Frage von Krackerto, 221

Soll ich mich verstellen und meinen muslimischen Glauben abstreiten, um im Studium dazu zu gehören?

Ich überlege, ob ich auf die ganzen Studentenpartys gehe, dort Alkohol trinke, meine Frau(auch muslimische Studentin) mitbringe und sie anhalte ohne Kopftuch hinzugehen und auch zu trinken. Ich will nicht mehr länger so isoliert sein, was denkt ihr?

Irgendwann später werde ich das natürlich wieder ändern.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 66

Du brauchst deine Religionszugehörigkeit nicht zu verschweigen!

Geh' mit deiner Frau auf die Studentenpartys, allerdings empfehle ich, dass deine Frau das überflüssige und religiös nicht vorgeschriebene Kopftuch weglässt - oder sich vielleicht mit dieser, beinahe unauffälligen und schmückenden Form der Bedeckung begnügt, hier einige Beispiele:

Was den Alkoholgenuss angeht, so wird euch niemand zwingen, Alkohol zu trinken. Wenn ihr zu gebildeten, toleranten Studenten geht, dann werdet ihr auch ohne Alkohol problemlos akzeptiert und dazugehören, wenn ihr wollt. Denn die Isolierung, die du beklagst, ist nicht eine Folge der Ablehnung durch deine Mitstudenten, sondern eine missverstehende Selbstisolierung, die dir deine islamische Religion aber nicht vorschreibt!

MfG        

Arnold          








Antwort
von DottorePsycho, 67

Ich glaube nicht, dass es ratsam ist zu leugnen, was man ist oder wie man fühlt und denkt. Das wäre inauthentisch und irgendwie falsch (im Sinne von verlogen).

Meine Studenten kommen mit mir als Muslim auch prima klar, d.h. es gibt genügend Nicht-Muslime, denen man als Muslim auf Augenhöhe begegnen kann und die Dich nicht in eine unliebsame Schublade stecken, bevor sie Dich als Mensch kennengelernt haben. Wichtig hierbei ist dann wieder Deine Authentizität; nur wer sich nicht verstellt, kommt glaubhaft rüber. Das Unbewusste spürt, wenn sich jemand verstellt und reagiert - ebenfalls unbewusst - mit Vertrauensentzug.

Insofern ist es nicht notwendig, dass Du Alkohol trinkst, wenn Du das als haram ansiehst.

„Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben.“ (Sure 16, Vers 67)

Demzufolge dürftest Du sogar Alkohol trinken. Aber das nur am Rande; DU allein entscheidest, wie Du das handhabst.

Solange DU tolerant genug bist, mit den anderen zu feiern und sie beim Trinken zu sehen, OHNE schlecht über sie zu denken, kannst Du mit ihnen feiern. Wenn Du aber schlecht über sie denkst, dann bleib lieber zu Hause.

Auch das Tragen eines Kopftuchs ist so eine Sache. Das war nämlich schon Sunnah hunderte Jahre vor Muhammad, hunderte Jahre vor Gründung des Islam. Es ist also eine vor-islamische Sunnah (= Tradition, Ritus, Brauch, Sitte) und keine islamische Forderung. Der Quran fordert lediglich, dass Deine Frau ihre Aurah bedeckt, also den Bereich von den Knien bis über ihre Brüste. Das Kopftuch, Hijab, Niqab, Burka diente lediglich dazu, die Frau vor Sonne, Wind und Sand zu schützen. In Deutschland ist dies nicht Sunnah - mangels Sonne, Wind und Sand. Leider haben sowohl Sunniten als auch Schiiten die vor-islamische Sunnah mit den Hadithen vermischt, so dass sie zu dem Irrglauben kamen, das Kopftuch sei obligatorisch. Das ist es nicht.

Deiner Frage wage ich es zu entnehmen, dass Du das ohnehin nicht allzu verbissen siehst, sonst hättest Du es gar nicht in Betracht gezogen, Alkohol zu trinken und Deine Frau mitzubringen. Insofern .... solange Du authentisch damit bist und Dich damit wohl fühlst .... füge Dich in die Gesellschaft ein, ohne Dich zu verleugnen.

In schā'a llāh

Kommentar von Kristall08 ,

Es gibt auch viele Nicht-Muslime, die keinen oder nur wenig Alkohol trinken. Das ist heute wirklich kein Kriterium mehr. ;)

Antwort
von Anni478, 84

Beschreibe bitte, inwiefern du aufgrund deines Glaubens abgelehnt wirst!?

Kann es sein, dass du dich vielleicht auch selbst isolierst?

Den Glauben macht man schließlich nicht am Alkoholkonsum fest, da müssen schon andere Dinge vorgefallen sein. Nicht jeder Student, unabhängig von seinem Glauben, trinkt auch zwingend Alkohol.

Antwort
von RipeClown, 47

DU lebst deinen Glauben für dich und nicht für die anderen.

Entweder die Menschen akzeptieren dich so wie DU bist, oder es sind falsche Menschen. Warum sollst du dich für jemanden verstellen ?

Das Problem bei dem ich mache es allen recht ist, dass man am Ende es sich selber nicht recht macht.

Leb deinen Glauben für dich und mach die Dinge für dich. Menschen für die du dich verändern musst oder verstellen musst brauchst du nicht im Leben.

Du kannst auch auf Partys gehen ohne Alkohol zu trinken. Dich mit Leuten treffen ohne Alkohol zu trinken. Du kannst auch Leute suchen die so sind wie du.

Am Ende des Tages musst du selber entscheiden.

Antwort
von Schokolinda, 68

zu den studentenpartys geht doch nicht jeder. wenn das nicht dein/euer ding ist, dann sucht euch leute, denen es genauso geht.

schaut euch nach anderen kontaktmöglichkeiten um z.b. spiele-abende, sport, kulturelle treffen....

oder geht hin und schaut euch die party an- nur weil du dort bist, musst du keinen alkohol trinken. und kopftuchverbot sollte es dort auch nicht geben. kann sein, ihr kommt dort gut klar, so wie ihr seid.

Antwort
von Leisewolke, 77

wenn du/ihr in Deutschland leben willst, solltest du dich schon den hier herrschenden Gepflogenheiten anpassen.  Zu den Treffen könnt ihr ja gehen, nur zum Alkohol trinken wird euch keiner zwingen. Ihr könnt auch ohne Alkohol dazu gehören.

Antwort
von schattenrose96, 96

Das wäre falsch. Was wären das für Freunde, die dich nur akzepieren wenn du dich selbst verrätst? Sowas brauchst du nicht. Bleib ehrlich und du selbst, und sei offen gegenüber deinen Mitmenschen. Die wahren Freunde / netten Bekanntschaften kommen dann von alleine.

Antwort
von blueseenInvest, 120

Versuche doch eine pop Kultur zu adaptieren und trotzdem ein Original zu bleiben. Zum Beispiel mit Hippie outfit. Gibt ein schönen Kontrast und bricht das Eis.

Antwort
von MissUnspecial, 88

Du solltest dich für andere nicht verstellen. Wenn du nicht aus eigener Überzeugung anfangen möchtest zu trinken, etc. solltest du es lassen. Und deine Frau solltest du schon gar nicht mit reinziehen. :)

Antwort
von Jumpy123, 83

Das kannst nur du selbst entscheiden. Hör auf dein Herz.

Antwort
von ninamann1, 56

Nur um sich den anderen anzupassen ??  Es kommt darauf an was Du selber willst . Ach wenn Alkohol in dieser Gesellschaft akzeptiert, integriert und allgegenwärtig ist . Freunde , sind nur dann gute, wenn sie es akzeptieren , das jemand keinen Alkohol trinkt ,egal aus welchen Gründen

Antwort
von miraa34, 77

Warum wechselst du den nicht gleich dein Glauben ? Denn ein Moslem verhält sich nicht so. Wenn dir diese Studentenparties wichtiger sind,als deine Religion tu das. Du musst dir Prioritäten setzten und selber wissen was Vorrang hat. Und es ist egal ob du es Irgentwann ändern wirst,trotzdem ist es eine Sünde,undzwar eine ziemlich große und du kannst deine Freundin nicht zwingen ihr Kopftuch abzunehmen. Und ich hoffe das deine Freundin sowas nicht freiwillig macht,denn wenn sie ihr Kopftuch abnimmt und später wieder aufsetzt hat das keine Bedeutung mehr...

Kommentar von Akainuu ,

Die Frage ist sowieso Fake, gib dir keine Mühe.

Kommentar von Jogi57L ,

ja....


Das Kopftuch ist eben NICHT nur ein Stück Stoff... wie es oft genannt wird, WENN es ums Tragen eines solchen geht.... es hat eine BEDEUTUNG !

Antwort
von Elumania, 73

Jo mach das!

Kannst ja auch versuchen beides soweit möglich zu kombinieren

Antwort
von 3plus2, 36

Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit. wer sich >ohne wenn und aber< eine Religion unterwirft, welche das 21 Jahrhundert verpass hat und jeden Beweis ignoriert, der wird die Zukunft verlieren. 

Über 5 (Fünf) Milliarden Menschen essen Schweinefleisch, hören Musik, halten Hunde, lassen sich nicht Beschneiden, tragen keine Kopftücher bzw. Burkas, Fasten nicht wochenlang, beten nicht 5 x am Tag, sind das nicht genug Beweise, dass es sich ohne diese Verbote/Gebote normal besser und freier Leben lässt.

Kommentar von anonymos987654 ,

ganz nach dem Motto:

"Leute esst mehr Mist. 1000 Fliegen können sich nicht irren."

aber:

"Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom."

Antwort
von HansH41, 32

Vermutlich bist du ein Troll.

Wenn nicht, dann mach das ,was du vor hast. Man kann auch dann ein guter Mensch sein ohne sklavisch und willfährig die zahlreichen muslimischen einengenden Vorschiften einzuhalten.

Antwort
von hauseltr, 60

Irgendwann später werde ich das natürlich wieder ändern.

Dann lass es gleich bleiben! Andererseits kenne ich genügend Muslime, die sich um ihre Glaubensvorschriften nicht einen Deut scheren. Die saufen wie die Kesselflicker und Schweinefleisch essen die auch!

Antwort
von Jogi57L, 45

WOZU ??

....ich habe hier im Stadtteil viele Schüler und Studenten, ( überhaupt: Menschen, die einfach keinen Alkohol konsumieren... auch Veganer/Vegetarier...) die aus Prinzip keinen Alkohol trinken wollen, kein Fleisch esen wollen..... und das sind keine Mosleme.....

( andere tun es, und es sind auch Mosleme dabei....)

Es ist bei uns im Stadtteil NICHT gebräuchlich... Frauen wegen Kopftuch zu beurteilen.... allerdings gibt es welche, die sich streng an islamische Regeln halten....

...und die würden ohne Mahram sowieso nirgendwo hingehen, auch nicht auf Studentenparties.

ich selbst kenne einige islamische Studentinnen... mit denen ich häufig rede, auch schon getanzt habe.... DA spielt Kopftuch nun echt keine Rolle....

Allerdings kommt es auf das Motiv an...

ich kenne auch einige Kopftuchträgerinnen, die mich nicht mal grüßen.... 

und sie strahlen auch irgendwie aus:

" ich bin eine ehrbare Frau.... und wer als Frau kein Kopftuch trägt... ist NICHT ehrbar...."

Das finde ich äußerst bedenklich.... weil es andere Frauen diskriminiert....

... und die männlich-islamischen Vorurteile begünstigt, die gegen Nicht-Kopftuchträgerinnen sprechen.....

Kommentar von Kristall08 ,

Genau deswegen gehen mir die Dinger so auf den Geist. Ich mag die nicht mehr sehen.... :(

Antwort
von chanfan, 64

Ich habe zwar keine wirkliche Ahnung, aber ich befürchte mal das das Blödsinn ist. Ich weiß nicht wen du provozieren willst, aber du versuchst es.

(Oder liege ich da wirklich falsch?)

Antwort
von josef050153, 11

Wenn du schon diese Gedanken hast, bist du eigentlich gar kein Muslim (im strengen Sinn) mehr. Geh hin, lass dich vollaufen und du wirst bemerken, dass das auch nicht das Wahre ist.

Antwort
von snowwhiteone, 57

Im ernst ?!?
Entweder du bist moslem oder nicht zwingt dich ja keiner oder ?
Wenn du wirklich gläubig bist dann ist dein Glaube ja wohl wichtiger als zu ein paar betrunkenen dazu zu gehören oder ? Und es ist dabei fällig egal ,ob du das irgendwann wieder änderst .
( bin selbst moslem)
LG

Antwort
von suesstweet, 28

Bei gutefrage.net wirst du sowieso nur positive Antworten finden und nur auf dich selbst hören. 

Partys, Alkohol etc. machen dich nicht cool und als Außenseiter. Sowas wird dich nur kaputt machen und deine Person verletzen. 

Antwort
von mineralixx, 51

Man sollte zu seinem Glauben stehen und sich nicht verstellen. Nur so wird man ernsthaft akzeptiert. Bin selbst Christ.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community