Frage von tatjanamaus94, 105

Soll ich mich wirklich von meinem Freund trennen?

Ich würde hier gerne ein paar Meinungen zu meiner Geschichte haben!

Ich bin seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen, er war mein erster Freund, ich seine erste Freundin, wir haben uns gesehen und gleich verliebt. Wir führten bis vor ca einem Jahr eine unglaublich schöne Beziehung, voller Unternehmungen, romantischen Gesten von beiden Seiten, es war die schönste Zeit meines bisherigen Lebens (ich bin 21)

Wir haben uns beide keine Zukunft ohne den anderen vorstellen können. Er war immer sehr auf mich "fixiert" wenn ich das so sagen kann. Er war immer sehr eifersüchtig und wollte mich nur für sich haben (fand ich manchmal nicht so gut aber im großen und ganzen war das total süß und hat mir immer wieder gezeigt wie sehr er mich liebt) Fazit: Es war eine wundervolle Beziehung Betonung auf WAR, denn seit nicht ganz einem Jahr hat er einen neuen Job, er geht total in der Arbeit auf, sagt für ihn sei es keine Arbeit er fühlt sich als würde er die ganze Zeit nur noch Freizeit haben, stimmt aber NICHT! Er hat seit er diesen Job hat wirklich keine Zeit mehr für irgendetwas anderes, er arbeitet jeden Tag auch am Wochenende an Feiertagen und immer bis sehr spät am Abend meistens kommt er erst um Mitternacht oder noch später nach Hause! (zur Info warum er sich so reinhängt: er unterstütz einen Freund, der sich selbstständig gemacht hat, bei der Firmenführung). Wenn er dann mal nicht arbeitet (meist am Wochenende am Abend) dann geht er aus mit seinen Freunden oder "Geschäftlich" ich bin dort immer gänzlich unerwünscht. Um noch mal klar zu machen wie selten wir etwas zusammen machen (außer nebeneinander einschlafen, meistens schlafe ich bereits wenn er heim kommt) wir haben in dem letzten halben Jahr genau zwei mal was miteinander gemacht, 1x Konzertbesuch (Karten die er von mir als Geschenk bekommen hat) und 1x Filmeabend, das ist nicht übertrieben!! Ich habe mit ihm darüber geredet, das es mich belastet wenn er so wenig zeit mit mir verbringt, ihr dürft das jetzt nicht falsch verstehen ich habe sehr viel verständnis für seinen Job! Das habe ich ihm auch immer gesagt und gezeigt. Er sagt ja er versteht das er kann aber leider auch nichts daran ändern.

So jetzt kommt der Höhepunkt meiner Geschichte. Seit ca drei Wochen hat er einen kleinen Hund. Plötzlich hat er Zeit für den Hund, er kommt jeden Abend zwischen 6 und 7 Uhr nach hause, weil er mit dem Hund Gassi gehen muss. Er nimmt sich so viel Zeit für den Hund.

Als ich ihm gesagt habe es geht so nicht mehr weiter und ich will mich vielleicht trennen sagte er er könne nichts ändern. Und jetzt geht es plötzlich so einfach.

Was sagt ihr dazu. Soll ich mich trennen oder noch warten, was soll ich tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von konstanze85, 23

Leider kommt es sehr oft bei Beziehungen, die in jungen Jahren geschlossen wurden und längere zeit bestehen vor, dass man sich, da ja beide noch sehr stark in der Entwicklungsphase sind, eben in unterschiedliche Richtungen entwickelt, voneinander weg.

Er geht vollends in seiner Arbeit auf, betrachtet sie als Freizeit, so gut gefällt sie ihm, darum investiert er ungeheuer viel Zeit darin.

Auch der Hund, den er sich wohl sehr gewünscht hat, bekommt Aufmerksamkeit, weil es eben sein großes Interesse ist.

Und nun kommt das ABER: Das Interesse für Dich hat dabei abgenommen. Er möchte Dich bei Unternehmungen mit Freunden und bei Geschäftsessen nicht dabei haben, er kommt für den Hund früer nach Hause, aber "kann" es nicht für Dich. Hinter dem nicht KÖNNEN steckt ein nicht WOLLEN.

Und es ist nicht nur so, dass er für andere Dinge (Job, Hund, Freunde) mehr Interesse entwickelt hat, parallel dazu hat das Interesse für Dich abgenommen.

Versuche, es ihm nicht allzu übel zu nehmen. Dasselbe hätte Dir passieren können. Ihr habt am Anfang wunderbar zusammengepasst, wart ja auch fixiert aufeinander, da hatte Anderes keinen Platz. Mittlerweile haben andere Dinge Priorität gewonnen in seinem Leben.

Diese Beziehung wird nur von von einer Person geführt und aufrechterhalten, von Dir.

Sei dankbar für die schönen Liebesjahre, die Du in Deinen jungen Jahren schon erleben durftest.

Es kann Dir im Laufe Deines Lebens mit einam anderen Mann wieder genauso gehen und dann aber halten.

Diese Beziehung scheint dem Ende zuzugehen.

Antwort
von Translateme, 29

Eine Trennung ist für niemanden leicht. Aber das Leben besteht auch daraus: Loslassen können. Er scheint es schon praktiziert zu haben. Du willst es offenbar nicht wahr haben u gibt's dich der Illusion hin, dass sich Menschen ändern. Das tun sich nicht. Nur du kannst etwas ändern. Das dürfte dir aber offenbar schwer fallen. Du solltest dich fragen, wie es dir dabei geht u ob du glücklich damit bist. Wenn nicht, liebe Tatjana, mach einen Schlussstrich. Oder reihst du dich nach einem Hund ein?

Antwort
von Translateme, 36

Niemand hier wird eure Beziehung beurteilen können. Aber nachdem was du da schreibst, scheinen seine Interessen andere zu sein u er traut sich nicht, dir das offen zu sagen. 

Um eine Entscheidung herbei zu führen, solltest du dich auf dein Bauchgefühl verlassen. Es liegt immer richtig. 

Antwort
von beabeardedlady, 36

Vielleicht wäre eine Trennung der einzige Versuch ihm die Augen zu öffnen.
Setz dich mit ihm zusammen und sprich dich mit ihm aus, mache ihm ganz deutlich wie es sich für dich anfühlt, was er dir rüber bringt und wenn du merkst, dass er dir nicht richtig nahe kommen kann, dich nicht versteht oder es gar nicht erst versucht dich zu verstehen, dann solltest du einen Schlussstrich ziehen.
Aber bitte entscheide es für dich, hör auf deine Gefühle. 😊
Und wenn du dich trennen solltest, und das die falsche Entscheidung war dann wird euer Weg euch wieder zusammen führen. ♥

Antwort
von AngieKennsteNee, 30

Naja also an deiner Stelle würde ich wahrscheinlich erstmal ganz klar mit ihm reden und wenn sich dann nichts ändert , würde ich Schluss machen weil wenn er Zeit für den Hund aber nicht für dich hat ist das echt sche***e.

Hoffe findest eine Lösung :)

Antwort
von Nicelby13, 42

Ich finde, dass das doch leider nur noch auf einseitiger Basis besteht ( also die Beziehung), und wenn er sogar Zeit für einen kleinen Hund, aber nicht für dich hat, ist das doch schon ETWAS komisch!

VG

Nicelby13

Antwort
von lilo1010, 34

Wenn er meint er kann nichts dran andern dann bist du ihm egal gewoden....sorry

Kommentar von tatjanamaus94 ,

Ja das gefühl habe ich auch! 
Aber es ist so schwer einen Schlussstrich zu ziehen. vor allem weil ich Angst davor habe das er sich vielleicht ja doch noch ändern könnte und wenn ich weg bin eine andere diese Veränderung mit ihm teilen darf... ah ich weiß nicht was ich machen soll!

Kommentar von lilo1010 ,

VL. weiß er genau, dass du an ihm hängst und er denkt du würdest dich gar nicht trauen ihn zu verlassen, weshalb er sich auch keine Mühe macht

Antwort
von PrinzEugen3, 16

Oh wenn du, wie du behauptest deinem Freund, mit dem du früher glücklich warst mehrfach gesagt hast, das er viel Zeit mit anderem mit dir aber kaum verbringt und du deswegen nicht glücklich bist und er daran nichts ändern will oder kann dann hast du uns allen deine Gedanken ausgebreitet und du weißt instinktiv welchen Weg du einschlagen musst.

Dieser Weg kann von entfernter Sicht nicht im Weitermachen wie bisher gehen (dann verhallt der Protest von dir).

Die einzige Chance für Dich ihn noch einmal ggf. zurückzugewinnen liegt im räumlichen und zeitlichen Abstand.

Lass ihn fühlen wie das ist wenn er dich einen Monat oder zwei nicht sieht weil du einfach nicht mehr kommst, merkt er dann dass du ihm fehlst macht er sich einen Kopf drum wie ers ändern kann, so er es denn wirklich will.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten