Frage von NicolaiKoch, 22

Soll ich mich noch mal bei der Krankenkasse melden?

Hallo Zusammen Ich habe eine Frage bezüglich Krankenversicherung Ich war letzt Jahr für drei Monate in Frankreich unterwegs und war nur versichert über eine zusatz versicherung . Danach war ich noch zwei Monate in Dänemark unterwegs und habe dort drei Monate in einen Restaurant als Prakitan gearbeite. Ich dachte ich wäre deswegen durch den Dänischen Staat versichert was ich aber nicht war .

Vor drei Monate hatte meine Versicherung sich bei mir gemeldet und gesagt das ich eine Schriftlichen nachweis liefer soll , das ich in diesen Zeiten Versichert war . Da ich sonst mich Rückwirken Freiwillig Versicher müsste . Darauf hin bin ich zur Krankenkasse gefahren und habe dort meine Situation Erklärt und das ich mich um Schriftliche nachweise kümmer . Nun weis ich bescheidet das ich nicht Versichert war in der Zeit in Kopenhagen und Frankreich auch nicht wirklich sprich in grunde müsste ich mich rückwirken Versicher . Die Sache ist nur die Krankenverschicherung hat sich bis jetzt nicht noch mal dazu gemeldet , ob sie mir damals gesagt haben das sie es schnell benötigen . Nun meine Frage soll ich mich noch mal bei denen Melden man soll nicht schlafe Hunde wecken. Ich weis das kommt vielleicht jetzt ein wenig komisch und egoistisch über aber natürlich habe ich ein Intersse nicht nach zu Zahlen besonders da ich in letzten Jahr so gut wie kein Geld verdient habe und in diesen Jahr auch nicht .

Antwort
von Apolon, 8

Hallo NicolaiKoch,

solange man in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, benötigt man auch eine gesetzliche oder private Krankenversicherung.

Bedeutet, nur bei Abmeldung beim Einwohnermeldeamt endet die Verpflichtung in Deutschland eine Krankenversicherung zu haben.

Für die Abmeldung beim Einwohnermeldeamt, benötigst du noch eine Bestätigung deiner Vermieterin über die Auflösung des Mietvertrages.

Dabei ist es völlig egal, ob du ein paar Monate dich im Ausland aufgehalten hast.

Also musst du die entsprechenden Beiträge bei deiner Krankenkasse zahlen.

Du solltest dich also mit deiner GKV in Verbindung setzen und den Sachverhalt mit denen besprechen, damit sie dich nicht mit dem Höchstbeitrag - ca. 700 € im Monat bestrafen.

Gruß N.U.

Antwort
von eulig, 9

da in Deutschland Versicherungspflicht gilt, wenn man in D seinen Hauptwohnsitz hat, also nicht beim Einwohnermeldeamt abgemeldet ist, ist die Krankenkasse dazu von gesetzeswegen verpflichtet eine sogenannte obligatorische Anschlussversicherung herzustellen. die Beiträge sind also so oder so fällig.

es macht aber einen Unterschied ob du dich meldest oder nicht.

wenn du es nicht tust, dann ist die Kasse verpflichtet den Höchstbeitrag einzufordern. der liegt bei ca. 700 Euro pro Monat.

wenn du dich meldest und alles ordentlich abklärst und die notwendigen Angaben machst, dann werden monatlich nur ca. 160 Euro pro Monat fällig.

bei dir geht es um ca. 6 Monate wenn ich das richtig gelesen habe. was ist dir lieber? 4000 Euro oder 1000 Euro nachzahlen zu müssen?

du kannst auch direkt eine Ratenzahlung abschließen. dann zahlst du nur Verzugszinsen, aber keine Mahngebühren und Säumniszuschläge. zudem verhinderst du damit, dass dein Versicherungsschutz nur eingeschränkt vorhanden ist.

noch eine Frage zu deinem Alter. wenn du zum Zeitpunkt deines Auslandsaufenthalte noch keine 23 Jahre alt warst, dann könntest du auch kostenfrei in die Familienversicherung von Mutter oder Vater.

Antwort
von sassenach4u, 8

Wenn du dich in DE nicht abgemeldet hast, dann musst du für diese Zeit die Krankenversicherungsbeiträge nachzahlen. Es sei denn du hättest Anspruch auf die kostenfreie Familienversicherung durch deine Eltern- leider schreibst du nicht, wie alt du bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten