Frage von Athena2909, 97

Soll ich mir einen Hund nehmen?

Also ich bin 13 Jahre alt und hätte ferne einen hund:)Ich mache seit ein paar Monaten Hundesitting und gehe auch mit Hunden spazieren (von anderen Leuten)Ich war gerade mit meiner Großtante im Urlaub und die hat einen kleinen Havaneser und da hab ich echt sehnsucht bekommen😊Wir haben eine 90 Quadratmeter wohnung ind eine katze die aber auch schon viel Erfahrung mit mehreren Hunden hat und der das gar nichts ausmacht.Das einzige Problem wäre halt das er 5 stunden alleine wäre (da bin ich in der schule)aber dann könnte ich mich mindestens 2 stunden intensiv um ihn kümmern.Wenn ich nicht lernen muss sogar mehr.Wir hätten auch jemanden der sich im Urlaub um ihn kümmern könnte.Möchte später einmal studieren...Hätte gerne einen zwergspitz;)Mit Freundinnen treffe ich mich schon oft aber eigentlich fast immer bei mir zuhause.....Also was sagt ihr bitte ehrlich sein !Hund nehmen oder nicht?Danke für antworten:)

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 22

Hallo,

was sagen denn überhaupt deine Eltern dazu? Und ein möglicher Vermieter?

Und wieso bist du nur 5 Std. von Zuhause weg?

In deinem Alter sind 30 Schulstunden Pflicht - das sind an 5 Schultagen 6 Std. Mit Pausen kommt man da auf jeden Fall auf 5,5 Zeitstunden. Liegt die Schule direkt neben deinem Zuhause? Ansonsten kommen ja noch Wegezeiten hinzu. Und mit fortschreitendem Alter kommt mehr und mehr Unterricht - auch am Nachmittag - hinzu.

Es nutzt gar nichts, sich alles schönzureden, denn das geht zu Lasten des gewünschten Hundes.

Dein Freizeitverhalten wird sich mit zunehmendem Alter ebenso ändern - bald wird das andere Geschlecht interessant - und dann möchtest du damit gerne viel Zeit verbringen - der Hund ist dann eher "lästig".

Außerdem leben Hunde ca. 12 - 15 Jahre. In dieser Zeit wird sich dein Leben drastisch ändern - eine Ausbildung, ein Studium (unter Umständen alles weit weg von Daheim) - und schon bist du 10 Std. oder mehr von Zuhause weg - was macht der Hund denn dann?

Ein Hund muss ein von allen gewünschter Familienhund sein - dann werden sich auch alle kümmern - und dem Hund wird es an nichts fehlen.

Alles Gute

Daniela

Antwort
von taunide, 56

Ein Hund braucht mehr Aufmerksamkeit als 2 Stunden täglich.

Du solltest bedenken, dass ein Hund auch gut 10 Jahre alte wird. Du hast jetzt noch keine Ahnung, was Du in dieser Zeit alles für Pläne hast oder wie deine Zukunft aussieht. Da wird der Hund eher ein Hindernis sein als eine Bereicherung.

Sicher kann ein Hund ein guter Freund sein, ohne Frage - aber für Dich sind "echte" Freunde vielleicht die bessere Wahl.

Wenn Du die Möglichkeit hast, immer mal einen Hund "auszuleihen" dann mach das doch. Vielleicht kannst Du damit auch mal dein Taschengeld etwas aufstocken indem du für andere Gassi gehst. - aber bitte die Tüte nicht vergessen ;-)

Kommentar von Athena2909 ,

ja ich hätte eh mehr Zeit das ist nur due zeit die ich mir mindestens (also vor einer Schularbeit zum beispiel)nehmen kann)ja ich weiß das hunde sehr alt werden deshalb überlege ich eben auch...

Kommentar von taunide ,

Es ist schon mal super, dass du überlegst, nachfragst und nicht einfach handelst. Deine Eltern haben ja sicher auch noch ein Wort mitzureden.

Der Hund hat nun mal IMMER seine Bedürfnisse und fragt nicht ob du grad ne Arbeit schreibst oder mit Masern im Bett liegst. Man kann ihn nicht wie einen Laptop auf Standby schalten und sich morgen wieder kümmern. Das ist harte Arbeit und ich fürchte das wird dich vielleicht von anderen für dich sehr wichtigen Dingen abhalten oder dabei hinderlich sein.

Denk noch ein bisschen darüber nach - rede mit deinen Eltern und überleg, ob es Alternativen gibt, die dich ebenso glücklich machen.

Antwort
von offeltoffel, 42

5h alleine finde ich für einen Hund ok, wenn er ansonsten ordentlich ausgelastet ist. Das A und O ist die Zeit, die du in den Hund investierst. Der Hund ist dann nicht nur etwas, das man eben mal versorgt, sondern er wird ein echter Teil von dir.

Du musst dir also überlegen, ob du dir absolut sicher bist, dass du auch in 1 - 2 Jahren noch jeden Tag mehrere Stunden in Gassigehen investieren willst oder ob du womöglich nach ein paar Monaten schon die Lust daran verlierst.

Sonst kommt nämlich der Teufelskreis: unausgelasteter Hund nervt und stört, weshalb man weniger Lust hat, etwas mit ihm zu unternehmen, weshalb er noch unausgelasteter wird etc.

Ansonsten finde ich es schön, wenn du einen Hund möchtest...eine Jugend mit Tier um das man sich kümmert, ist toll :)

Wie sieht es finanziell aus? Wer zahlt Anschaffung, Tierarzt und Futter?

Achja, eins noch: ich persönlich würde immer einen Hund aus dem Tierheim nehmen. Vom Züchter rate ich ab, wenn du nicht auf einen ganz bestimmten Wesenszug angewiesen bist (und du bist weder Schäfer, noch brauchst du einen Schutz- oder Blindenhund). Tu doch lieber ein gutes Werk und schenke einem geretteten Hund ein schönes Leben.

Antwort
von Turbomann, 41

Hey Athena2909

Dass du gerne eine Hund hättest, wird jeder verstehen, aber dazu reicht leider deine Sehnsucht danach nicht aus.

Ich würde dir im Moment abraten. Sicher kann ein Hund auch mal 5 Stunden alleine bleiben, aber dann muss er das auch gewohnt sein und besser wäre es, ihn nicht länger als 4 Stunden alleine zu lassen.

Zwei Stunden die du für ihn Zeit hast, sind zu wenig, denn ein Hund muss mehrmals am Tag für längere Zeit raus.

Was ist mit dir, bist du bereit jeden Tag mind. eine halbe Stunde VOR der Schule mit ihm Gassi zu gehen?

Bei Wind und Wetter, egal ob du Bauchweh hast, Grippe oder dir geht es sonst nicht gut?

Wann trainierst du mit ihm und bringst ihm Erziehung bei?.

Zwergspitze sind in der Regel gerne kleine Kläffer und wenn ein Hund zu lange alleinegelassen wird, dann bellt er alles zusammen.

Wenn du Gassigehst mit anderen Hunden, dann kannst du den wieder abliefern und musst sonst nichts mit dem Hund machen.

Wenn DU einen Hund willst, dann musst du auch in der Lage sein, dich eigenständig um ihn zu kümmern und das neben der Schule.

http://www.hallofamilie.de/familienleben/kind-eltern/artikel/1/577-kinder-und-ha...

http://www.hunde-stories.de/hunde-anschaffung/entscheidung-hund.html


Antwort
von dogmama, 35

ehrlich sein !Hund nehmen oder nicht?

nicht nehmen!

kein Hund kann anfangs 5 Stunden alleine bleiben und ein Welpe schon gar nicht. 

hättest Du Dich über Hunde informiert, dann wüßtest Du das. 

deshalb solltest Du erst mal Bücher wälzen und Dich über die Bedürfnisse von Hunde informieren und insbesondere auch Bücher über Welpen lesen.

wenn man keine Person hat der den Hund zuverlässig betreuen kann, dann kann man sich auch keinen Hund anschaffen! 

Antwort
von hanniiixv, 22

Also unser Hund ist manchmal bis zu 8 Stunden alleine. Wir gehen davor und danach lange mit ihm spazieren, spielen, streicheln ihn. Ist kein Problem, er gehört auch zu einer ruhigeren Rasse und wahrscheinlich mal ganz froh, dass die ganzen Kinder aus dem Haus sind. Wir haben ihn als Welpe von Freunden gekauft, am Anfang der Ferien, damit er sich 2 Wochen lang an alles gewöhen konnte, auch an feste Zeiten zum rausgehen. Danach ist meine Mama 1x am Vormittag aus der Arbeit gekommen und hat nach ihn gesehen evtl. rausgelassen. Musste sie nach einiger Zeit auch nicht mehr.

Es ist halt wichtig eine Rasse zu finden, die auch mal gern allein ist und vor allem nicht zu gross fuer die Wohnung. Und dass er dir nicht allein gehört. Ich weiss, hört sich doof an, aber bei meinen Verwandten íst es so, dass die zwei kleinen Mädchen immer mit ihm rausgehen muessen und die Eltern alle paar Monate mal ohne die Kinder in die Hundeschule gehen und wenn der Hund dann was verbockt heisst es "ihr muesst ihn erziehen oder er kommt weg". Finde ich schade und ich denke, dass sie einiges falsch machen und dass es wichtig ist, dass man sich einen Hund als Familie anschafft oder einen ganz kleinen, allerdings weiss ich nicht, ob du mit dem so viel Freude hast.

Kommentar von Athena2909 ,

echt warum denn nicht...würde ihn halt gerne überall mitnehmen können.Meine tante hat auch einen kleinen und der ist total lieb;)

Kommentar von hanniiixv ,

Dann ist ja alles gut. Ich persönlich mag kleine nur nicht. Meiner ist fast so gross wie ein Kalb .... . Aber wenn das fuer dich passt, dann klappt das ja

Ich glaube ausserdem, dass du sehr wohl Verantwortung fuer ein Lebewesen uebernehmen kannst und weisst, dass man einen Hund nicht einfach mal in die Ecke stellen kann.

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, ohne einen Hund zu leben. Hoffe, du findest einen, der zu Dir passt!

Antwort
von Shany, 33

Ein Hund ist ein Lebewesen kein Stofftier

Wenn Du aber Hauptsaechlich da bist und sehr oft mit ihm raus gehst

Was sagen Deine Eltern dazu?

Kommentar von Athena2909 ,

sie überlegen auch noch;)sie sind beide sehr tietlieb und überlegen halt ob 5 stunden nicht zu viel sind und was die Tiere (hab ja auch noch eine katze)machen wenn wir nicht da sind

Kommentar von Shany ,

Klar ich finde es zuviele Stunden alleine 

Antwort
von Kandahar, 34

Ich finde, der Hund wäre bei dir zu viel alleine. Was machst du denn, wenn du mit deinen Freunden mal ins Schwimmbad, Kino, Disko gehen willst? Wer kümmert sich um den Hund, wenn du studierst?

Wenn es aber schon sein muss, dann informiere dich sehr gründlich über die verschiedenen Rassen und deren Eigenschaften und Ansprüche.

Ein Zwergspitz sieht niedlich aus, aber ist auf gar keinen Fall für einen Anfänger geeignet.

Kommentar von Athena2909 ,

welche kleine rasse könntest du mir denn raten:)

Kommentar von Kandahar ,

Bitte mache dir selbst die Mühe, dich zu informieren. Internet hast du ja.

Kommentar von Turbomann ,

@ Athena2909

Wenn du dich nicht rundum um einen Hund kümmern kannst, dann nützt es dir nichts ob du einen kleinen oder einen großen Hund hast.

Alle Hunde brauchen dieselbe artgerechte Behandlung und artgerechte Haltung.

Es gibt über 350 verschieden Hunderassen und Mischlinge.

Suche im Internet mal nach einen Hunderassen - Ratgeber.

Das kannst du alleine finden. Dort liest du dir alles durch, welche Eigenschaft jeder Rasse oder jeder Hund mitbringt und ob du denen auch gewachsen bist.

Nicht jeder Hund ist für jeden Halter geeignet und nicht jeder Halter für jeden Hund.

Der Hund muss zu dir passen und nicht umgekeht, nur weil der so süß aussieht, wie ein kleiner Mo aus dem Internet.

Wenn du dir das alles angelesen hast, dann wirst du dir überlegen, ob ein Hund jetzt für dich infrage kommt, doer nicht doch später, wenn du dafür richtige Hundehaltung gewährleisten kannst.

Antwort
von uwe4830, 17

vielleicht ist es noch etwas früh für einen Hund, zumindest bei dir.

In deinem jungen Leben kommen noch so viele andere Dinge, die an erster Stelle stehen und so ein Hund ja auch alt werden kann, und viel mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Gehe lieber weiter mit fremden Hunden Gassi und freue dich auf deine Freizeit, wenn du sie wieder abgibst.

Gruß uwe4830

Antwort
von HeikePlauner, 42

Erst einmal ein Lob an Dich, dass Du Dir vorab schon einmal Gedanken machst.

Du solltest halt noch schauen wer die Kosten übernimmt, wie die Hundesteuer, das Futter, die Impfungen, eventuelle Krankheiten etc. Was sagen Deine Eltern zu Deinem Wunsch und könnte einer dieser beiden Personen vielleicht auf den Hund aufpassen, wenn Du in der Schule bist?

Kommentar von Athena2909 ,

nein leider nicht...das ist es eben.Also meine mama hätte eigenrlich nichts dagegen aber sie ist sehr tierlieb und überlegt halt ob 5 stunden nicht zu viel sind;)und was wenn sich hind und katze nicht vertragen wenn wir weg sind...

Kommentar von HeikePlauner ,

Unter dem Aspekt, würde ich es mit dem Hund lieber vorerst lassen. Du könntest ja weiterhin andere Hunde ausführen, ganz in Ruhe die Schule beenden und dann mal schauen wohin Dich Dein Studium führt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community