Soll ich neu starten und wie?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn es dir dort wo du bist wirklich so schlecht geht dann wirst du mit diesem Ort stets schlechte Erinnerungen verbinden. Wenn du nichts mehr hast was dich dort hält schau das du weg kommst und fang einen Neustart an.

Ich würde so vorgehen:
1. Job der mir zusagt finden (egal wo)
2. Wenn Vertrag - Wohnung in der Nähe finden
3. Bei Organisationen wie FFW teilnehmen um neue Leute kennen zu lernen (:

Lass dich bitte nicht herunter ziehen es gibt immer Tiefen im Leben, aber die Höhen werden auch wieder kommen, versprochen.

Kommentar von Mignon3
21.04.2016, 09:11

Wer/was ist FFW?

0
Kommentar von MangaBaer
21.04.2016, 09:11

Freiwillige Feuerwehr

0

Hi, ich versuche Dir mal etwas zu helfen, da ich mich ein wenig in Deine Situation hinein versetzten kann.

Also, Du bist damals weggezogen wo Du aufgewachsen bist, das kenne ich, jedoch ist ein Umzug oft mal die beste Lösung, wenngleich sich dadurch die meisten Probleme nicht aus der Welt schaffen lassen, sie werden nur aufgeschoben.

Wenn Du dich in dem Dorf, wo Du jetzt lebst dich wohl fühlst, soweit und mit den anderen Dorfleuten relativ gut zurecht kommst, würde ich Dir a) raten dort zu bleiben, dann was eine Therapie angeht, da habe ich ein sehr gespaltenes Verhältnis zu jeglichen Psychiatern, denn die sog. Ärzte versuchen Dir nur ( ich hoffe ich drücke mich richtig aus ) die Meinung einzureden, die sie gelernt haben, bzw. wie von dem jeweiligen der Wissensstand ist. Somit kannst Du nie wissen, ob eine Therapie Dr überhaupt etwas bringt. Wenn Du dich im Ort wohlfühlst, dann bleibe dort, denke nicht mehr an Deinen Ex, weil es bringt eh nix, jemanden nachtrauern der einen nur ausgenützt hat. Hacke es einfach unter den Bereich Lebenserfahrung ab und versuche Dich nur an all die schönen Momente zu erinnern, das hilft schon Mal, weil alles kann ja nicht schlecht gewesen sein, oder ?

Was ich Dir auf jeden Fall sagen und bestätigen kann, am Ende bist Du niemals allein, ( Es kommt auf die Sichtweise an ) es werden immer irgendwelche Geschöpfe um dich herum sein, und wenn man sich dieser Tatsache erst einmal bewusst geworden ist, fällt einem vieles leichter und man ist beschwingt.

Die Vergangenheit kannst Du eh nicht mehr ändern, lass es einfach so, wie es war und hacke es auch einfach ab, egal wie, denn Du kannst jeden Tag, ja sogar zu jeder Minute komplett neu anfangen mit Deinem Leben.

Ich bin mir fast sicher, wie Du in Deiner jetzigen Umgebung glücklich wirst. Die Zeit wird alles richten, schau in die Zukunft, auch wenn diese düster aussehen mag, es ist alles halb so schlimm, bedenke das, denn nur Du bist derjenige der schwarze Gedanken zulässt und kein anderer.

Wenn es Dir schlecht geht, versuche bei schönen Wetter raus zu gehen, die Gegend zu erkunden, sich an Kleinigkeiten zu erfreuen , mache kleine Schritte, nicht gleich einen großen Sprung, nein, Schritt für Schritt und erwarte absolut nichts, erst wenn Du das verinnerlicht hast, wird es besser werden. Ich spreche aus Erfahrung.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.

Lg. Toni

komplett neu starten, und das in diesem schlechten zustand, ist meiner meinung nach keine gute idee.
bzw, ich möchte sagen, es wird nihct klappen wie du es dir vorstellst.
Dies ist eine perfektionistsiche vorstellung, die nie aufgeht.. es wird damit enden dass du dann dort meinst du kannst ab jetzt alles perfekt machen, aber du bist dann desillusioniert weil du merkst, dass es doch kleinigkeiten die nicht funktionieren...
Am besten knüpfst du an einem punkt an, man kann nicht alles auf einmal auf die reihe bekommen, fanf langsam deine therapie an und wenn du merkst das hilft dann kannst du an die nächsten schritte denken, spreche dann da auf mit deinem psychologen drüber.

Wenn Du die Möglichkeit hast anderswo eine gute Stelle und Wohnung zu finden , würde Ich empfehlen es einfach mal neu zu versuchen ,dass Du nicht ständig daran erinnert wirst.

In dem Fall rate ich zu einen Neustart. Vor allem wenn du zu der Ansicht gekommen bist das es nicht mehr schlechter werden könnte. Raten würde ich dir eine Stadt von ca 30000 - 50000 Einw.. Da ist dann doch alles etwas unpersönl.und aber auch nicht zu groß.Macht zwar etwas Mühe aber wenn du es hinbekommst hat es sich bestimmt gelohnt. Das Leben geht immer weiter, daran solltest du denken.

Dein Wohnort ist nicht dein Problem. Im Gegenteil: Du fühlst dich dort wohl und geborgen. Es macht also überhaupt keinen Sinn, wegzuziehen. Das wäre nur ein Weglaufen vor deinen Problemen. Damit löst du die Probleme nicht, sondern nimmst sie mit zum neuen Wohnort.

Du mußt deine Probleme an der Wurzel anpacken und die Wurzel ist nicht der Wohnort, sondern sind deine Lebensumstände, die du verarbeiten mußt. Du hast den ersten Schritt getan, indem du dich in professionelle Hände begeben willst. Gehe also möglichst schnell zu einem Psychologen und beginne mit einer Therapie. Das ist das Einzige, was dir helfen wird.

Gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?