Frage von Janey0815, 51

Soll ich mir Hilfe holen und wenn ja, wie?

Liebe GuteFrage-Community,

ich bin 14 (fast 15) Jahre alt und fühle mich gerade total am Ende. Es gibt einige Dinge die mich sehr belasten, die ich hier aber nicht genauer beschreiben will. Mein Problem ist, dass ich mich selbst verletze indem ich mich z.B. slebst schlage (ich ritze mich nicht). Zudem denke ich wegen meinen Problemen des öffteren darüber nach ob es nicht besser wäre, wenn ich mich einfach umbringen würde. Ich würde gerne mit jemandem darüber reden aber ich weiß nicht wie und was dann passieren würde. Ich habe Angst, dass ich wenn ich mit jemandem darüber rede vielleicht in eine Psychatrie eingewiesen werde, was für mich das schlimmste wäre, da ich dort von meinen Freunden getrennt wäre, die das einzige sind was mich noch hällt. Außerdem hätte ich, selbst wenn ich in einer Psychatrie irgendwie Hilfe bekommen würde, danach extrem viel Stoff von der Schule verpasst und würde dort vielleicht total absacken und Psychisch wieder zusammenbrechen. Soll ich trotzdem versuchen mir Hilfe zu holen oder was soll ich tun?

MFG Jana

Antwort
von Seanna, 11

Mach nen Termin beim KiJu-Psychotherapeut. Dort gehst du mit der Karte hin und es wird erst mal geredet.

Einweisen kann er dich sowieso nicht (können nur Ärzte, aber gegen deinen Willen auch die nur bei akuter Gefährdung) und die sind sehr gut in der Lage zu unterscheiden ob etwas akut ist oder jemand nur über Suizidgedanken redet und sich verletzt.

Wenn eine Diagnose gestellt ist, stellt der nen Antrag auf Kostenübernahme an die Krankenkasse und du kannst ambulant Therapie machen.

Ohne dieses ganze Drama-Theater was du dir jetzt grade ausdenkst.

Antwort
von lala3163, 31

Ich würde dir raten zum Psychologen zu gehen. So wie du das beschreibst würdest du meiner Ansichten nicht in eine Psychotherapie gebracht das fände ich jetzt zu übertrieben.

Kommentar von Seanna ,

Du hast keine Ahnung wovon du redest, hm? Psychologen sind bei weitem nicht alle Psychotherapeuten. Und du meinst Psychiatrie. Psychotherapie ist was anderes.

Antwort
von xSnowflake, 22

Hey, Jana. Mutig, dich zu äußern, ich würde dir empfehlen, mit einem Psychologen, oder eine Psychologin darüber zu reden. Der Anfang ist immer schwer, und man hat Angst sich zu öffnen, aber es wird dir gut tun, du wirst lernen, wieder nach vorne zu schauen, und über deinen Schulstoff brauchst du dir keinen Kopf machen, in manche Einrichtungen gibt es Schulen. Liebe Grüße. :-)

Antwort
von deingirloo, 4

du musst nicht gleich in eine psatry nur zu einen pschlogen zu dem du eventuel einmal in der woche zigar eine habe stunde bis stunde  hingehst

daran ist nichts schlimmes

Antwort
von JustMe222, 35

Hallo :)

Also erstmal Hut ab das du dich traust es anzusprechen. Es ist echt mutig das du diesen Schritt gemacht hast.Das beste wäre wirklich du schreibst deine Krankenkasse an und schilderst deine Lage. Dann wird dir in der Regel ein Psychater bezahlt der genau weis wie er dir helfen kann.Hierzu muss du nicht zwangsläufig in eine Psychatrie.Es ist nichts dabei sich vom Fachmann hilfe zu holen.

 

Liebe Grüße

Kommentar von Seanna ,

Krankenkassen sind dafür nicht zuständig! // Sinnvoller: Psychotherapeuten für Kinder und Jugendliche suchen, der stellt ne Diagnose und beantragt dann Stunden bei der Krankenkasse.

Antwort
von Lucky234, 7

sprich mit deinem Hausarzt von dem bekommst du dann ne Überweisung an einen Psychiater/Therapeut

Antwort
von ixijoy, 21

du solltest auf alle fälle mit einer person deines vertrauens reden und nicht alles stillschweigend in dich hineinfressen.

deine angst,, in die psychatrie eingewiesen zu werden, halte ich für unbegründet. so schnell kommt man da nicht hin.

du bist im moment in einem schwierigen alter, aber das wird schon. nur mut.

Antwort
von lenachrist1, 19

Hilfe holen ... Kannst gerne mit mich schreiben .. Wenn du möchtest sage ich wie ich heiße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community