Frage von Quantensprung9, 146

Soll ich mich schweren Herzens von meinem Pferd trennen?

Ich bin 27 Jahre alt und habe mein Pferd gekauft als er noch ein Jährling war. Ich war gerade aus der Lehre und habe mein erstes normales Gehalt verdient. Ich gebe zu, dass ich mich komplett verschätzt habe. Ich habe das Pferd jetzt 6 Jahr, selber angeritten und sehr gut ausgebildet. Leider treibt mich das ganze immer mehr in die Enge. Die Kosten, die Zeit, die Sorgen. Mein ganzes Leben dreht sich um das Thema Pferd. Gerade 500 Euro an der Seite... Zack passiert das nächste. Ich habe einen sehr anstrengenden Job. Und arbeite jeden Tag bis 19.00 Uhr und jeden 2ten Samstag. Ich habe das Gefühl mein Leben bleibt auf der Strecke. Ich fahre nicht in den Urlaub und eine Beziehung ist bei dem Lebensstil leider auch nie von Dauer. Was ich auch von niemanden erwarten kann. Ich habe schon 2 mal die Woche eine Reitbeteiligung. Doch auch das nimmt mir die Last nicht. Vorallem denke ich, dass ICH dem Pferd auch überhaupt nicht mehr gerecht werde. Ich frage mich, ob es nicht Zeit wird Ihn in sehr gute Hände zu geben, wo ich Ihn ggf. besuchen kann und ein Vorkaufsrecht hätte. Er ist ein sehr gutes Pferd, so dass ich auch nicht will, dass aus Ihm Kapital geschlagen wird. Kennt einer diese Situation und wie seid Ihr damit umgegangen? Es fällt mir unendlich schwer, aber ich kann und möchte mit dieser Belastung nicht mehr reden!

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 73

chapeau!

das nenne ich eine ehrliche schilderung der situation - und eine ehrliche schilderung, wie es dir damit geht.

soviel ehrlichkeit erfordert mut. den hast du.

dann hast du auch den mut, den notwendigen schritt zu gehen.

ich würde anfangen, einen wirklich guten platz fürs pferd zu suchen, bevor die situation so verfahren ist, dass du schnell verkaufen MUSST.

wenn du ein wirklich gutes verhältnis zu deiner reitbeteiligung hast, solltest du dich mit ihr besprechen. 

und vielleicht solltest du auch nicht das pferd irgendwo inserieren, sondern gezielt nach jemandem suchen, der selber inseriert, weil er ein pferd SUCHT.

ich denke, es könnte einfacher seiin, wenn DU im vorfeld aussuchen kannst, wer infrage kommen könnte und diese leute gezielt anschreibst.

du solltest recht bald loslegen - den richtigen besitzer für dein pferd zu finden, kann durchaus ein halbes jahr oder länger dauern. schliesslich muss der oder die "neue" nicht nur deinen kriterien entsprechen, sondern es muss auch der funke vom pferd her überspringen.

alles gute und viel glück!

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 35

Unter diesen Umständen würde ich das Pferd verkaufen. Inseriere auf den gängigen Seiten und mach dir keinen Druck, nimm dir Zeit um einen guten Besitzer zu finden. Das kann auch mal ein paar Monate dauern, und gerade richtung Frühling würde ich aufpassen, da kommen manche auf den Gedanken sie könnten jetzt ja doch ... Guck dir die potenziellen Käufer ganz genau an und höre auf dein Gefühl. Ein Vorverkaufsrecht finde ich gut, Besuchsrecht mag ich persönlich nicht. Wäre für mich ein Grund nicht zu kaufen, denn entweder ich habe ein Pferd und kann damit umgehen wie ich möchte, oder ich habe keines. aber eines wo dauernd einer mit Rechten und Anwälten winkt, das brauch ich nicht. Dennoch lasse ich Vorbesitzer gerne vorbeischauen wenn sie sich anmelden und fragen, kein Problem. Nur eben kein Hämmern mit dem Gerichtsklopfer. 

Ich denke, es ist der richtige Schritt für dich. Du bist überfordert und kannst es nicht stemmen. Schön ist das nicht, aber es passiert. Suche einen guten Platz für das Pferd und hoffe, dass es ihm da auch gut geht. Dich zu zwingen es zu behalten wäre nicht richtig, weder für dich noch für das Pferd. 

Wünsche dir viel Erfolg und starke Nerven! 

Antwort
von luzie00, 51

Hm... Das ist wirklich eine blöde Situation.

Ich würde mich auf jeden Fall mal nach einem guten Platz umhören, vielleicht auch in der Nähe. Das mit dem Vorkaufsrecht ist eine gute Idee. Du könntest ja auch dann die Reitbeteiligung sein wenn er/sie in der Nähe steht. Wünsche dir viel Glück🍀👍
Kannst ja mal die RB fragen.

Antwort
von MockyLovesCandy, 62

Das klingt ja nicht so toll, habe selber ein Pferd und kann dich verstehen. :(

Statt verkaufen kannst du ihn auch jemandem zu verfühgung stellen, das heiß das das Pferd in deinem Besitzt bleibt die Person dann aber für alle kosten aufkommt und ihn wie ein eigenes Pferd behandelt, so weit ich weiss kann der Vertrag befristet sein sodas du ihn nach 2 jahren oder so wieder zudir nehmen kannst.

Informiere dich doch dahingehen ein bisschen, ich kenne einige Leute die sich ein Pferd zu verfügung holen, google mal Pferd zu verfügung da gibs auch ne internet seite zu. ;)

Antwort
von Hilaris, 34

Das mit dem Vorkaufsrecht ist, denke ich, eine gute Lösung!

Antwort
von Hang0ver1, 56

Würde das Pferd verkaufen

Antwort
von horsejumper, 64

Hmmm😐Das ist echt keine schöne Situation...Ging einer aus meinem Stall sehr ähnlich.Sie hat ihr Pferd dann schweren Herzens an ihre Reitbeteiligung verkauft;/

Würde ich dann wohl auch machen unter den Umständen die du beschreibst...Vielleicht ja an Freunde oder Bekannte.Oder du machst das mit dem Vorkaufsrecht.

Ich hoffe du findest schnell eine gute Lösung!!:))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community