Frage von DrWilli90, 75

Soll ich mir Sorgen machen (Tollwut)?

Hallo,

ich war letztens im Urlaub und am Strand liefen immer Waschbären rum. Alle haben die gefüttert. Ich auch, jedoch hat eines meine Hand danach abgeleckt. Erstmal dachte ich mir nichts dabei, aber im Laufe des Tages kam ich auf Tollwut. Jetzt mache ich mir sorgen, was wenn ich meine Hand nicht gut genung gewaschen habe, oder vor dem waschen unbewusst ins Gesicht (Augen z.B) gefasst habe. Könnte ich Tollwut übertragen bekommen?

Das Tier war ganz normal, spirch hatte keine Anzeichen, dass es seltsam war und irgend eine Krankheit hat, aber mein weiss ja nie. Was würdet ihr dazu sagen? Unnötige Angst, oder doch möglich. (Das Land wo ich war, war Mexico).

Antwort
von Mietzie, 43

naja, sich von einem Wildtier dieHand ablecken zu lassen birgt jedem Menge Risiken. Da gibts ja nicht nur die Tollwut, sondern mindestens 100 andere Krankheiten auch noch.

Ich will dir damit keine Angst einjagen. Aber ich würde jetzt erst mal nicht vom Schlimmsten Fall ausgehen. Du schreibst, du hast dir die Hände gewaschen, damit hast du bestimmt schon einen großteil der Infektionsrisiken vermindert.

Und sicher hättest du schon Symptome, wenn du dir etwas eingefangen hättest.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Und sicher hättest du schon Symptome, wenn du dir etwas eingefangen hättest.

Stimmt nicht. Tollwut z.B. bricht erst so nach 10 Jahren aus.

Viele dieser Krankheiten haben eine richtig lange Inkubationszeit.

Danach sollte man sich nicht richten.

Kommentar von Luftkutscher ,

Unsinn! Uns ist noch kein Fall mit einer derartig langen Inkubationszeit bekannt. Nenne mal eine seriöse Quelle, wo solche eine lange Inkubationszeit dokumentiert ist.

Antwort
von Luftkutscher, 23

Wenn das Tier nicht gerade Lähmungserscheinungen und Gleichgewichtsstörungen hatte und auch sonst einen gesunden Eindruck machte, wird es wohl kaum an Tollwut erkrankt gewesen sein. Ausserdem ist eine Übertragung nur möglich, wenn Speichel direkt in eine Verletzung gekommen wäre. Selbst ein Biss eines tollwütigen Tieres führt nicht zwangsläufig zu einer Erkrankung, denn der Mensch ist nicht der ideale Wirt für dieses Virus. 

Antwort
von Tanzistleben, 37

Keine Sorge, in México gibt es derzeit keine Tollwut-Gebiete. Wenn du auf der Hand keine offenen Wunden hattest, die der Waschbär abgeleckt hat und du dir danach die Hände einigermaßen ordentlich gewaschen hast, ist gar nichts passiert und du hast nichts zu befürchten. 

Wann war das denn und wo? "Letztens" ist ein dehnbarer Begriff! Aber, wie gesagt, keine Sorge! Wir waren auch erst wieder da und werden vor Weihnachten noch einmal hinlegen,  daher weiß ich, dass es derzeit keine Tollwut-Warnungen oder gar Sperrgebiete gibt.

¡Muchos saludos!

Kommentar von DrWilli90 ,

ich bin erst heute zurück gekommen, der Vorfall ereignete sich Dienstags, das war in Cancun.
Da bin ich aber beruhigt, von deiner Antwort ^^

Kommentar von Tanzistleben ,

Ja, da kannst du absolut beruhigt sein! Cancún ist sowieso kein gefährdetes Gebiet, nicht einmal, wenn es irgendetwas gibt. 

Hat es dir gefallen? Mein Mann ist Mexikaner, weshalb wir 2 bis 3 x pro Jahr da sind......

Kommentar von Luftkutscher ,

Das stimmt aber nicht. Im Gegenteil! Die Tollwut ist in Mexiko weit verbreitet. Nicht umsonst war die weltweite Tollwutkonferenz vor einigen Jahren in Oaxa.

Kommentar von Tanzistleben ,

Nur weil die Tollwutkonferenz in Oaxa war, schließt du daraus, dass die Tollwut weit verbreitet sein muss?

In Wien hat die Terrorismuskonferenz stattgefunden. Ist Wien deshalb ein Zentrum des internationalen Terrorismus?

DrWilli90 kann trotzdem ganz beruhigt sein. Wenn in México Tollwut auftritt, dann nördlich von Veracruz, an der Grenze zu Nordamerika und selbst dort liegt die letzte Tollwut-Warnung schon gute 6, 7 Jahre zurückt. 

Kommentar von Luftkutscher ,

Tein, die Tollwutkonferenz wurde absichtlich dort abgehalten, weil die Tollwut in Mexiko ein großes Problem darstellt. Ich stehe in engem Kontakt mit dem nationalen mexikanischen Tollwutreferenzlabor und bin über die Tollwutsituation dort bestens informiert. Nur weil Du dort keine Warnschilder siehst, bedeutet das nicht, dass Mexiko frei von Tollwut wäre.

  

Kommentar von Tanzistleben ,

Oh, dann müsstest du ja Nacho, also Ignacio Orieto Escobar, Gruppenleiter-Chef des Tollwutreferenzlabors gut kennen! Er ist ein Freund und Schulkollege meines Mannes und ein sehr kluger Kopf!

Kommentar von Luftkutscher ,

Ich kenne alles was Rang und Namen in Sachen Tollwutbekämpfung hat. Wir sind ja beeindruckt von den Erfolgen der mexikanischen Veterinärverwaltung beim Kampf gegen die Tollwut. Die urbane Tollwut konnte durch die Anstrengungen auch weitgehend getilgt werden, allerdings existiert die Tollwut immer noch im Wildtierzyklus. Dagegen wurde bislang noch nichts unternommen. Wir verweisen hierzu immer auf die Erfolge in Mitteleuropa, aber offensichtlich lässt sich die Bekämpfungsstrategie nicht auf die Fauna in Mittelamerika übertragen.    

Antwort
von MarkusGenervt, 27

Tollwut wird es nicht sein. Außerdem müsstest Du schon eine direkte Blut-Infektion haben (Verletzung).

Wenn Du aber auf Nummer sicher gehen willst, dann frag Deinen Arzt (Internist), ob Deine Schutz-Impfungen noch alle frisch sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten