Frage von noina, 60

Soll ich mir eine Systemkamera kaufen?

Hallo
Ich überlege mir eine systemkamera zu kaufen und meine Spiegelreflexkamera zu verkaufen.
Lohnt sich das?
Ich habe an die Olympus em 10 Mark 2 gedacht..

Ich benutze die Kamera im Urlaub und wenn ich mit Freunden unterwegs bin.
Ab und zu auch um Portrait Fotos zu machen.
Meine Spiegelreflexkamera benutze ich aber kaum mehr, da sie so groß ist und das manuelle einstellen immer so kompliziert, dass ich mir überlegt habe eine systemkamera zu besorgen.

Was haltet ihr davon?
Sind die systemkameras in dem Sinne für das was ich damit mache besser ?

Antwort
von Hayns, 35

DeineSpiegelreflex ist ja auch eine Systemkamera. Du willst auf auf die Spiegllosen Micro Four Thirds Kameras umsteigen.


Ein eindeutiges JA von mir, es lohnt sich. Sehr gute Qualität, weniger Gewicht, keine Einschränkungen zur DSLR.

Ich selber habe eine E-PL5, also noch etwas kleiner und leichter als Deine Vorauswahl. Bessere Bildqualität als die OM. Die kleinern von Olympus solltest Du Dir näher ansehen, in die Hand nehmen...

Antwort
von darkhouse, 13

Mag sein, dass deine DSLR-Kamera zu groß ist und eine Systemkamera allgemein kleiner. Aber die Bedienung unterscheidet sich nicht großartig voneinander. Beide haben einen Automatikmodus, und beide voll manuelle Möglichkeiten. Dabei greifen viele Fotografen gern auf die große Anzahl von Tasten zurück, die sofort zu diversen Funktionen führen, um nicht durch ewig lange Menüs zu scrollen. Das ist bei den Systemern nicht so, weniger Platz.

DSLR haben zumindest von den bekannten Herstellern einen Vorteil: Massig Objektive auf dem Markt. Für Systemkameras stehen meist nur die herstellerseitig angebotenen 7 oder 8 Standardobjektive zur Auswahl.

Wenn die Bildqualität dir wichtig ist, kommst du um einen großen Bildsensor wie APS-C nicht herum, und der ist nun mal am besten in einer Systemkamera. Kompakte oder Bridge bzw. Reisezoomer sind bis auf wenige Ausnahmen mit einem dagegen winzigen 1/2,3''-Sensor ausgestattet, was Qualität kostet. Auch die vereinzelten, etwas größeren 1/2'', 1/1,7''- oder 1''-Sensoren sind nicht unbedingt viel besser, dafür schon meist unverschämt teuer.

APS-C-Kameras haben natürlich nicht den Zoombereich, der für gute Portraits notwendig wäre, dafür braucht man meist schon das nächstgrößere Zoomobjektiv, was extra Geld kostet. Standard-Kit-Objektive haben meist so 18-55 mm, was im Kleinbild ca. 28-90 mm entspricht. Bei 90 mm gehen aber meine Portraitversuche erst los, meist nutze ich um 110-130 mm. Urlaub geht natürlich mit dem Kit-Objektiv.

Ich nutze eine Samsung NX300M mit Kit- plus Zoomobjektiv (50-200 mm). Dazu zum immer Mitnehmen eine Panasonic Lumix FZ 200. Die ist z. B. fast perfekt, 25-600 mm Zoom, bei durchgehender Lichtstärke von f2.8! Dazu gut in Video und Ausstattung, aber auch schon fast eine DSLR von der Größe her. Und halt Mini-Sensor, was man an den vergrößerten Bildern deutlich sieht. Dafür ab 200 € bei Ebay "zu schießen".

Antwort
von christl10, 29

Habe mir zusätzlich zur Spiegelreflexkamera eine Systemkamera gekauft. Die Fuji X-T10. Ich weiss jetzt nicht inwieweit sie besser oder schlechter ist als die Olympus. Aber für meine Bedürfnisse habe ich genau die richtige gekauft. Klein, handlich und einfache Bedienung. Zudem ISO bis 6.400 nahezu rauschfrei. Ich nutze sie nun öfter als meine große Kamera. Schau Dir doch einfach mal ein Video dazu an: 

Antwort
von lordy20, 37

Für das, was du fotografierst, reicht eine vernünftige Systemkamera.

Grundsätzlich wäre eine Spiegelreflex die bessere Wahl, aber laut deinen Angaben sind dir die Einstellungen zu kompliziert - ich persönlich finde es klasse, wenn ich alles selbst einstellen kann, aber das ist Geschmackssache.

Antwort
von lensflare, 21

Die Bedinung einer DSLR und einer Systemkamera (und einer Bridgekamera) sind alle gleich kompliziert. D.h. wenn dich die manuellen Einstellungen an deiner DSLR zu kompliziert sind, wird das durch eine Systemkamera auch nicht besser. Aus dieser Perspektive finde ich nicht das sich der Neukauf einer Systemkamera lohnen würde.

Das eine Systemkamera leichter und kompakter ist, ist unbestritten. Ob dir diese Kompaktheit es wert ist nochmal ein paar hundert Euro zu investieren musst du mit dir selbst ausmachen.

Antwort
von HeymM, 29

Eine Spiegelreflexkamera ist eine Systemkamera, nur mit Spiegel. Andere Systemkameras können daher von der Bedienbarkeit genauso schwierig sein.

Da wäre eine Bridgekamera genau das richtige für Dich.

Kommentar von darkhouse ,

Eine Bridgekamera besitzt in den meisten Fällen einen kleinen 1/2,3''-Sensor, der in Sachen Bildqualität nicht vergleichbar mit dem APS-C- oder MFT-Sensor einer System- oder DSLR-Kamera ist. Man hat meist einen großen Zoom, auch Weitwinkel, aber der Bildsensor bleibt nun mal die Quelle der Qualität.

Kommentar von HeymM ,

Das streitet keiner ab. Aber der Fragesteller sagte nichts von hoher Bildqualität, sondern eher davon, das er die Kamera unterwegs mit Freunden und in den Urlaub mitnimmt. Und wenn ihm die Einstellungen an einer Systemkamera zu kompliziert sind, gehe ich davon aus, das er nicht unbedingt professionelle Fotos macht, sondern eher Fotos, die im Bereich einer Bridgekamera liegen. Deshalb der Vorschlag einer Bridgekamera.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community