wurde mir gesagt beim ev. Träger sagt man immer zwei Gehälter als Fundament+3 wegen Kündigungsfrist ab fünf Jahren + ein halbes Gehalt pro Dienstjahr normale Abfindung. Das wären 22.500 Euro. Das ist aber zu viel oder?

Antwort
von Grautvornix, 27

Wenn die dich loswerden wollen, oder runterstufen, dann sollen sie dir eine Abfindung zahlen. Hat nichts damit zu tun das du einen anderen Job hast.

Wenn du das zeitlich hinbekommst eine Abfindung zu verhandeln, dann versuche das auf jeden Fall.

Ich möchte mal wissen welcher Idiot auf die Idee gekommen ist das mit der Zwischenschaltung weiterer "Verdienern" eine eine Tätigkeit bei gleichblebender Qualität billger werden soll.

Das geht in der Produktion, durch höhere Stückzahlen in Verbindung mit leistungfäherigen Maschinen, aber nicht in einem Krankenhaus oder Alten/Pflegeheim.

Kommentar von Pommi00 ,

Was denkste soll ich fordern? Bin fünf Jahre da und verdiene 3000 Euro brutto. Bei normalen Abfindungen wurde mir gesagt beim ev. Träger sagt man immer zwei Gehälter als Fundament+3 wegen Kündigungsfrist ab fünf Jahren + ein halbes Gehalt pro Dienstjahr normale Abfindung. Das wären 22.500 Euro. Das ist aber zu viel oder?

Kommentar von Grautvornix ,

Zuviel, nee wieso?

SiViHa72 hat es doch auch geschrieben, du musst dich so teuer wie möglich verkaufen.

Es kommt darauf an was es denen wert ist dich loszuwerden.

Wenn deine Daten stimmen, steige mit diesem Betrag ein, dann wirst du sehen was die sagen.

Was kann denn passieren?

Wenn die dir kündigen ohne AF, gehste zum Arbeitsgericht.

Du musst aber darauf achten das sie nicht mitbekommen das du was neues hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community