Frage von Spielwiesen, 111

Soll ich mich aufregen?

Eine alte Dame (fast 95 Jahre) im Seniorenheim wird abends ins Bett gebracht. Sie ist sehr abgemagert (noch 37 kg) und kann schon keine Wärme mehr generieren - das bisschen, was sie noch essen kann, hat kaum Kalorien. Ich habe ihr eine Wärmflasche und ein Kräuterkissen mitgebracht. Die Wärmflasche wird vom Personal nicht befüllt mit dem Argument, das sei nicht gestattet, da sie sich daran verbrühen könnte. Das Kräuterkissen müsste im Backofen erhitzt werden und darf nicht in die Mikrowelle, da dies den Heilwert der Kräuter zerstören würde - also wird es auch nicht erhitzt, da der Betrieb des Backofens irgendwie nicht akzeptabel sei. Nur ein Kirschkern- und ein Dinkelspelzkissen - beide in der Mikrowelle erhitzt - bekommt sie - das ist viel zu wenig. Ich kenne es so, dass Wärmflaschen nicht kochend heiß auf Menschen gelegt werden, sondern das Wasser etwas wärmer als Körpertemperatur ist. Bin ich verrückt, wenn ich das vom zuständigen Heimpersonal auch erwarte? Ich komme mir vor wie ein Querulant, möchte aber doch bloß, dass die alte Dame halbwegs human behandelt wird und nicht frieren muss. Wenn das so seltsame Vorschriften jenseits aller Vernunft sind, wo soll ich bloß mal enden, wenn ich in ein Heim muss?

Antwort
von picassoratio, 52

Hallo,Süße! Ich bin selber Altenpflegerin und erlebe sowas jeden Tag. Da werden die einfachsten Sachen abgelehnt,mit irgendwelchen blöden Ausreden,nur damit die "achsoüberlasteten" Pflegepersonen nicht noch SOO viel mehr leisten müssen. Alles Müll! Wenn man mag,dass es einem Menschen gut geht,dann nimmt man sich die paar Minuten! BASTA! Auch,wenn es VIELLEICHT nicht viel Sinn macht,aber so eine Wärmflasche,die korreckt befüllt wird,und davon geh ich aus,ist was ganz Feines. Man kann Diese ja,bevor man den alten Menschen ins Bett legt,wieder raus nehmen. Lass dich nicht davon abbringen,mach,was du für richtig hältst!

Kommentar von Spielwiesen ,

Es geht ja auch nicht in meinen Kopf, dass man von kochenden Wärmflaschen ausgeht. Wer macht solche Vorschriften - Frauen sicher nicht! Nach DER Logik dürfte man dann auch keine heißen Suppen mehr servieren - Verbrühungsgefahr! - Es ist so lieblos, obwohl ich dem Pflegepersonal öfter Geschenke mitgebracht habe. 

Kommentar von picassoratio ,

Hallo! Ich Bin bloss alle paar Tage bei gute Frage,aber ich hab deine Antwort gelesen,von wegen,Frauen würden solche Regeln nicht machen. HA!! Grad die! Du merkst,ich bin ein wenig frustriert..  Es ist wie überall:wenn man nicht mag,dann geht halt nix. So manche Pflegeperson kommt sich allmächtig vor,von wegen erlauben,oder eben nicht.... Und ich hab den Eindruck von dir,dass du sehr freundlich bist,aber diese Freundlichkeit Denen eigentlich nur lästig ist. Du bringst Geschenke mit? Nett von dir; aber Trinkgeld wäre erfreulicher. Möglichst 2stellig. Und trotzdem würden sie keine Wärmflasche erlauben. Dann müssten sie ja zugeben,dass es doch erlaubt ist...

Hiermit möchte ich mich bei allen Pflegepersonen,die ihre Arbeit mit Liebe und HIRN erledigen,entschuldigen. Fühlt euch bitte NICHT angesprochen!

Kommentar von Spielwiesen ,

Lang, lang ists her - ich möchte Euch Lieben, die eine Antwort gegeben haben, ein Update geben:

 Bei der alten Dame handelt es sich um mein Mütterchen, die jetzt 95 ist und mit ca. 35 kg immer noch lebt (manchmal sogar ganz vergnügt, aber trotzdem mit Schmerzen).

Man stelle sich vor: ich als renitente Tochter habe natürlich nicht locker gelassen, sondern immer weiter nach kompetenten Ansprechpartnern gesucht (ich wäre auch bis zu einem Ministerium und an die Presse gegangen, sogar die mit den großen Buchstaben, die ich sonst verabscheue (68er Prägung...). 

Nun ergab es sich aber, dass bei meinen vielen Telefonaten eine Dame darunter war, die WIRKLICH zuständig war und mir auch sehr aufmerksam zuhörte, und zwar 45 Minuten lang: die für Pflegeheime weisungsbefugte Stelle beim Versorgungsamt. Als erstes sagte sie mir, dass Wärmflaschen NATÜRLICH erlaubt seien! (für mich ein Donnerschlag!)  Nur müssten sie in der RICHTIGEN TEMPERATUR befüllt sein! AHA! Weiter sagte sie: Wenn ein Mensch mit eiskalten Füßen sie aufgelegt bekommt, können 36°C zu heiß sein und sie verbrennen. Das leuchtete mir ein. Wir verblieben so, dass sie direkt mit dem Heim Kontakt aufnehmen wollte.

Nach diesem Gespräch (an einem Freitag) war am folgenden Montag das Gesundheitsamt im Heim zu einer Spontankontrolle - das hatte ich nun auch nicht gewollt, verschaffte meinem Anliegen aber deutlichen Nachdruck.

Sofort wurden zwei Gelkissen (Format ca. 40 x 25 cm) angeschafft, die in dem heißesten Wasser erhitzt werden können, die die Warmwasserleitung so hergibt (es wird vom System her heruntergemischt, dass man sich nicht verbrühen kann). Außerdem wird mit diesem Wasser nun auch die private Wärmflasche befüllt und mit Frotteehülle ins Bett getan, meist an die Füße, die auch heute - bei vorhin immerhin noch 28,5°C - eisig waren - unvorstellbar, aber so ein altes Menschlein ist wie ein Vögelchen, ganz zerbrechlich und unendlich dankbar, wenn es solche Wärme als Zuwendung bekommt.

So waren wir gerettet und ich musste nicht weiter Amok laufen.

Allen, die mir geschrieben haben, herzlichen Dank! Es fällt schwer, den Klick für die beste Antwort zu geben - daher werde ich es hierbei belassen. Ich denke, Ihr versteht mich. 

Fazit: NIE aufgeben, wenn man eine andere Vorstellung von den herrschenden Zuständen hat - auch wenn es einige Kraft kostet. Und: immer nach Verbündeten und Gleichgesinnten suchen, das hilft enorm! 

D A N K E !

Kommentar von picassoratio ,

Hallo,ich hab mich sehr gefreut,von dir zu lesen.                               Und ich finde es toll,wie du dich um deine Mama kümmerst.  Aber hat das leidige Thema nicht ein bißchen lange gedauert?  Haben DIE sich wirklich die ganzen Monate gesträubt,eine Wärmflasche zu benutzen? Das ist ja wirklich allerhand!!                                       Aber wundern tuts mich nicht...  Ich schrieb dir ja schon,dass ich von manchen FACHkräften nicht soviel halte,bin selber eine davon und erlebt hab ich wahrlich genug an Skurilitäten...                    Also,alles Gute für Euch und weiter so!                                      Solltest du irgendwann Lust haben dich auszutauschen,schreib mir einfach.

Kommentar von Spielwiesen ,

Vielen Dank, Picassoratio (toller Name!) dein Kommentar zeigt mir, dass ich noch auf den Zeitraum eingehen sollte, in dem die Wärmflasche verweigert wurde. Ich muss mal nachdenken:

im Mai 2015 war meine Mutter im Krankenhaus, Bauch-OP (das wäre auch eine Wahnsinnsgeschichte!), und eine Woche später hatte sich alles normalisiert, aber meine Mutter wog statt 45 kg nur noch irgendwas wie 37 kg. Sie war - im Gegensatz zu vorher - völlig durch den Wind, merkte aber, dass etwas mit ihr nicht stimmte. Und sie hatte keine eigene Wärme mehr - Ende Mai 2015, da fing es an, dass ich ihr zwei Wärmflaschen machte, die Damen von der Pflege dies aber ablehnten. Von da an bin ich TÄGLICH abends ins Heim gegangen, um ihr die Wärmflasche warm zu machen, da gesagt wurde, das sei verboten. Allerdings machte man ihr ein Dinkelspelzkissen und ein Kirschkernkissen in der Mikrowelle warm - immerhin. 

Alle haben sich SEHR bemüht, da war keiner faul, ich muss alle sehr loben. Vielen tat es persönlich auch ganz arg leid, aber sie hatten sich an die Bestimmungen zu halten. Manchmal machte eine Mitarbeiterin ihr die Wärmflasche - aber es war immer das Risiko, da sie das nicht durften und sie ihren Job riskiert haben.

Da ich etwas künstlerisch tätig bin, habe ich mich immer mal mit meinen Werken revanchiert - das hat alles etwas abgemildert.

Aber der Schlusspunkt - Gelkissen und erlaubte Wärmflasche - war noch nicht alles: kürzlich kam eine pfiffige Fachkraft auf der Etage auf die Idee,  (inzwischen hat meine Mutter sehr stark geschwollene Füße - das ist die Wirkung auf die Nieren von Ibuprofen 600, 2 Tabl. täglich bei einem kleinen Weiblein von jetzt nur noch 35 kg ! ) dass bei geschwollenen FÜßen mit Wassereinlagerungen die Wirkung von Wärme gefährlich sein könne. seither erwärmt das Personal die Kissen nicht mehr (seit ca. 4 Wochen).

Aber ich bin ja sowieso meist abends dort, und ich denke, meine Mutter hat nicht mehr lange (jetzt ist sie bei 35 kg - ich habe sie schon länger nicht mehr fotografiert - eine innere Sperre verbietet es mir). 

Sei herzlich gegrüßt und vielen Dank für deine Anteilnahme!

Kommentar von picassoratio ,

Hallöchen!

Tja,also,das mit dem Wasser in den Beinen kann ich gelten lassen. Und ich finde es auch ganz toll,dass du diese Pflegekräfte in Schutz nimmst.                                                                               Aber,wie schon gesagt,bin ich selber vom "Fach",und ich weiß,dass viele Pfleger zusätzliche Aufgaben einfach nur ablehnen,weil es zuviel Zeit in Anspruch nehmen könnte.

Was anderes:du bist künstlerisch tätig?

Picassoratio ist mir eingefallen,als ich ein wunderschönes Foto von meinem Kater Horatio gemacht habe,als er verträumt mit meinen Pinseln gespielt hat. Ich bemale Steine. Schon ewig lang. Sie sehen aus wie diese rotschwarzen Glückskäfer, ABER sie alle sind QUITSCHBUNT!

Und was künstlerst du so?

Antwort
von Allexandra0809, 53

Du solltest auch die Lage des Personals im Heim beachten. Sie haben meist genug zu tun und Sonderwünsche können nur selten berücksichtigt werden.

Wo Du mal landen wirst? Das kannst Du ja grad hautnah erleben, wenn Du keine andere Möglichkeit hast. Es müssen ja aber nicht alle alten Menschen in ein Pflegeheim, manche können ja bis zum Schluss in den eigenen Wänden wohnen bleiben.

Antwort
von kokomi, 62

wärmflaschen sind wirklich verboten

Kommentar von picassoratio ,

Wieso?

Kommentar von Spielwiesen ,

sind sie nicht - siehe meinen Kommentar mit Update von heute (8.9.2016)

Antwort
von Theisen1, 34

reg dich nicht auf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten